GdP: Tarifergebnis wird auf den Beamtenbereich übertragen

scheuringj26106-1304cd913300.jpg Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen,
die ersten Reaktionen der Kolleginnen und Kollegen aus den verschiedenen Bereichen des Bezirks Bundespolizei drücken weitestgehend Akzeptanz für das erreichte Ergebnis und Anerkennung für die dafür eingebrachte Arbeit der Gewerkschaftsgremien der Gewerkschaft der Polizei aus. Dieses Ergebnis wurde uns aber auch nicht „nachgetragen“. Nein, es wurde durch die konsquente Arbeit unserer Kolleginnen und Kollegen vor Ort, durch ihre Entschlossenheit bei den Demonstrationen und Warnstreiks und durch harte Verhandlungsarbeit in den letzten Wochen und Tagen erarbeitet. Damit wurde gerade auch aus dem Bereich der Bundespolizei, der Bundesfinanzpolizei und des BAG heraus ein entscheidender Beitrag für die Durchsetzung dieses Ergebnisses erbracht. Dafür möchte ich allen Kolleginnen und Kollegen die sich an den Flughäfen und in die anderen Aktionen eingebracht haben, ganz herzlich Dank sagen.

Danken möchte ich vor allem unseren aktiven Kolleginnen und Kollegen des Tarifbereichs mit Elke Jacobs und Rüdiger Maas an der Spitze. Und herzlichen Dank an Konrad Freiberg, Kerstin Philipps und Jörg Radek vom geschäftsführenden Bundesvorstand der GdP.

Danken möchte ich auch allen Kolleginnen und Kollegen aus den Polizeien der Länder, die uns aktiv unterstützt haben ohne dass sie selbst direkt betroffen waren. Gemeinsam sind wir stark und gemeinsam können wir unsere Interessen durchsetzen. Das ist ein ganz wichtiges Ergebnis der Tarifrunde. Besonders wichtig war uns die Stärkung der unteren Einkommensgruppen und der Vollzug der Anpassung der Besoldung Ost jetzt auch in den oberen Einkommensgruppen. Beide Ziele konnten wir erreichen. Der Bundesinnenminister hat inzwischen ausgesagt, dass er das erreichte Ergebnis auch für den Beamtenbereich übernehmen möchte. Dieses Ziel muß jetzt zügig und ohne Abstriche erreicht werden. Dazu werden wir uns auf allen politischen Ebenen einsetzen.

Und denen, die das Ergebnis als nicht ausreichend betrachten sage ich, seit ehrlich, vor ein paar Wochen hättet ihr uns ein solches Ergebnis überhaupt nicht zugetraut. Jetzt steht die Verbesserung der Rahmenbedingungen bei der Arbeit unserer Kolleginnen und Kollegen zu ungünstigen Zeiten und die Verbesserung der Situation der Beschäftigten in den Ballungsräumen an. Gemeinsam werden wir auch dort das Erforderliche erreichen. Es lohnt sich, in der Gewerkschaft Polizei zu sein. Man ist dort nicht allein und kann gemeinsam viel bewegen.

Mit herzlichen Grüssen

Euer

Jupp Scheuring

Share

Themenbereich: Tarif | Drucken