Strickjacke wird bei der Bundespolizei eingeführt

Eine Initiative der Gewerkschaft der Polizei Bezirk Bundespolizei trägt Früchte:

Die von den KollegInnen schon lange als sinnvolles Bekleidungsstück entdeckte Strickjacke soll jetzt auch bei der Bundespolizei eingeführt werden!

Noch im März soll eine diesbezügliche Verfügung des Bundespolizeipräsidiums herrausgegeben werden, die die Einführung der Strickjacke als Wahlausstattung zum Outdoorpullover zulässt.

Bei der Auswahl der zugelassenen Strickjackenmodelle werden die Bundespolizeidirektionen und die zuständige Personalvertretung beteiligt.

Voraussichtlich ab Mai/Juni 2011 sollen Selbsteinkleider die Strickjacke über ihr Kleiderkonto bei der LHD kaufen können, für den Bereich der Bedarfswirtschaft wird sie voraussichtlich ab Herbst 2011 zur Verfügung gestellt werden.

Share

Themenbereich: Ausstattung, Bekleidung, Technik | Drucken

62 Kommentare
Eure Meinung zu diesem Beitrag ist uns wichtig: »

  1. erstmal das positive vorweg, gut dass es ne Strickjacke gibt,
    aber warum als Pulloverersatz?
    Ein Rollkragenpullover wäre im Gebirge auch nicht schlecht und der guten Dinge sind drei: dann gleich noch paar vernünftige Winterschuhe

  2. SUPER!!
    Mit Strickjacke auf Streife.
    Wo bleibt die Softshell-Jacke des neuen Anoraks?
    Ach, die kommt jetzt bestimmt in 10 Jahren.
    Hauptsache die Strickjacke für die Büro-Täter!!
    Juchu!!!!

  3. Ist ja eigentlich mal eine echt positive Sache, aber schon fast wieder lustig, dass die Strickjacke im Mai/Juni eingeführt wird anstatt im Winter.
    Aber man will ja auch nicht immer meckern. Schließlich kommt die Strickjacke für die Allgemeinheit ja im Herbst 2011.

  4. Super,

    da werden sich aber die Innendienstler und Stabsoffiziere freuen.
    Als PDU-VB hätte ich mich über eine vernünftige Zusatzausstattung der Einsatzkräfte, wie von @Uwe gefordert, gefreut.
    Wer im Innendienst oder in den Stäben gerne Strickjacke trägt, hätte sich gern privat eine beschaffen können, wie es ja schon praktiziert wird.

    Das hätte alles per Erlass geregelt werden können.

  5. Liebe GdP Führung, lieber Josef und Kollegen!

    Ich darf mich für Euer Egangement ganz herzlich bedanken!

    Viele Kollegen werden es Euch danken! Wieder ein Beleg, dass aktive Gewerkschaftarbeit zu Verbesserungen an der Basis führt.

    Der Outdoorpullover kann sogar meines Erachtes ganz abgeschafft werden, denn die Strickjacke bietet ja aufgrund Ihrer Funktion einen Pullover und ersetzt sogar einen Rollkragenpullover!! Der Outdoofpullover hat ausgedient. Das Geld kann eingespart werden.

    Liebe GdP- Führung. Setzt Euch bitte dafür ein, dass die Strickjacke wie das Berliner oder Rheinland Pfälzer Modell auch mit Reflektoren und der Aufschrift Polizei ( auch auf dem Rücken) versehen ist. Denn z.B im Herbst oder Frühjacker trägt man diese Jacke im Außendienst und so bietet sie Erkennbarkeit und auch Eigensicherung z. B im Straßenverkehr und Bahnbereich!!

    Ich bedanke mich recht herzlich für die Unterstützung und es erfüllt mich mit Freude, dass unsere Vorschläge endlich fruchten!

    Wenn nun noch der Softshellblouson, neue Anorak, Handschuhe, gefütterte Winterstiefel, Dienstkoppel, vernünftige Warnjacke und Regenschutz eingeführt und die Hemden- sowie Hosenqualität überarbeitet wird, sind wir im Bereich Uniform einer modernen Polizei etwas nähergerückt.

    Ich bedanke mich rechtlich bei allen Kollegen, welche aktiv mitgewirkt haben und auch den Entscheidungsträgern im BPOLP.

