MdB Dr. Strobl in Heilbronn

Das Konjunkturprogramm der Bundesregierung, der personelle Aufwuchs beim BPOLR Heilbronn und die Problematiken der Bundespolizei standen im Vordergrund des Besuches von MDB Dr. Thomas Strobl in Heilbronn. Dr. Strobl ist auch Generalsekretär der CDU in Baden-Württemberg und interessierte sich sehr für die Belange der Beschäftigten in seinem Wahlkreis.

Der Bahnhof Heilbronn ist in das Konjunkturprogramm der Bundesregierung seitens der DB AG mit aufgenommen und soll umgebaut und verschönert werden.

Die Bundespolizei in Heilbronn wächst personell um fast das doppelte auf. Eine Unterbringung der Kolleginnen und Kollegen ist jedoch aus Platzmangel derzeit nicht möglich. Planungen zwischen DB AG, BPOLD Stuttgart und BPOLP Potsdam liefen recht zäh. Doch oh Wunder, am Tage des Besuches des Bundestagsabgeordneten wurden die Umbaupläne genehmigt. Es sollen Umkleideräume für alle Beschäftigte in den Räumen der ehemaligen DB Kantine gebaut werden. Nachdem die Pläne nun genehmigt sind, sollte zügig mit den Massnahmen begonnen werden, damit der Zuwachs an Personal auch bald erfolgen kann.
Dieter Natterer wies Dr. Strobl in die Einsatzgeschehnisse des BPOLR Heilbronn mit der Betreuung von 7 Landkreisen ein. Er lobte auch die insgesamt sehr gute Zusammenarbeit zwischen Bundespolizei und Landespolizei in Heilbronn.

Der ständige Vertreter der BPOLD Stuttgart, LtDPD Alfons Aigner informierte aus der Sicht der BPOLD Stuttgart.

Im Gespräch mit dem Abgeordneten wurden durch die Beschäftigten auch die Ausstattungsprobleme (Fahrzeuge, Technik, Telefonanlage) etc. angesprochen.

Der Vorsitzende der Direktionsgruppe Baden-Württemberg, Berthold Hauser, informierte über die allgemeine Situation der Bundespolizei. Sichtlich beeindruckt verlies der Abgeordnete wieder die Dienststelle und versprach nach einem gewissen Zeitraum wieder vorbeizuschauen, um sich nach der allgemeinen Situation zu erkundigen.

Share

Themenbereich: Über den Tellerrand | Drucken