Massive Einkommensverbesserungen gefordert

gew_gdp.jpgBerlin. „Wir wollen massive Einkommensverbesserungen“, erklärten GdP-Vorsitzender Konrad Freiberg und GEW-Vorsitzender Ulrich Thöne mit Blick auf die Tarifrunde 2008 für die Beschäftigten des öffentlichen Dienstes in Bund und Kommunen. Die Kolleginnen und Kollegen hätten nach jahrelanger Abkopplung von der Einkommensentwicklung in der Wirtschaft einen Anspruch auf einen kräftigen Einkommenszuwachs.

ulrich-thone-und-k-freiberg.jpgUlrich Thöne, GEW-Vorsitzender und Konrad Freiberg, Vorsitzender der GdP.
Zusätzlich müssten gemeinsam mit ver.di die Weichen gestellt werden, um die noch fehlende Entgeltordnung durchzusetzen. Anlässlich einer gemeinsamen Sitzung der Bundesvorstände der Gewerkschaft der Polizei (GdP) und der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) vereinbarten die beiden DGB-Gewerkschaften, ihre Zusammenarbeit im tarif- und beamtenpolitischen Bereich weiter zu intensivieren. „Die harte Haltung der Arbeitgeber macht schon jetzt deutlich, dass sich die Öffentlichkeit auf eine heftige Tarifauseinandersetzung einstellen muss“, betonten Freiberg und Thöne.

Mehr unter: www.gdp.de

Share

Themenbereich: GdP Bundesvorstand, Tarif | Drucken