GdP: Bundespolizei nicht auf notwendige Aus – und Fortbildung eingestellt

Ausblungung/ Bild Pixelio.deDie Bundespolizei wurde ich Rahmen der jüngsten Neuorganisation nicht auf die notwendigen Aus – und Fortbildungsmaßnahmen eingestellt. Das stellte der Vorsitzende der Gewerkschaft der Polizei, Bezirk Bundespolizei, Josef Scheuring bei einer Personalversammlung im Aus – und Fortbildungszentrum Oerlenbach fest. „Wenn jetzt im Herbst 2008, wenige Monate nach Festlegung der neuen Organisationsstrukturen Ausbildungsvorhaben im mittleren Dienst der Bundespolizei aus den Aus – und Fortbildungszentren in mehrere Bundesbereitschaftspolizeiabteilungen ausgelagert werden müssen, spricht das nicht für zukunftsorientierte Grundentscheidungen. Und auch die nächsten Jahren werden die Kapazitäten in den AFZs nicht für die notwendigen Ausbildungsmaßnahmen ausreichen“, so Scheuring. Dabei sind die, bis zum Jahr 2013 durch die Politik zugesagten, weiteren 6.000 Aufschichtungen vom mittleren in den gehobenen Dienst und die damit verbundenen Maßnahmen sowie weitere, notwendige Fortbildungsmaßnahmen überhaupt noch nicht berücksichtigt. Den Aus – und Fortbildungszentren fehlt bereits heute das erforderliche Personal auch im Bereich der Fachlehrer. “ Wir fordern vom Bundesminister des Innern ein umfassendes Aus – und Fortbildungskonzept für die Bundespolizei, errechnet aus den notwendigen Maßnahmen bis mindestens 2013 ein. Dazu muß das notwendige Personal und das erforderliche Geld für die Sachausstattung zur Verfügung gestellt werden. Auch in diesem Bereich stellt sich konkret die Frage, ob die Neuorganisation der Bundespolizei wirklich Antworten auf die konkret vorliegenden Herausforderungen an die Bundespolizei geben will, oder ob nur in jetzt veränderter Aufstellung in gleicher Weise wie vorher konzeptlos „weitergewurstelt“ wird, so Scheuring.

Share

Themenbereich: Ausstattung & Ausrüstung | Drucken