    Lasst uns weiterhin an einer modernen Bundespolizei arbeiten. So macht es Freude :)

    Kollegiale Grüsse

  6. Gute Sache !

    Die Jacke ist nicht nur, wie erste Kritiker oben befanden für die Innendienstler, sondern wird hier auf den Bundespolizeiinspektionen gern getragen – aber bisher eben nur inoffiziell. Ich hatte bereits vor 3 Jahren bei der Bekleidungskommission deren Einführung vorgeschlagen – und bin gescheitert.
    Umso besser – eine echte Bereicherung nicht nur für die Übergangszeit.

  7. @Uwe
    Dann tausche doch einfach den komischen Pullover gegen die Strickjacke, dann darfst auch du diese tragen.

  8. Gute Sache!
    Ich freue mich darüber!

  9. danke, danke, danke, ne strickjacke und dann noch von ganz oben genehmigt – toll. und wieder ist ein kernproblem unserer organisation gelöst. war doch gar nicht schlimm. das die meisten gold-und silberlinge und auch ein paar blausterne schon strickjacken hatten, hat aber vermutlich wirklich erst den ausschlag gegen.
    jetzt können wir ja endlich wieder ein paar randprobleme unserer bpol angehen. nicht endende abordnungen, beförderungen, besoldung, wirklich notwendige ausstattung, kommende zwangsverstezungen, auschreibungen, schatten-odp´s in den inspektionen und,und, und…

  10. Die Strickjacke wird entgegen einigen Äußerungen nicht nur vom Innendienst getragen. Viele Kollegen im Einzeldienst tragen diese mit zunehmender Begeisterung. Schlimm finde ich das der Sinneswandel erst durch die GdP zustande kommt.Hoffentlich ohne Trageversuch, ups.

    Ich persönlich finde das Modell Berlin/Brandenburg/Sachsen ganz vorzeigbar.Zum Glück habe ich das gute Stück schon und muß nicht auf die kostenneutrale Einführung warten.

    Bitte KLARTEXT vor dem 60. Geburtstag der alten Dame Bundespolizei veröffentlichen!!!!

  11. In unsere Diensstelle haben bereits 80% der Mitarbeiter (KSB) bereits eine Strickweste, leider mussten wir dioese selbst kaufen, naja wenn die Einführung einer guten Softshell Jacke anstatt des Parka kommen würde wäre dieses ebenfalls sehr positiv zu sehen.

  12. Ersteinmal gut; Ich hab die Strickjacke privat beim Hersteller bestellt, weil hier in Brandenburg die Lapo damit rumläuft und sie mir gefällt.

    Nur: Im Zeitalter des Softshells, Goretex Laminat etc. der Hersteller wie Mammut, Haglöfs, Bergans etc. frage ich mich, warum nun eine Strickjacke Wolle kommt und nicht eine auf dem Stand der Technik stehende Oberbekleidung. Die Strickjacke kostet ohne Steuer 49 Euro. Dafür gibts schon eine gute Softshell mit Windschutz.

    Komischer Verein…

  13. Super Sache,weiter so GdP ,

    nur schade, daß die KSB , die sie eigentlich am schnellsten bräuchten die Jacke voraussichtlich Ende 2011 , es wird dann bestimmt Ende 2012, bekommen, und die Selbsteinkleider, von denen die meisten nicht oder nur selten auf der Strasse oder Gleisen sind, schon in zwei Monaten.

    Das paßt wieder.

    Es wäre jetzt noch riesig, wenn wir die Softshell Jacke und eine Goretex Warnjacke wie Zoll und Landespolizei so schnell wie möglich bekämen.( dann würden aber wohl auch zuerst diejenigen damit bedient werden, die sie am wenigsten brauchen ).

    Das ist aber zu viel verlangt.

    Dieser Traum wird wohl für die Bundespolizei nie oder erst in 20 Jahren in Erfüllung gehen.

    Außerdem streikt die serbische Polizei , weil sie ordentliche Uniformen haben will. Würde mich nicht wundern, wenn demnächst mehrere Millionen von Deutschland nach Serbien überwiesen werden um dort anständige Uniformen zu besorgen.

    Paßt gut auf euch auf.

    Gruß von der Strasse

    der Maulwurf

  14. Ist schon erstaunlich. Nun hat die GdP mal wieder was für unsere Kollegen erreicht und nun mosern schon wieder welche. Gehts noch.

    Egal ob Innendienst oder Außendienst die Strickjacke nimmt jeder gerne.

    Wichtig ist wie beim Modell Brandenburg die Reflektoren und der Schriftzug POLIZEI vorn und hinten.

