GdP: 1.300 Planstellen in der Bundespolizei nicht besetzt

gdp_zum_thema.jpg Zum Juni 2008 waren insgesamt 1.300 Planstellen in der Bundespolizei nicht besetzt. Das führt dazu, dass die zuwachsenden Aufgaben der Bundespolizei in Deutschland und weltweit von immer weniger Beschäftigten abgearbeitet werden müssen.  Folge daraus ist, dass die Belastung für die einzelnen Kolleginnen und Kollegen in der Bundespolizei ständig zunimmt und in vielen Bereichen bereits ein nicht mehr vertretbares Maß erreicht hat.

 

„Diese Zahlen machen deutlich, dass die Einstellungszahlen der Bundespolizei in den zurückliegenden Jahren deutlich zu niedrig waren. Es ist jetzt dringend erforderlich, die Einstellungszahlen für die Bundespolizei in den nächsten Jahren massiv nach oben zu fahren und dafür das notwendige Ausbildungspersonal und die erforderlichen Ausbildungseinrichtungen vorzuhalten. Wenn das weiter nicht geschieht, wird es zu dauernden Sicherheitslücken mit gravierenden Auswirkungen für die Innere Sicherheit und Terrorbekämpfung in Deutschland kommen“, so Josef Scheuring, Vorsitzender der Gewerkschaft der Polizei, Bezirk Bundespolizei in Berlin.  

Share

Themenbereich: Aus dem Bezirksvorstand | Drucken