GdP: Einstellungen bei der Bundespolizei erhöhen

Berlin/Hilden, den 10. 11.2010: „Die Neueinstellungen bei der Bundespolizei müssen deutlich erhöht werden um die Bundespolizei personell so auszustatten, dass sie ihre polizeilichen Aufgaben auch in Zukunft noch leisten kann. Dabei sind die erfolgten 600 Einstellungen aus dem Jahr 2010 mindestens zu verdoppeln. Ohne diese Erhöhung werden in den nächsten Jahren weitere, empfindliche Sicherheitslücken bei der Terrorbekämpfung, der allgemeinen Kriminalitätsbekämpfung in den Aufgabenbereichen der Bundespolizei und bei der polizeilichen Bewältigung von Großlagen entstehen“. so Josef Scheuring, Vorsitzender der Gewerkschaft der Polizei, Bezirk Bundespolizei in Berlin. Die Bundesregierung und der Deutsche Bundestag müssen dafür jetzt unmittelbar handeln um den Gesetzentwurf zum Haushalt 2011 und die dort festgelegten Personalzahlen zu verändern. „Schon in wenigen Tagen wissen wir, ob die Politik bereit ist zu handeln oder ob in Folge der Diskussion über Sicherheitslücken und Personalknappheit wieder nichts passiert“, so Scheuring.

Share

Themenbereich: Allgemein | Drucken