GdP: Restliche Beförderungsmöglichkeiten 2008 ausschöpfen

„Wir erwarten, dass die aus Planstellenhebungen und aus Ruhestandsdaten verfügbaren Beförderungsmöglichkeiten für die Bundespolizei so zügig wie möglich ausgeschöpft werden“. Das hat der Vorsitzende der Gewerkschaft, Bezirk Bundespolizei, Josef Scheuring in einem Gespräch mit der Abteilungsleiterin der Personalabteilung des Bundespolizeipräsidiums Potsdam, Ulrike Meuser eingefordert. Frau Meuser stellte dazu fest, dass auch das Bundespolizeipräsidium Potsdam an einer zügigen Ausbeförderung der noch verhandenen Möglichkeiten interessiert sei. Allerdings müssten dazu die derzeit in der Bundespolizei neu erstellten Beurteilungen vorliegen. Nach Abgleich der Beurteilungen würden dann die Beförderungen freigegeben. Scheuring sagte dazu, die Bundespolizeibehörden sollten bereits jetzt alle Vorbereitungen zu den Beförderungen treffen, um dann nach Freigabe der Beurteilungen die Beförderungen auch direkt durchführen zu können. Nach dem Gespräch mit Staatssekretär Peter Altmaier wird die Gewerkschaft der Polizei auch noch einmal in einem Gespräch mit dem Bundesminister des Innern, Dr, Wolfgang Schäube Wege für die Teilnahme der VerwaltungsbeamtInnen der Bundespolizei an den vorhandenen beförderungsmöglichkeiten aufzeigen.

Share

Themenbereich: Finanzielles & Laufbahn | Drucken