GdP: Respekt vor Abruch der GSG 9 – Aktion

Berlin/Hilden, den 04.05.2009: “ Die Entscheidung der Bundesministers des Innern, die Aktion der GSG 9 gegen Piraten abzubrechen, hat unseren größten Respekt verdient. Schäuble hat mit dieser Entscheidung in einer ganz schwierigen Situation ein großes Maß an Verantwortung gezeigt“. Das stellte der Vorsitzende der Gewerkschaft der Polizei, Bezirk Bundespolizei, Josef Scheuring in Berlin fest. „Zum verantwortlichen Einsatz der Spezialeinheit GSG 9 gehört auch, dass ein Einsatz dann abgebrochen wird wenn der Erfolg nicht mehr hergestellt werden kann.  Das ist offensichtlich geschehen. Die Speizalpolizeieinheit GSG 9 ist dadurch in keiner Weise beschädigt worden. Zudem stehen, wie in früheren Fällen andere Lösungsmöglichkeiten zur Lösung der Geiselnahme zur Verfügung“, so Scheuring.  Wie andere Einsätze bereits gezeigt haben, ist die Piraterie auf diese Weise nicht zu unterbinden. Vielmehr ist es notwendig, zusammen mit den Ausgangs- und Aufenthaltsstaaten der Piraten und der internationalen Staatengemeinschaft übergreifende Lösungen zu suchen, so die Gewerkschaft der Polizei.

Share

Themenbereich: Fussballeinsätze und Gewalt | Drucken