Längst fällige Maßnahmen bei Brisanzspielen; GdP Direktionsgruppe in NRW begrüßt Maßnahmen zum Schutz der Bürgerinnen und Bürger und der eingesetzen Polizeibeamtinnen und Beamten

Münster. Die Bundespolizei informiert zum Auswärtsspiel des FC Hansa Rostock in Ahlen – Verbot der Mitnahme von Glasflaschen und des Alkoholkonsums in Zügen
Am Sonntag, den 04. Oktober 2009 findet in Ahlen das Punktspiel der 2. Bundesliga zwischen Rot Weiß Ahlen und FC Hansa Rostock statt. Zur Unterstützung ihrer Mannschaft reisen zahlreiche Fans mit Zügen der Bahn an. Aus Sicherheitsgründen ist für bahnreisende Fußballfans die Mitnahme von Glasflaschen und alkoholischen Getränken in den eingesetzten Reisezügen durch eine Allgemeinverfügung der Bundespolizei untersagt. Dieses Verbot gilt für die Anreise von Fußballfans auf den Bahnstrecken von Rostock nach Ahlen über Hamburg, Bremen bzw. Lüneburg, Hannover und Minden sowie für die Rückreise von Ahlen über Minden, Hannover, Lüneburg bzw. Bremen, Hamburg nach Rostock im Zeitraum vom 04.Oktober 2009, 05:00 Uhr bis zum 05. Oktober 2009, 02:00 Uhr. Das Verbot ist erforderlich, da in der Vergangenheit alkoholisierte Fußballfans erhebliche Straftaten begangen haben. Hierbei wurden wiederholt Glasflaschen auf Polizeibeamte und andere Fangruppen geworfen. Die Einhaltung des Verbotes wird durch Einsatzkräfte überwacht. Die Bundespolizei weist darauf hin, dass an Zusteigebahnhöfen Kontrollen durchgeführt werden. Es wird darum gebeten, rechtzeitig vor Abfahrt der Züge den entsprechenden Bahnhof zu erreichen. Die Pressesprecher stehen für Rückfragen unter den bekannten Telefonnummern zur Verfügung.

Share

Themenbereich: Fussballeinsätze und Gewalt | Drucken