GdP: Öffnung weiterer Verwendungsräume für Laufbahnabsolventen

Die Laufbahnabsolventen des mittleren Polizeivollzugsdienstes der Bundespolizei können im Jahr 2010 auch in den Ballungsräumen Stuttgart, Köln / Bonn und Düsseldorf direkt auf polizeilichen Einzeldienstposten eingestellt werden.   Das hat das Bundespolizeipräsidium Potsdam entschieden. Bisher war eine Verwendung direkt nach der Ausbildung ausschließlich in der Bundesbereitschaftspolizei und an den Flughäfen Frankfurt/Main und München möglich. Die jetzige Verwendung in den Räumen Frankfurt/Main, München, Stuttgart, Köln/Bonn und Düsseldorf gilt sowohl für die Flughäfen als auch für die bahnpolizeilichen Aufgaben in diesen Bereichen. “ Wir begrüßen diese Entscheidung des Bundespolizeipräsidiums ganz ausdrücklich.

Sie entspricht unserer, sowohl gegenüber dem Bundesministerium des Innern als gegenüber dem Bundespolizeipräsidium Potsdam immer wieder erhobenen Forderung und ist geeignet, die Verwendungsmöglichkeiten unserer jungen Kolleginnen und Kollegen zu verbreitern und gleichzeitig der Personalnot der Bundespolizei gerade auch in den Ballungsräumen entgegen zu wirken. Unser Ziel ist es, die Personalprobleme in den Ballungsräumen durch ein insgesamt geschlossenes Konzept, das bereits bei der Werbung und Einstellung beginnt, grundlegend und zukunftsorientiert zu lösen“, so Josef Scheuring, Vorsitzender der Gewerkschaft der Polizei, Bezirk Bundespolizei in Berlin. Die Gewerkschaft der Polizei geht jetzt davon aus, dass die Einstellungsdienststellen für die, in den nächsten Monaten aus der Ausbildung kommenden Kolleginnen und Kollegen jetzt zügig und in Abstimmung mit den Betroffenen insgesamt festgelegt werden.

Share

Themenbereich: Dienst in Ballungsräumen | Drucken