Tarifverhandlungen 2008 – Alles geregelt.

Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen,

Jetzt ist endlich alles unter Dach und Fach, was zwar Inhalt des Tarifergebnisses vom 31.3.2008 war, aber noch im Detail zwischen den Gewerkschaften und den Arbeitgebern abgestimmt werden musste. Um in den Genuss bestimmter Regelungen zu kommen, müssen die anspruchsberechtigten Kolleginnen und Kollegen unbedingt die entsprechenden Anträge bis 30. September 2008 ausfüllen und einreichen.

Folgende Erfolge konnten wir für Euch in den Redaktionsverhandlungen erzielen:

  • Durchgesetzt: Frist für die Aufstiege bis zum 31.12.2009 verlängert!
  • Durchgesetzt: Verlängerung der Frist auch für Vergütungsgruppenzulage!
  • Durchgesetzt: Zahlung der kinderbezogenen Besitzstandszulagen!
  • Durchgesetzt: Zahlung der Entgelderhöhung rückwirkend auch für Ausgeschiedene!
  • Durchgesetzt: Zahlung einer Zulage bei dauerhafter Wahrnehmung von Tätigkeiten!
  • Unser Erfolg: Die bei der Überleitung in den TVöD nicht berücksichtigten Ehegattenanteile müssen nun auch ab 1. Juli 2008 gezahlt werden!

Einzelheiten zu diesen Punkten sowie Musterschreiben für die Entsprechenden Anträge findet ihr in unserem mitgliederinternen Bereich, den Ihr mit Eurem Namen und Eurer GdP-Mitgliedsnummer betreten könnt.

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

ämich begeistert Eure lebhafte Diskussion im Mitgliederbereich zum Thema Redaktionsverhandlungen zum Tarifergebnis vom 31.03.2008. Zeigt es doch gerade auch, dass wir keine Ansammlung von ja-sagern sind, sondern dass wir uns mit allem inhaltlich auseinander setzen und beschäftigen.

Hierbei ist deutlich geworden, dass Erklärungen zum Ausfüllen der Anträge wiederum einer Erklärung bedürfen.
Ich möchte vorher aber kurz zu einigen Kommentaren Stellung nehmen.

Wir waren bei den Tarifverhandlungen 2008 wie in allen vorhergehenden Verhandlungen immer von Anfang an dabei.
Streikmaßnahmen auf den Flughäfen, Demo beim BKA, Hamburg-Gänsemarkt, Stuttgart etc.. Bei vielen dieser Aktionen haben wir leider keine Abgesandten unserer Mitbewerber entdecken können.
Also, Lob wem Lob gebührt!

Wer jetzt meint, dass das verkünden des Tarifergebnisses schon alles gewesen sei, hat dabei völlig übersehen, dass viele wesentliche Fragen, die individuell von zum Teil großer Bedeutung sind, noch nach verhandelt werden mussten.
Dieses für die Besitzstände unserer Kolleginnen und Kollegen wichtige Nachverhandeln kostet viel Zeit und bedarf entsprechend geschulten Personals, welches wir als GdP-Mitglieder mit unseren Beiträgen finanzieren.

Würden wir alle – auch die nicht in der GdP organisierten Beschäftigten – daran teilhaben lassen, so könnte man denken, dass eine Mitgliedschaft gar nicht notwendig wäre. Aber, wenn jede/r so denken würde, gäbe es niemanden mehr, der für unsere Interessen diese langwierigen und komplizierten Verhandlungen zu einem für uns erfolgreichen Ende bringen würde, geschweige denn, dann auch noch die entsprechenden Musteranträge rechtssicher für uns vorformulieren würde.

Unter diesem Gesichtspunkt kann es für uns nur heißen: Nur wer seinen Beitrag leistet, kann auch am Ertrag teilhaben.

Jetzt zu den Vordrucken:
Wir wissen von hier auch nicht ob überhaupt oder was auf den einzelnen in punkto Berücksichtigung “Ortszuschlag, Vergütungsgruppenzulage oder Übertragung einer höherwertigen Tätigkeit“ zutrifft. Uns ist klar, dass nicht jeder so in der Vergütungsmaterie stecken kann, deshalb hier nachfolgend kurz erläutert:

Entsprechende Erklärungen zu den Anträgen entnehmt ihr bitte aus den u. a. ersten 2 PDF Dateien und dem dann nachfolgenden Tarifinfo (3.) „Vereinbarungen vom 25.07.2008“. Die von uns für Euch erarbeiteten Mustervordrucke findet Ihr dann anschließend.
Nach Verinnerlichung der ersten 3. Infos wirken diese auf die im Mitgliederbereich eingestellten Anträge selbsterklärend.

Bitte denkt daran, dass Ihr die Anträge bis zum 30. September abgegeben haben müsst um Eure Ansprüche geltend zu machen.
Bei allen diesbezüglichen Fragen zur Antragsstellung nehmt bitte Kontakt mit den zuständigen Gehalts- und Bezügerechner auf.
Sollte es hier Probleme geben, so bin ich jederzeit bereit Euch Hilfestellung unter 0151 1250 3316 bzw. ruediger.maas@polizei.bund.de zu geben.
Die entsprechenden Worddokumente (4. – 11.) könnt Ihr im Mitgliederbereich direkt bearbeiten und anschließend ausdrucken.

Mit gewerkschaftlichem Gruß
Euer
Rüdiger Maas

Share

Themenbereich: Finanzielles & Laufbahn | Drucken