GdP: Verhalten beim Umgang mit „Nacktscannern“ zerstört Vertrauen

„Der Umgang der Bundesministerium des Innern und des Bundespolizeipräsidiums Potsdam mit dem Thema Einsatz von „Nacktscannern“ an den deutschen Flughafen zerstört das Vertrauen der Bevölkerung in die deutschen Sicherheitsbehörden und richtet damit erheblichen sicherheitspolitischen Schaden an“. Das stellte der Vorsitzende der Gewerkschaft der Polizei, Bezirk Bundespolizei, Josef Scheuring (55) fest. „Es ist für uns vollkommen unakzeptabel, dass die Versuche mit dieser hoch umstrittenen Technik offensichtlich unbeeindruckt fortgeführt werden, obwohl der Bundesinnenminister erst vor Wochen öffentlich erklärt hat, die Technik werde in Deutschland nicht eingeführt. Wer so handelt, der zerstört das hohe Vertrauen der deutschen Bevölkerung in die deutschen Sicherheitsbehörden und vor allem auch in die Bundespolizei. Wir erwarten eine sofortige Aufklärung dieses Vorgangs auch unter Einbeziehung der zuständigen Personalvertretungen der Bundespolizei und einen offenen Umgang bei dem Thema mit der Bevölkerung“ so Scheuring.

Share

Themenbereich: Aus dem Bezirksvorstand | Drucken