Bericht: Die erste Zentrale Arbeitstagung der Frauengruppe Bezirk Bundespolizei hat stattgefunden!

kopie-von-img_0411.jpg Die erste zentrale Arbeitstagung der Frauengruppe des Bezirks Bundespolizei fand in der Zeit vom 20. – 21. November 2007 statt. Zu dem Thema “Work-Life-Balance” trafen sich 28 engagierte Kolleginnen aus allen Bereichen und Orten der Bundesrepublik im Niedersächsischen Hof in Goslar am Harz. (Bild:Vorsitzende der GdP Frauengruppe Bezirk Bundespolizei, Felizitas Miklis)

Die Beamtin im Soforteinsatz und Funkstreifendienst hat längst den Zoo-Effekt verloren. Die Bürger haben sich an gemeinsame Streifenwagenbesatzungen gewöhnt.“ – so lautete die Überschrift vor über 15 ½ Jahren hier in der „Deutschen Polizei“.

In dem Artikel war u. a. zu lesen: „Wenn Kolleginnen schwanger werden scheint das für manche Beamte ein Vergehen zu sein. Der Zorn über die Mehrbelastung durch die ausfallende Kollegin, die auch noch in der Mutterschutzfrist und ggf. im Erziehungsurlaub vertreten ist richtet sich in vielen Fällen gegen die Betroffene selbst oder gegen Frauen allgemein statt gegen den Dienstherr, der keine Leerstelle schafft, keine behördeneigene Kindergärten, keine Tagesmütter finanziert, keine Vertretungen stellt.“ Was hat sich seit der Zeit getan? Man könnte den o. a. Textausschnitt ohne Probleme auf die heutige Zeit übertragen, denn die Situation und ihre Auswirkungen sind nach wie vor dieselben. Dass sich etwas tun muss, ist unumstritten. Der Frust der männlichen Kollegen wächst, das Unverständnis, die Resignation der betroffenen Frauen nimmt zu und der Dienstherr versucht sich in sporadischen Ansätzen für eine geeignete Lösung.

Ausführlicher Bericht unter: http://www.frauengruppe.gdp-bundespolizei.de/

Share

Themenbereich: Frauen | Drucken