5 Euro – GdP startet DUZ – Kampagne

5e_logo_01.JPG Der geschäftsführunde Vorstand der Gewerkschaft der Polizei, Bezirk Bundespolizei hat beschlossen, noch in diesem Jahr eine bundesweite Kampagne zur Verbesserung der Rahmenbedingungen bei Arbeit zu unregelmäßigen Zeiten zu starten.

Ein Element der Kampagne ist die Erhöhung der Zulage bei Wochenend-, Feiertags- und Nachtarbeit auf fünf Euro stündlich. „Wir werden nicht hinnehmen, dass uns der Arbeitgeber Bund mit immer neuen Belastungen wie der Verlängerung der Lebensarbeitszeit überzieht, uns jedoch Leistungen, die in anderen Arbeitsbereichen selbverständlich sind, vorenthält. Der derzeitige finanzielle Ausgleich für unsere Kolleginnen und Kollegen ist eher eine Provokation als eine Anerkennung der wertvollen Sicherheitsarbeit unter schwierigen Rahmenbedingungen“, so Josef Scheuring, Vorsitzender der Gewerkschaft der Polizei, Bezirk Bundespolizei in Berlin.

Neben der Verbesserung des finanziellen Ausgleiches fordert die GdP einen Rechtsanspruch auf Vorsorgekuren ab dem 40. Lebensjahr. „Zudem werden wir uns mit aller Kraft dafür einsetzen, dass die gesetzlich undifferenziert beschlossene Lebensarbeitszeitverlängerung in eine differenzierte Regelung, die die Arbeit zu unregelmäßigen Zeiten berücksichtigt, weiterentwickelt wird. Wir werden zur Durchsetzung der Ziele auch eine Reihe öffentlicher Aktionen starten und ich bitte unsere Kolleginnen und Kollegen schon jetzt ganz herzlich, sich zahlreich daran zu beteiligen. Gemeinsam werden wir auch in diesem wichtigen Bereich Verbesserungen durchsetzen“, so Scheuring.

Share

Themenbereich: Finanzielles & Laufbahn | Drucken