Haushalt 2006 steht vor der Umsetzung

Mehr als 1.000 Beförderungen zum POM.
Die Umsetzung des Haushaltes 2006 läuft planmäßig und damit werden auch die möglichen Beförderungen weitestgehend bereits im August 2006 ausgesprochen werden können.
Die Bundespolizeipräsidien, die Bundesakademie und die Bundespolizeidirektion arbeiten nach Wahrnehmung der Gewerkschaft der Polizei, in enger Abstimmung mit den zuständigen Personalräten, mit Hochdruck an der Umsetzung des freigegebenen Haushaltes.
Insgesamt werden im Haushalt 2006 mit der Einrichtung der Stellen aus dem Anti – Terror – Paket, den Hebungen aus dem Attraktivitätsprogramm II der Bundespolizei und den Nachbeförderungen aus Ruhestandsdaten ca. 3.500 Beförderungen zur Verfügung stehen.
Mit mehr als 1.000 Beförderungen im Bereich von A 7 nach A 8 wird dabei das Problem von „Altmeistern“ weitestgehend beseitigt werden.
In Gesprächen mit dem Bundesministerium des Innern werden derzeit intensiv die Möglichkeiten von Beförderungen auch im Verwaltungsbereich der Bundespolizei
ausgelotet. Dies ist nach Überzeugung der Gewerkschaft der Polizei dringend notwendig, um die Kolleginnen und Kollegen im Verwaltungsbereich nicht weiter von der allgemeinen Entwicklung abzukoppeln.
„Die jetzt verfügbaren Beförderungen sind das Ergebnis unserer intensiven politischen Bemühungen in den zurückliegenden Jahren, die Bundespolizei auch in ihrer Bezahlungsstruktur auf die Höhe der Polizeien der Länder zubringen. Durch ihre wirklich gute Arbeit vor Ort haben unsere Kolleginnen und Kollegen aber erst den Grundstein für diese Entwicklung gelegt“, so Josef Scheuring, Vorsitzender der Gewerkschaft der Polizei, Bezirk Bundespolizei.

Share

Themenbereich: Aus dem Bezirksvorstand | Drucken