GdP: Haushaltsentwicklung und Neuorganisation machen Dienstpostenneubewertung möglich

jupp250.jpg„Die Dienstpostenbewertung der Bundespolizei kann aufgrund der, in den letzten Jahren erfolgten Planstellenzuweisungen aus dem, durch die Gewerkschaft der Polizei durchgesetzten Attraktivitätsprogramm und durch die Wirkungen der Neuorganisation der Bundespolizei deutlich verbessert werden“, so Josef Scheuring, (Bild) Vorsitzender der Gewerkschaft der Polizei, Bezirk Bundespolizei in Berlin.

Diese Neubewertung,die in allen Laufbahngruppen der Bundespolizei möglich und notwendig ist muß sich nach Vorstellung der Gewerkschaft der Polizei in dem neuen Organisations- und Dienstpostenplan für die Bundespolizei abzeichnen.

Die Gewerkschaft der Polizei fordert dabei, dass vor allem die Funktionen im operativen Bereich der Bundespolizei, angefangen vom PolizistInnen in der Gruppe über die Kontroll- und Streifenbeamten und vergleichbaren Funktionen in den Spezialbereichen und der Kriminalitätsbekämpfung, die Gruppenleiter und Dienstgruppenleiter sowie ihre Stellvertreter und die Führungsfunktionen in den Einheiten und Spezialeinheiten und der Kriminalitätsbekämpfung, aber auch in der Inspektionsleitung angehoben werden. Der Bundespolizei – Hauptpersonalrat führt derzeit in dieser Sache Gespräche mit dem Bundesministerium des Innern.

“ Mit ihrer guten Arbeit haben sich die Kolleginnen und Kollegen die Grundlagen für die Höherbewertung ihrer Dienstposten erarbeitet und ich bin zuversichtlich, dass sich das jetzt bei der Neuorganisation der Bundespolizei in den Dienstpostenbewertungen auch abzeichnet“, so Scheuring.

Share

Themenbereich: Dienstpostenbewertung | Drucken