GdP Bezirk Bundespolizei: politische Gespräche mit dem MdB, Wolfgang Wieland, von der Fraktion Bündnis 90 / Die Grünen

kopie-von-politische-gesprache-wieland-120307.jpgMitte März 2007 trafen sich Vertreter der Gewerkschaft der Polizei (GdP), Bezirk Bundespolizei, mit dem Mitglied des Bundestages (MdB), Wolfgang Wieland (Bildmitte), von der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen.

Hierbei ging es für den Vorsitzenden des Bezirks Bundespolizei der GdP, Josef Scheuring (2. von links), den Vorsitzenden der Bezirksgruppe (BZG) Bundespolizei Ost der GdP, Manfred Kirchhoff (links), dessen Stellvertreter, Jürgen Stark (2. von rechts) sowie für den stellvertretenden Vorsitzenden der BZG Bundespolizei Mitte, Martin Schmitt (rechts), um einen grundsätzlichen Meinungsaustausch zur beabsichtigten Neuorganisation der Bundespolizei und deren zukunftsfähigen Aufstellung in einem europäischen Gesamtkontext bei internationalen Polizeimissionen, zu Lebensarbeitszeitfragen und zur Entwicklung der Reiterstaffel.
Hierbei machte Wolfgang Wieland deutlich, dass er die Bundespolizei als Diplomaten und Botschafter für die Bundesrepublik Deutschland in „erster Reihe“ sieht. Insbesondere deshalb, weil unsere Kolleginnen und Kollegen als erste Ansprechpartner und als Berührungspunkt mit Menschen, die unser Land bereisen, wahrgenommen werden. Einhergehend mit den grundlegenden Erfordernissen des Polizeiberufs würden, so der Parlamentarier weiter, deshalb solche Eigenschaften wie soziale und interkulturelle Kompetenz, Sprachgewandtheit im Besonderen abgefordert. Nicht zuletzt aus diesen Gründen hält es der MdB aufgrund der anspruchsvollen Aufgabenstellung für angezeigt, dass die Zweiteilung der Laufbahn in die Bundespolizei Einzug hält.
Josef Scheuring konnte Wolfgang Wieland im Weiteren anhand von schlüssigen Argumenten und Zahlen darlegen, welche tatsächlichen Folgen die Verlängerung von Lebensarbeitszeit nach sich ziehen würden; diesbezüglich im Besonderen für unsere schicht- und wechseldienstleistenden Kolleginnen und Kollegen. Für die GdP wäre eine undifferenzierte Herangehensweise an diese Thematik vollkommen unakzeptabel, so Josef Scheuring.
Abschließend rundeten die Betrachtungen zum Einsatzwert unserer Reiterstaffel dieses Gespräch ab. Hierbei konnten die Kollegen Kirchhoff und Stark dem Politiker darstellen, von welch’ hohem Belang dieses Einsatzmittel tatsächlich für die Polizeitaktiker ist und, dass die GdP für den langfristigen Erhalt der Staffel eintritt.

Share

Themenbereich: Bundespolizei - Reform, Europa, EU-Erweiterung | Drucken