GdP: Führungskräftetagung kann Hoffnung machen

Die Rede des Bundesministers des Innern, Dr. Thomas de Maizière und auch die Rede des Bundespolizeipräsdidenten Matthias Seeger auf der Führungskräftetagung der Bundespolizei am 19. und 20. Mai 2010 in Blumberg können den Beschäftigten der Bundespolizei Hoffnung machen. Das stellte die Gewerkschaft der Polizei, Bezirk Bundespolizei in Berlin fest. Besonders de Maizière hat in seiner Rede deutlich gemacht, dass er auch die Probleme der Bundespolizei aufgenommen hat und sich um Lösungen kümmern wird. Beachtlich war in diesem Zusammenhang auch die Aussage: „Führung braucht auch Delegation. Zentralisierung ist nicht beabsichtigt“.   „Die Erklärungen von de Maizière brauchen jetzt schnell auch Taten und belastbares Handeln. Nur mit klaren Taten wird das verlorene Vertrauen der Kolleginnen und Kollegen der Bundespolizei in ihre Behörde und in die Politik wieder zurück zu gewinnen sein. Dazu gehört auch, die zugesagten und bisher ausstehenden Regelungen in Sachen  § 147 BBG und § 12 (2) EUrlV zu treffen und zügig Perspektiven u. a. für die Polizeiobermeister und für die Verwaltung zu schaffen. Wer etwas für die Bundespolizei und die 40.000 Kolleginnen und Kollegen tun will, hat uns immer auf seiner Seite. Wenn nichts passiert, wird man uns weiter deutlich hören“, so Josef Scheuring, Vorsitzender der Gewerkschaft der Polizei, Bezirk Bundespolizei in Berlin.

Share

Themenbereich: Bundespolizei - Reform | Drucken