GdP bereitet Einkommensrunde 2008 vor

konfe_gdpgewverdi.jpgIn einem Gespräch mit dem Vorsitzenden von ver.di, Franz Bsirske und dem Vorsitzenden der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW), Ulrich Thöne in der GdP – Bundesgeschäftsstelle in Berlin hat die Gewerkschaft der Polizei die Einkommensrunde 2008 auf Bundesebene vorbereitet. Für den Bezirk Bundespolizei nahm Jörg Radek an diesem Gespräch teil.


Wie bisher werden ver.di, GdP und GEW auch in dieser Einkommensrunde wieder in einer gemeinsamen Kommission zusammenarbeiten. Für die GdP werden der Bezirk Bundespolizei und der Bezirk Bundeskriminalamt gemeinsam die Grundlagen für die Verhandlungsrunde entwickeln. Voraussichtlich und entsprechend auch eigener Erklärungen wird sich erstmals auch der Deutsche Beamtenbund (DBB) in diese gemeinsame Verhandlungsführung einbringen. „Wir begrüßen diesen Schritt des DBB, werden damit doch die Interessen der Beschäftigten besser gebündelt und damit der Druck auf die Arbeitgeber erhöht. Was die Höhe unserer Forderungen betrifft, so werden wir der gemeinsamen Abstimmung dieser Forderung jetzt nicht einseitig vorgreifen. Fest steht jedenfalls, das diese Forderung aufgrund der massiven Einkommenskürzungen in den zurückliegenden Jahren ganz deutlich über fünf Prozent liegen muss“, so Josef Scheuring, Vorsitzender der Gewerkschaft der Polizei, Bezirk Bundespolizei in Berlin. Die Initiative G 9, ein Zusammenschluss aller Gewerkschaften und Berufsverbände im Sicherheitsbereich des Bundes wird diese Tarifrunde mit öffentlichen Aktionen und politischen Gesprächen begleiten.

Share

Themenbereich: Tarif | Drucken