G8: Zaun um Heiligendamm geschlossen – GdP zur Betreuung der Kolleginnen und Kollegen vor Ort

g8-zaun-mit-polizei.jpgG8-Sicherheitszaun um Heiligendamm
Das Bild zeigt Polizisten vor einem Teil des Sicherheitszaunes, der weiträumig den Tagungsort des G8-Treffens in Heiligendamm absperrt.

heiligendamm-neu.jpgDas Ostseebad Heiligendamm (Foto), Tagungsort des G8-Gipfels (6. bis 8. Juni), ist seit Mittwochfrüh von der Öffentlichkeit abgeschnitten. Am Morgen wurden die beiden Tore an den Zufahrtsstraßen geschlossen, ein zwölf Kilometer langer Zaun schirmt nun den Ort komplett ab – siehe Karte –

karte-schutzzone-g8.jpgEinwohner und andere zutrittsberechtigte Personen wie Hotelpersonal oder Zulieferer können über zwei Kontrollstellen nach Heiligendamm gelangen. Dieser Personenkreis war in den vergangenen Wochen registriert und mit Sonderausweisen ausgestattet worden. Der Zaun wird einen Tag nach Ende des Gipfels wieder geöffnet.

Der 2,50 Meter hohe Zaun ist das deutlichste äußere Zeichen des Gipfels, er hatte wegen der hohen Kosten von 12,5 Millionen Euro zu heftigen Diskussionen geführt. Zum Zaun – der technischen Sperre – gehören ein 50 Zentimeter in die Tiefe reichender Unterkriechschutz und ein oben liegender Stacheldraht. Er ist mit Kameras und Bewegungsmeldern ausgerüstet. ( Quelle: dpa )

Die GdP ist zur Betreuung der im Einsatz befindlichen Kollegen den gesamten Zeitraum über vor Ort.

randale.jpgWir wünschen uns einen friedlichen Gipfel und hoffen, dass uns solche Bilder wie aus der Vergangenheit erspart bleiben.

Share

Themenbereich: Fussballeinsätze und Gewalt | Drucken