Ungewöhnliche Einsatzunterstützung

Beim Abfahren verschiedener Grenzübergangsstellen zum betreuen der Kolleginnen und Kollegen musste unser Betreuerteam Klumpp/Sailer in Greffern auch die Bevölkerung mitbetreuen. Nach Mitteilungen der örtlichen Presse hätte die Rheinfähre in Greffern am Freitag noch verkehren müssen. Innerhalb kürzester Zeit hatte sich eine Schlange mit PKW`s gebildet die auf die Fähre warteten.

GdP-Betreuer Axel Klumpp mit Streife der BPOLI Offenburg

Diese lag jedoch am französischem Ufer und machte keinerlei Anstalten sich in Bewegung zu setzten. Nachdem sich einige Fahrer beim Betreuerteam informieren wollten, genügte ein kurzer Anruf bei der BPOLI Offenburg zur Klärung. Die Fähre verkehrte, entgegen der Pressemeldungen, heute nicht. Beschilderungen sollten von der zuständigen Straßenverkehrsbehörde gebracht werden, diese kamen anscheinend jedoch auf Grund der Verkehrslage nicht bis zur Anlegestelle durch.

Alle warten die Fähre bewegt sich nicht

Gemeinsam mit einer inzwischen eingetroffenen Streife der BPOLI Offenburg wurde kurzer Hand ein Blatt beschrieben „Fähre außer Betrieb“ für die Bevölkerung einigermaßen sichtbar angebracht und die wartenden Fahrer über den Sachverhalt informiert. Dankbar für die Unterstützung machten sich die Wartenden auf um am nächsten offenen Grenzübergang weiter nach Frankreich zu kommen.

Share

Themenbereich: Auslandseinsätze | Drucken