Klares Signal aus Bamberg

Von Josef Scheuring, Vorsitzender des Bezirks Bundespolizei der Gewerkschaft der Polizei (GdP)

Die Gewerkschaft der Polizei, Bezirk Bundespolizei hat mit ihrem Delegiertentag, der in der Zeit vom 27. bis zum 29. April 2010 in Bamberg stattfand, ein klares und eindeutiges Signal ausgesandt. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Delegiertentages haben deutlich gemacht, dass die Gewerkschaft der Polizei, Bezirk Bundespolizei, geschlossen und entschlossen zusammensteht und damit die Kraft hat, die Interessen ihrer mehr als 19.500 Mitglieder in der Bundespolizei, aber auch im Zoll und im BAG zu vertreten. Bamberg hat aber auch deutlich gemacht, dass die Gewerkschaft der Polizei über Lösungsansätze verfügt, unsere zentralen Probleme anzupacken und auch entsprechende Lösungen entwickeln zu können. Die Gewerkschaft der Polizei hat weiter klargestellt, dass sie zur Lösung der anstehenden Probleme mit allen, die für die Bundespolizei und in der Bundespolizei Verantwortung haben, zusammenarbeiten möchte.  Wenn alle Seiten begreifen, dass man gemeinsam am stärksten ist, dann wird es uns auch gemeinsam gelingen,

* die Perspektiven u. a: für die mehr als 8.000 Polizeiobermeisterinnen- und -meister, sowie die Verwaltungsbeamtinnen und – beamten und den Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern,

* die sozialen und personalwirtschaftlichen Probleme unserer Kolleginnen und Kollegen in den Ballungsräumen und anderen, schwierigen Einsatzbereichen,

* den Abbau der Folgen von Arbeitsüberlastung, emotionalen Überlastungen und Überforderungen bei dienstlichen und folgenden, privaten Veränderungen, sowie anderen Belastungen und

* die notwendigen Weiterentwicklungen im Bereich der Bundesfinanzpolizei und im BAG

voranzubringen und umzusetzen.

Nicht alles ist von heute auf morgen zu verändern; – das ist jeder Kollegin und jedem Kollegen vor Ort klar. Aber die Probleme müssen konsequent angepackt und die unaufschiebbaren Dinge auch umgehend gelöst werden. Das ist das Angebot der Gewerkschaft der Polizei. Das ist das Signal aus Bamberg. Wir erwarten von der Politik und den in den Behörden Verantwortlichen, dass sie dieses Signal jetzt aufnehmen.  Bamberg, das ist aber auch ein klares Signal, dass die Kolleginnen und Kollegen weit über ihre eigenen Probleme hinaus problembewußt sind und sich verantwortlich zeigen. Die spontane Sammlung von 2.000 Euro für „Lachen Helfen e. V.“ und der einstimmige Beschluss, einmal im Jahr mit einem Euro dieses Projekt zu unterstützen, machen das sehr deutlich. Und nartürlich geschieht das freiwillig und jede Kollegin und jeder Kollege als Mitglied im Bezirk Bundespolizei wird selbst entscheiden ob er da mitmacht. Ich bin überzeugt, es werden sehr viele sein! Die Gewerkschaft der Polizei wird einen entscheidenden Beitrag dazu liefern, die Zukunft menschlich zu gestalten. Das ist das Signal aus Bamberg.

Share

Themenbereich: Allgemein, GdP Aktiv | Drucken