GdP: In Ballungsräumen werben und einstellen

Wer Polizistinnen und Polizisten, die er in München braucht in Lübeck einstellt, der braucht sich nicht zu wundern, dass er ein Personalproblem in Ballungsräumen hat. Das stellten die GdP – Vertreter Josef Scheuring und Karlfred Hofgesang bei einer Veranstaltung der GdP – Kreisgruppe Flughafen München am Flughafen Franz – Josef – Strauß fest.

Das derzeitige Modell, die Polizistinnen und Polizisten der Bundespolizei in zentralen Strukturen zu werben, sie zentral an der Bundespolizeiakademie in Lübeck einzustellen, die Ausbildung dann an einem der fünf Aus – und Fortbildungszentren oder in Einsatzabteilungen ausgelagert durchzuführen, sie dann eine unbestimmte Zeit an einem vorher nicht festgelegten Standort der Bundesbereitschaftspolizei in Deutschland einzusetzen um sie dann zu einer unbestimmten Zeit in die Ballungsräume zu versetzen, ist organisierte Unverantwortlichkeit ausschließlich zu Lasten der einzelnen Kollegin und des einzelnen Kollegen und nicht zukunftsfähig.

Die Entscheidung des Bundespolizeipräsidenten Seeger, jetzt Kolleginnen und Kollegen auf freiwilliger Basis direkt nach der Ausbildung in die Ballungsräume München, Frankfurt/Main und Stuttgart zu versetzen, ist ein erster Schritt diesen Irrweg zu korrigieren“, so  Scheuring. Wichtig ist jedoch, das gesamte System umzustellen und gerade in den Ballungsräumen direkt und mit  der notwendigen Anzahl von Einstellungsberatern zu werben und die dort Geworbenen auch direkt bei den zuständigen Direktionen einzustellen.

Nach erfolgter Ausbildung in den vorhandenen Ausbildungseinrichtungen müssen diese Beschäftigten dann auch direkt in den Ballungsräumen eingesetzt werden, so die Gewerkschaft der Polizei. Die Bundesbereitschaftspolizei muß ihren Bedarf ebenfalls direkt einstellen, so die Gewerkschaft der Polizei. Bei einem Werbeprojekt im Rhein – Main – Gebiet habe man bereits die Erfahrung gemacht, dass man auch heute noch genügend junge Menschen in Ballungsräumen für die Bundespolizei werben könne und wo man zu den jetzigen Konditionen keine Bewerbe mehr bekomme müsse man, wie in der freien Wirtschaft eben besser bezahlen.

Auch deshalb arbeiten wird konkret und konsequent an der Einführung einer sogenannten Ballungsraumzulage, so Scheuring. Scheuring machte weiter deutlich, dass er für die Gewerkschaft der Polizei als einzige Gewerkschaft bei der Anhörung im Dienstrechtsneuregelungsgesetz eigene Laufbahnstrukturen für die Bundespolizei gefordert habe um die Aufschichtung vom mittleren in den gehobenen Dienst zu verbessern. „Von anderen Gewerkschaft und vom Beamtenbund habe ich dazu dort nichts gehört“ so Scheuring.

Share

Themenbereich: Aus dem Bezirksvorstand | Drucken