Erhöhtes Krebsrisiko für Flugpersonal und Schichtarbeit

Das Institut für Arbeitsmedizin der Universität Köln hat in Auswertung von weltweit 30 Studien festgestellt, dass Flugpersonalarbeit und Schichtarbeit zu einem deutlich erhöhten Krebsrisiko führen. So ist das Risko bei Brustkrebs um 70 % und das Risiko bei Prostatakrebs um 40 % erhöht. In beiden Risikofeldern, aber vor allem im Bereich der Schichtarbeit ist eine große Gruppe von Kolleginnen und Kollegen der Bundespolizei, der Bundesfinanzpolizei und des Bundesamtes für Güterverkehr betroffen. „Wir haben deshalb die Bundesregierung angeschrieben und sie aufgefordert, umgehend geeignete Vorsorgemaßnahmen für die Betroffenen einzuleiten. Die Ergebnisse der Studie machen aber auch noch einmal deutlich, wie rücksichtslos man gerade mit den schichtdienstleistenden Kolleginnen und Kollegen bei der jetzt gesetzlich beschlossenen Lebensarbeitszeitverlängerung umgegangen ist. Wir werden weiterhin alles daran setzen, um diese falsche, gesetzliche Regelung noch vor ihrem Wirksamwerden im Jahr 2012 zu kippen“ so Josef Scheuring, Vorsitzender der Gewerkschaft der Polizei, Bezirk Bundespolizei in Berlin.

Share

Themenbereich: Über den Tellerrand | Drucken