Gewerkschaft der Polizei gegen «Rail-Marshalls» in den Zügen

Die Gewerkschaft der Polizei (GdP) hat sich gegen den Einsatz von so genannten Rail-Marshalls ausgesprochen. Bei rund 30 000 Zügen pro Tag sei das ein nahezu unvorstellbarer Personalaufwand. Das sagte der GdP-Vorsitzende des Bezirks Bundespolizei, Josef Scheuring, der dpa in Frankfurt/Main. Es sei außerdem fraglich, wie die Beamten einen Zug unter Kontrolle halten sollten. Ein ICE sei schließlich etwas ganz anderes als eine Flugzeugkabine.

Share

Themenbereich: Terrorismus | Drucken