Geplanter Verkauf bundeseigener Wohnungen trifft Bundespolizisten in Ballungsräumen in besonderem Maße

Der angekündigte Verkauf weiterer 55.000 bundeseigener Wohnungen wird die Beschäftigten der Bundespolizei und der Bundesfinanzpolizei die durch Ihre Aufgaben überwiegend in den teueren Ballungsräumen unseres Landes eingesetzt sind, wieder einmal besonders treffen! 75 % der Kolleginnen und Kollegen sind im mittleren Dienst. Daher sind sie, um die hohen Lebenshaltungskosten in den Ballungsräumen, wie München, Frankfurt/Main oder Hamburg, wenigstens teilweise ausgleichen zu können, auf bezahlbare Wohnungen angewiesen.
„Nach mehreren realen Einkommenskürzungen in der Vergangenheit, haben die finanziellen Belastungen inzwischen die Schwelle des Zumutbaren überschritten.
Daher fordern wir die Bundesregierung auf, diese Entscheidung zurück zu nehmen,“ so Josef Scheuring, Vorsitzender der GdP Bezirk Bundespolizei.

Share

Themenbereich: Aus dem Bezirksvorstand | Drucken