Personalratswahl 2009 Unser Kandidat Jörg Radek, Bundesbereitschaftspolizei für den Hauptpersonalrat

„Nichts kommt von selbst. Und nur wenig ist von Dauer“.
Darum – besinnt euch auf Eure Kraft und darauf, dass jede Zeit eigene Antworten will und man auf ihrer Höhe zu sein hat, wenn Gutes bewirkt werden soll“.

Willy Brandt

Die Alltagsprobleme zu lösen und zukünftige Problemstellungen erkennen.
Mit diesen beiden Zielsetzungen stelle ich mich zur Wiederwahl.
Die Liste 1 der GEWERKSCHAFT DER POLIZEI ist meine Heimat. Ich wollte nicht, dass nur die mit der gewandten Zunge und dem harten Ellenbogen ihre Interessen durchsetzen.
Die Schwächeren und Langsamen blieben in der Kälte auf der Strecke. Während die Starken und Smarten fürchten das, was sie als Früchte ihres individuellen Erfolgs betrachten, zu verlieren.
In der Praxis bedeutet dies immer wieder abzuwägen und einen Interessenausgleich vorzunehmen.
Zukünftig wird dieser Ausgleich mehr auf der Ebene des Bezirkspersonalrats stattfinden. Die Arbeit des Hauptpersonalrats stellt den Rahmen her. Themen wie beispielsweise „Verwaltungsmodernisierung“ haben uns in der Vergangenheit beschäftigt. Sie bleiben uns erhalten.
In einer Welt, in der nur gilt, was messbar ist, und einzig die Leistung zählt, muss der einzelne geschützt werden und die gemeinsamen Interessen gewahrt werden.

Dies Ziel im Sinne des Zitats zu verfolgen ist meine Absicht.

Share

Themenbereich: Internes & Personalien | Drucken