GdP: Beförderungsmöglichkeiten jetzt ausschöpfen

scheuringj26106-1304cd913300.jpg„Wir fordern den Bundesminister des Innern auf, jetzt zügig auch die Beförderungsmöglichkeiten für den mittleren und gehobenen Dienst, die sich aus dem Bundespolizei – Haushalt 2008 ergeben, freizugeben“, so Josef Scheuring, Vorsitzender der Gewerkschaft der Polizei (GdP), Bezirk Bundespolizei in Berlin. Der Haushalt 2008, der seit Januar 2008 in Kraft ist, beinhaltet mehr als 1.000 Beförderungsmöglichkeiten für den mittleren und gehobenen Dienst. Neben Beförderungen für den Polizeibereich müssen dabei nach Auffassung der GdP auch alle Möglichkeiten geprüft werden, um Beförderungen im Verwaltungsbereich der Bundespolizei zu realisieren.

„Es gibt genügend Kolleginnen und Kollegen in der Bundespolizei die seit langem berechtigterweise auf ihre Beförderung warten und keinen Grund, vorhandene Beförderungsmöglichkeiten nicht auszunutzen. Wer von der Bundespolizei durchgehend hohe Einsatzbereitschaft im Inland und im Ausland einfordert, hat auch die Pflicht, zumindest das, was der Deutsche Bundestag für die Beschäftigten der Bundespolizei im Haushalt zur Verfügung gestellt hat, an die Beschäftigten weiterzugeben. Wir erwarten, dass der Bundesinnenminister seiner Pflicht jetzt zügig nachkommt“ so Scheuring.

Share

Themenbereich: Finanzielles & Laufbahn | Drucken