Kurz berichtet: Über 3000 gegen Tarifdiktat auf Demo in Hessen

freiberg-rede-in-hessen.jpgWiesbaden. Vor über 3.000 Teilnehmern hat der Bundesvorsitzende der Gewerkschaft der Polizei GdP), Konrad Freiberg, die hessische Landesregierung aufgefordert, Tarifverhandlungen für die Beschäftigten des öffentlichen Dienstes wieder aufzunehmen. Die hessische Formel „Besoldunggsdiktat gleich Tarifdiktat“ werde so nicht aufgehen.

Die GdP und die weiteren DGB-Gewerkschaften des öffentlichen Dienstes hatten aufgerufen, vor dem Hessischen Landtag gegen die Absicht des Koch-Kabinetts zu demonstrieren, die auf harsche Gewerkschaftskritik gestoßene Besoldungserhöhung für die Beamtinnen und Beamten Hessens per Gesetz auf die Tarifbeschäftigten zu übertragen.

Mehr dazu in der Frankfurter Rundschau unter folgendem Link.

http://www.fr-online.de/frankfurt_und_hessen/nachrichten/hessen/?em_cnt=1216683&

Share

Themenbereich: GdP Bundesvorstand, Tarif | Drucken