Bürger- und Polizeiball am Bodensee: Applaus für einen gelungenen Abend

Dieser Abend war klasse, hat Laune gemacht und vor allem auch gezeigt, dass Bürger und Polizei einfach zusammengehören und – nicht nur auf dem Tanzparkett – eine glänzende Figur abgeben können. Beim „Bürger- und Polizeiball“ im gut gefüllten Graf-Zeppelin-Haus in Friedrichshafen, erstmals von der neu gegründeten Kreisgruppe Bodensee der Gewerkschaft der Polizei organisiert, wurde zu den spritzigen Klängen der „Manhattan Showband“ getanzt bis die Socken qualmten. Für prima Stimmung sorgte aber auch das Rahmenprogramm. Entertainer Bernd Müller, der auch als Moderator durch den Abend führte, fühlte sich in der Rolle von Drafi Deutscher genauso wohl wie als Udo Lindenberg, und vergaß auch nicht die Schöne Maid und Howies gute alte Alice wieder auferstehen zu lassen. Die „Tobis“ begeisterten das Publikum mit Comedy vom Feinsten und schlugen im Doppelpack Flic-Flacs am laufenden Band, demonstrierten in spektakulären Einzelauftritten, was man mit einer Unzahl von Reifen akrobatisch alles anstellen kann, verzauberten kurze und lange Seile und beantworteten endlich die viel diskutierte Frage, was der gepflegte Schotte unter seinem karierten Röckchen trägt – nämlich gar nichts. Tänzerische und choreographische Leckerbissen brachten die Girls der Gruppe Remixx aus Markdorf auf die Bühne. Wie der weibliche Polizeidienst in so mancher Männerphantasie aussehen könnte, dass zeigten sie in ihrer viel beklatschen Politessen-Nummer.

„Die Polizei ist ein Teil der Gesellschaft. Deshalb freuen wir uns, dass wir uns auch immer wieder mit gesellschaftlichen Highlights präsentieren dürfen“, betonte Christian Baier. „Natürlich war der Organisationsaufwand groß und die Spannung ist von Tag zu Tag gestiegen“, so der Vorsitzende der Kreisgruppe Bodensee. „Umso schöner ist es, wenn man sieht, dass sich die Leute hier wohlfühlen und einen wirklich tollen Abend verbringen können. Schön ist es aber auch, den Kollegen mal außerhalb von Dienstbesprechungen auf einer ganz anderen, privaten Ebene begegnen zu können. “ Gute Stimmung herrschte auch an den Tischen im Saal. „Der Ball der Polizei hat in unserer Region einen fast institutionellen Charakter und er verbindet zudem schon seit langem die Bürger mit ihrer Polizei“, so die Einschätzung des Leiters der Bundespolizeiinspektion Konstanz, Kai Welzel. Wenn aber alle Polizisten aus der Region fleißig das Tanzbein schwingen, haben dann Gesetzesbrecher an diesem Abend leichtes Spiel? „Sicher nicht“, sagte Karl-Heinz Wolfsturm, Leiter der Polizeidirektion Friedrichshafen. „Leider dürfen nicht alle Kollegen feiern – die Sicherheit der Bevölkerung ist natürlich umfassend gewährleistet.“ Jetzt war aber höchste Zeit, sich aufs Parkett zu stürzen.

Share

Themenbereich: Direktions- und Kreisgruppen | Drucken