Thomas de Maiziére soll Bundesinnenminister werden

Nach Aussage mehrerer Teilnehmer der Koalitionsverhandlungen soll Dr. Thomas de Maiziére (CDU) neuer Bundesminister des Innern und damit Nachfolger von Dr. Wolfgang Schäuble werden. Schäuble soll dafür das Amt des Bundesfinanzministers übernehmen. Thomas de Maiziére war – bis zu seiner Berufung in das Bundeskanzleramt im Jahr 2005 – Mitglied im Kabinett des Landes Mecklenburg-Vorpommern und dann des Freistaates Sachsen. Dort hat er nacheinander sowohl das Finanz-, das Justiz- als auch das Innenressort geführt. Im Jahr 2005 wurde er von Bundeskanzlerin Angela Merkel zum Chef des Bundeskanzleramtes berufen.

„Die Berufung von Thomas de Maiziére als neuen Bundesinnenminister wird von uns begrüßt. Wir, die Gewerkschaft der Polizei, haben de Maiziére sowohl  in seiner Zeit als sächsischer Minster als auch in seiner Zeit im Bundeskanzleramt als ausgesprochenen Sicherheitsfachmann sowie als fairen und offenen Gesprächspartner der Gewerkschaften kennengelernt. Zudem gehen wir davon aus, dass wir mit Dr. Wolfgang Schäuble als Finanzminister unsere gewerkschaftlichen Vorstellungen zur Ausgestaltung einer Bundesfinanzpolizei in Deutschland weiterentwickeln können“, so Josef Scheuring, Vorsitzender der Gewerkschaft der Polizei, Bezirk Bundespolizei in Berlin.

Thomas de Maiziére wurde am 21. Januar 1954 in Bonn geboren. Er ist Jurist, verheirat und hat drei Kinder. Sein Vater war der ehemalige Generalinspekteur der Bundeswehr, Ulrich de Maiziére, sein Cousin Lothar de Maiziére war der erste (und letzte) frei gewählte Ministerpräsident der DDR.

Share

Themenbereich: Über den Tellerrand | Drucken