Trauer um erschossene Kollegin in Heilbronn

gdp_logo_140b_trauer_grau.jpgBerlin/Heilbronn. In Heilbronn ist am Mittwochmittag eine Polizeibeamtin erschossen worden. Ein weiterer Polizeibeamter wurde schwer verletzt.
Ein Passant hat die beiden Polizisten am Dienstag kurz nach 14.00 Uhr auf dem Festgelände Theresienwiese gefunden: Sie lagen neben ihrem Dienstwagen. Die Dienstwaffen der Opfer und die Handschellen fehlten. Nach den Tätern wird gefahndet. Die Polizei geht davon aus, dass sie bewaffnet sind.

Die Polizei leitete eine Ringfahndung ein und und richtete Straßensperren ein. Fahrzeuge wurden kontrolliert; auch ein Hubschrauber ist im Einsatz. Die Polizei warnt Autofahrer dringend davor, Anhalter mitzunehmen. Zu den Hintergründen des Vorfalls lagen noch keine Erkenntnisse vor. Die beiden Polizisten seien möglicherweise auf Streife unterwegs gewesen.

GdP-Bundesvorsitzender Konrad Freiberg: „Wir trauern um die getötete Kollegin und bangen um das Leben des angeschossenen Kollegen. Seit 1945 sind in Deutschland 388 Kolleginnen und Kollegen von Rechtsbrechern getötet worden.“

Auch der GdP Bezirk Bundespolizei ist entsetzt über dieses heimtückische Verbrechen. Unsere Trauer und tief empfundene Anteilnahme gilt den Angehörigen der im Dienst getöteten Kollegin.

symbol_pdf.gif Aufruf zur Trauerfeier und Einrichtung eines Spendenkontos

Share

Themenbereich: GdP Bundesvorstand | Drucken