GdP fordert „Runden Tisch“ zum Thema Bezüge

Die GEWERKSCHAFT DER POLIZEI hat die Mängel zur Aufgabenerledigung durch das Bundesverwaltungsamt gelistet:

  • Das Verfahren für die Überleitung von Anwärterbezüge in Dienstbezüg bei Laufbahnabsolventen!
  • Zeitzuschläge für Tarifbeschäftigte länger als 2 Monate Verzug!
  • Überstundenzuschläge für Tarifbeschäftigte werden nicht berechnet, da sich das BVA dazu nicht in der Lage sieht. Zuarbeit durch die Dienststellen der Bundespolizei kann nicht erfolgen, da das BVA über alle zahlungsrelevanten Daten verfügt!
  • Kindergeldzahlungen können nicht erfolgen, da mehrfach Unterlagen im BVA verloren gehen!
  • Bearbeitungszeit für Kindergeldauszahlungen ca. 4 Monate!
  • Zuständigkeiten im BVA nicht geklärt!
  • Ansprechpartner im BVA können nicht benannt werden!
  • Häufiger Bearbeiterwechsel !
  • Änderung einer Pauschalgruppe für Kraftfahrer 6 Monate Bearbeitung, dadurch Verzögerungen von einer weiteren Höhergruppierung!
  • Bei Abordnungen und dem zufolge Anspruch auf Wechselschichtzulage erfolgte Auszahlung 8 Monate später und dann im Block!
  • Feiertagszuschläge mit bzw. ohne Freizeitausgleich bei Tarifbeschäftigten werden grundsätzlich mit 35 v.H statt mit 135 v.H berechnet; entsprechende Unterlagen werden im BVA ignoriert oder nicht abgefragt!
  • Unterschiedliche Auszahlungsmonate für DuZ innerhalb der Dienstgruppen !
  • Verheirateten Ortrzuschläge und Jubiläumszuwendungen sind seit September 2008 offen!
  • DUZ – Auszahlung erfolgt deutlich später als bisher, unregelmäßig bzw. gar nicht!
  • Entgeltfortzahlungen im Krankheitsfall entfallen, weil die Gesundmeldung verspätet bearbeitet werden!
  • Nach Wegfall der Bezügerechner vor Ort fehlt die Fachkompetenz, um regulierend eingreifen zu können!
  • Antrag auf Kindergeld mehrfach verloren gegangen, dadurch eine Auszahlugnsverzögerung von 3 Monaten!
  • Schulbescheinigungen für Kinder über 18 werden nicht akzepiert, nur eigene Vordruck des BVA. Dadruch entstehen Mehrkosten und eine zeitliche Verzögerung !

Noch im November 2008 schrieb das BVA offiziell das aufgelöste BPOLP Mitte aufgrund einer Fortbildungsmaßnahme an.

Vor der  Aufgabenübertragung auf das BVA wurde ein verbesserter Service versprochen. Dies ist nun nicht der Fall!

Für die umgehende Aufarbeitung der Defizite fordert die Gewerkschaft der Polizei Bezirk Bundespolizei einen runden Tisch.

Umgehende Maßnahmen sind zu treffen, um den eingetretenen Schaden zu begrenzen bzw. wieder gut zu machen.

Darauf haben die Benachteiligten einen Anspruch.

Share

Themenbereich: Finanzielles & Laufbahn | Drucken