Staatssekretär Dr. Schröder eröffnet Forschungs- und Erprobungsstelle der Bundespolizei und sagt Prüfung der KSA-Mannausstattung zu

Am 03.02.2010 fand in Lübeck die Einweihung des Neubaus der Forschungs- und Erprobungsstelle für Führungs- und Einsatzmittel der Bundespolizei statt, an der auch die Kollegin Waltraud March, Gleichstellungsbeauftragte des Bundespolizeipräsidiums, und Martin Schilff, Mitglied des gBV der GdP Bezirk Bundespolizei und Vorsitzender des Bezirkspersonalrates, teilnahmen.

Unter großer Presseresonanz hielt der parlamentarische Staatssekretär im Bundesministerium des Innern, Dr. Ole Schröder, die Festrede. In dieser Ansprache wies er anläßlich der ständig steigenden Gewalt gegen Polizeibeamte u.a. auf die zwingend erforderliche Ausstattung der BundespolizistInnen mit geeigneter Schutzkleidung hin.

Martin Schilff nutzte daraufhin die Gelegenheit zu einem persönlichen Gespräch mit dem Staatssekretär und wies ihn auf den unhaltbaren Zustand der Poolausstattung mit der Körperschutzausstattung im einzeldienstlichen Bereich hin. Bereits seit vielen Jahren kritisiert die Gewerkschaft der Polizei – Bezirk Bundespolizei diesen Umstand und fordert einen „Frau-/Mannausstattung“ mit KSA. Es ist nicht weiter hinnehmbar, dass KollegInnen ungeschützt, mit nicht passender KSA oder in vom vorherigen Einsatz von anderen KollegInnen verschwitzen Schutzbekleidungen Dienst tun müssen.

Der Staatssekretär teilte diese Auffassung und bat um weitere, inzwischen an ihn persönlich übermittelte, Informationen zu dieser Thematik, um sich schnellstmöglich für eine Abhilfe einzusetzen.

Waltraud March konnte den Staatssekretär bei dieser Gelegenheit auf die bei der Bundespolizei immer noch nicht ausreichend berücksichtigte Thematik der „Vereinbarkeit von Familie und Beruf“ ansprechen.

Share

Themenbereich: Ausstattung, Bekleidung, Technik | Drucken