Bei Einsatzkräften vor Ort

Stralsund 003.jpgAnläßlich des Einsatzes zum Deutschland-Besuch des US-Präsidenten Bush waren auch wieder starke Einsatzkräfte der Bundespolizei, unter anderem zur Unterstützung des Landes Mecklenburg-Vorpommern eingesetzt.

Stralsund 003.jpg
An dem größten Polizeieinsatz in der Geschichte des Bundeslandes nahmen – neben den Bundespolizisten des Präsidiums Nord – gemeinsam mit Bereitschaftspolizeieinheiten der Länder auch Kolleginnen und Kollegen unter anderem aus Blumberg, Hünfeld, St. Augustin und Bad Düben teil.
Neben den fleißigen GdP-Betreuungsteams des Landesbezirks Mecklenburg-Vorpommern besuchten auch der GdP-Vorsitzende des Bezirks Bundespolizei, Josef Scheuring, der Bezirkspersonalratsvorsitzende des Präsidiums Nord, Holger Jungbluth, und der Hauptpersonalratsvorsitzende Sven Hüber die Einsatzkräfte vor Ort.Was in der Sommerhitze sofort auffiel: zwar durfte T-Shirt zum parisblauen Einsatzanzug getragen werden, da diesem jedoch der Schriftzug „Polizei“ fehlt, war Mann und Frau kaum erkennbar.

Die GdP wird hier auf Abänderung drängen. Diskutiert werden muss auch, ob nicht ein „Polizei“-beschriftetes Polo-Shirt die bessere Bekleidungsalternative für Einsätze bei diesen Temperaturen ist.“

Share

Themenbereich: Fussballeinsätze und Gewalt | Drucken