4. Tarifpolitische Konferenz der Gewerkschaft der Polizei

4-tarifpolitische-konferenz2.jpgMit einer tarifpolitischen Bewertung des Ende März erzielten Tarifergebnisses für Bund und Kommunen und einem Ausblick auf die in 2009 kommende Tarifrunde für die Länder hat heute in Potsdam die 4. Tarifpolitische Konferenz der Gewerkschaft der Polizei (GdP) begonnen. Bei einem Rückblick auf die Tarifrunde wurde zunächst an das Arbeitgeberangebot von Anfang des Jahres erinnert:

Darin sollten die Entgelte in drei Stufen um 2,5 v.H., 1,0 v.H. und 0,5 v.H. zum 1. Februar 2008, 1. Oktober 2008 und 1. März 2009 angehoben werden. Das Volumen des Leistungsentgeltes sollte nach Vorstellung der Arbeitgeber im Jahr 2008 von 1 v.H. auf 1,5 v.H. und im Jahr 2009 von 1,5 v.H. auf 2 v.H. angehoben werden. Die Arbeitszeit soll zum 1. Juli 2008 auf 39,5 Stunden und ab 1. Januar 2009 auf 40 Stunden angehoben werden. Diesem Angebot wurde das erzielte Ergebnis gegenübergestellt.Einen gewerkschaftspolitischen Überblick aktueller sozialpolitischer Themen wie Rente, Pflege und Gesundheit referierte Dr. Heinz Stapf-Finé aus der Abteilung Sozialpolitik des DGB-Bundesvorstandes. Am zweiten Tag nahm die Diskussion um die Privatisierung der Gebäude – und Liegenschaftsverwaltung einem breiten Raum ein.
Unter den 100 Teilnehmern auch Kolleginnen und Kollegen des Bezirk Bundespolizei um Elke Jacobs und Rüdiger Maas.

Weitere Informationen, auch zum zweiten Tag

unter www.gdp.de

Share

Themenbereich: Finanzielles & Laufbahn | Drucken