Bundespolizei im Brennpunkt der Terrorabwehr

“ Mit ihren Aufgaben im Bereich der Luftsicherheit an den deutschen Flughäfen, der polizeilichen Sicherung der deutschen Bahnhöfe und der gesamten Bahnanlagen sowie der Grenzüberwachung und Grenzsicherung, befindet sich die Bundespolizei seit den Terroranschlägen auf die Vereinigten Staaten von Amerika ganz intensiv und an vorderster Stelle im Brennpunkt der Terrorabwehr in Deutschland.

Es waren keineswegs nur glückliche Umstände sondern auch die professionelle Arbeit der Bundespolizei in den von Terror besonders gefährdeten Bereichen die dazu geführt hat, dass Deutschland in den zurückliegenden Jahren keine zerstörenden Terroranschläge erleben musste“, so Josef Scheuring, Vorsitzender der Gewerkschaft der Polizei, Bezirk Bundespolizei in Berlin.

„ Die seit dem 11. September 2001 ständig anhaltende, hohe Einsatzbelastung führt zu einem zunehmenden, permanenten Druck und zu Überlastungen bei unseren eingesetzten Kolleginnen und Kollegen.

Gleichzeitig hat die Politik gerade in diesem Jahr die Rahmenbedingungen für die Beschäftigen der Bundespolizei durch eine weitere Erhöhung der Arbeitszeit bei gleichzeitiger Reduzierung der Einkommen deutlich verschlechtert.

Die Bundesregierung redet ständig von der Wichtigkeit der Terrorbekämpfung in Deutschland. Dabei bleibt jegliche Anerkennung für die, die vor Ort für diese Arbeit „den Kopf hinhalten“, aus. Fehlende Anerkennung ihrer Arbeit und die permanente Verschlechterung der Arbeitsbedingungen führen bei unseren Kolleginnen und Kollegen zu einem deutlich zunehmenden Frust und zu großer Enttäuschung gegenüber der schwarz – roten Merkel – Regierung“, so Scheuring.

Share

Themenbereich: Terrorismus | Drucken