GdP unterstützt Kinder in Afghanistan

Berlin/Hilden, den 30.04.2010:Die Gewerkschaft der Polizei, Bezirk Bundespolizei hat auf ihrer Bundesversammlung in Bamberg beschlossen, pro Mitglied zukünftig einmal pro Jahr einen Euro zusätzlich einzuziehen und der Organisation Lachen Helfen e. V. zur Verfügung zu stellen. Damit können jedes Jahr 19.500 Euro zur Hilfe und  Unterstützung von Kindern in Kriegs – und Krisengebieten und damit derzeit in Afghanistan zur Verfügung  gestellt werden. Die Organisation Lachen Helfen e. V. wurde von in Kriegs – und Krisengebieten eingesetzten Soldaten gegründet. Seit einigen Jahren hat sich auch die deutsche Polizei diesem Projekt angeschlossen. Lachen Helfen e. V. hat neben vielen anderen Projekten auch den Bau der, nach dem in Kabul/Afghanistan getöteten Polizeibeamten Mario Keller benannten „Mario – Keller – Schule“ in Afghanistan unterstützt. „Mit dieser Entscheidung haben  wir deutlich gemacht, dass wir aus guten Gründen sehr kritisch die weitere Entwicklung des deutschen Polizeieinsatzes in Afghanistan beobachten und bewerten, dabei aber auch immer die Menschen in Afghanistan im Auge haben. Wir wollen jetzt bei unseren Kolleginnen und Kollegen der Gewerkschaft der Polizei in den Polizeien der Länder dafür werben, dass sie sich auch in das Projekt mit einbringen“, so Josef Scheuring, Vorsitzender der Gewerkschaft der Polizei, Bezirk Bundespolizei in Berlin. Über diese grundsätzliche Unterstützungsentscheidung hinaus haben die Versammlungsteilnehmer in Bamberg spontan weitere 2.000 Euro eingesammelt und dem anwesenden Vertreter von Lachen Helfen e. V., dem Polizeihauptkommissar Bernhard Lohner aus Karlsruhe übergeben.

Share

Themenbereich: Allgemein | Drucken