Beamte: Bund kürzt Einkommen

Der Bund kürzt seinen BeamtInnen ab dem kommenden Jahr einen Teil des Weihnachtsgeldes über das Jahr 2010 hinaus bis zum Jahr 2014 weiter. der DGB lehnt das ab und wirft der Bundesregierung einen eklatanten Vertrauensbruch vor. Während auf der einen Seite massiv Stellen gestrichen und die Lebensarbeitszeit verlängert werden, wird auf der anderen Seite das Einkommen herabgesetzt, kritisierte der DGB in der Anhörung zum Bundesbesoldungs- und -versorgungsanpassungsgesetz 2010/2011 vor dem Innenausschuss des Deutschen Bundestages. Der Staat wolle für immer mehr Leistung immer weniger Geld zahlen.

Der Bundestag hat in der Nacht vom 30.09. auf  01.10. 2010  das Besoldungs- und Versorgungsanpassungsgesetz beschlossen. Damit werden die Dienst- und Versorgungsbezüge der Beamten, Anwärter und Richter des Bundes sowie Soldaten dreistufig angepasst: Zum 1. Januar 2010 um 1,2 Prozent, zum 1. Januar 2011 um 0,6 Prozent und zum 1. August 2011 um 0,3 Prozent. Außerdem gibt es eine Einmalzahlung von 240 Euro zum 1. Januar 2011.

Stellungnahme des DGB unter: http://www.dgb.de/themen/++co++41e46d28-cc73-11df-76f9-00188b4dc422

Share

Themenbereich: Finanzielles & Laufbahn | Drucken