    Die Softshelljacke wäre aber ebenfalls sehr dringlich in der Einführung bei der Bundespolizei. Dafür könnte man gerne den Blouson einsparen. Der ist weder Innendienst noch Außendiensttauglich und gehört abgeschafft.

  15. hallo,
    lasst den pullover doch im bestand…..zusätzlich die strickjacke…ist doch mal sehr schön für die übergangszeit……..und bitte ganz schnell eine vernünftige jacke….diesen mantel,den wir haben,der ist für den aussendienst nicht praktikabel….zu lang und zu schwer……

    am besten aber gleich ein jacke anschaffen,die warneigenschaften hat…siehe autobahnpolizei…..gibt wunderbare modelle,die sogar regentauglich sind….

    gruß

  16. Hey!
    Ich freue mich über diese positive Nachricht – und über die Verwendung des von mir als Vorschlag eingereichten Modells (Fotos Modell Brandenburg, Sachsen, Sachsen-Anhalt)!!!

    …….es geht doch!

    TK(BO)

  17. Hoffnung !

    Es geht ja doch noch was ohne mehrere Jahre Trageversuch.
    Habe mir im Internet mal die gesamte Dienstbekleidung von Brandenburg angeschaut. Respekt, da könnte man fast neidisch werden. Wenn unsere Chefs in Potsdam ständig diese Kleidung mit ihrer eigenen vergleichen können …schaun mer mal.

  18. @keycount
    ²lasst den pullover doch im bestand²

    Warum? Hast du deine Sachen zu Hause? Mewin Schrank ist voll, ich weiss nicht wohin mit dem Zeug das eh keiner Anzieht. Also Pullover abgeben.

  19. Wen interessieren denn hier noch Strickjacken!! Was ist mit den geplanten neuen „bundeseiheitlichen“ Dienstplänen ( ohne Überlappungszeiten – 8 Std.)?? Was verbirgt sich da wieder für eine Schweinerei???

  20. Lieber „Paschku“,
    bitte teile uns mit, wer bundeseinheitliche Dienstpläne einführen will. Hier bei uns ist diese Problematik nicht bekannt. Die Arbeitsplatzgestaltung ist zuerst und vornehmlich eine örtliche Aufgabe. Bundeseinheitliche Dienstpläne machen schon deshalb überhaupt keinen Sinn.
    Herzliche Grüße
    Jupp Scheuring

  21. Aussage unsres IL: Aufgrund einer Rüge des Bundesrechnungshofes, hinsichtlich der bestehenden Überlappungszeiten, sollen bundeseinheitliche DPL ohne Überlappungen ( noch in diesem Sommer ) eingeführt werden. Ist wohl eine Weisung vom BPOLD BBS. Unsere örtlichen Personalräte haben dies bestätigt.

  22. Knapp daneben ist auch vorbei!

    Sinnvoller als die Strickjacke wäre die Einführung einer Regenbekleidung gewesen.

  23. Der Anfang scheint mit der Strickjacke ja schon mal gemacht zu sein. Jetzt heißt es nachzulegen und wie von vielen Kollegen(innen), siehe auch an den Beiträgen oben, gefordert, eine gescheite Jacke für die kältere Jahreszeit anzuschaffen. Am besten eine Windstopperjacke aus Fleece oder Softshell. Die Strickjacke ist wirklich gut, viele der Kollegen(innen) unserer Inspektion, und nicht nur Innendienst, ja gerade der Außendienst, hat sich die Jacke schon privat beschafft.

  24. hallo pst..
    ich trage den blauen pullover,allerdings trage ich darunter noch einen rolli..einen atmungsaktiven….sollte der pullover weggehen,so hat man nur die strickjacke,die ja auch mal gewaschen werden muss…..ergo habe ich dann wieder nichts warmes am leibe….
    und für den aussendienst ist die jacke wohl gut,nur wie sieht es denn aus,,auch die jacke liegt nur auf….und somit komme ich an meine ausrüstung….
    denkt doch auch mal daran….ich trage ausrüstung,die man einsetzt und ewig hängt der pullover oder die jacke darüber…es gibt doch so gute einsatzjacken….klar ist die strickjacke besser als der pullover,freue mich auch darauf,aber bitte liebe gewerkschaft versucht den blouson und die jacke aus dem bestand zu entfernen und dafür praktische jacken anzuschaffen….
    der aussendienst braucht doch eine andere bekleidung,als der innendienst…..
    ich bekomme ja nicht mal eine passende blaue hose,habe größe 98,passt super von der länge,aber bekomme sie oben nicht zu..habe keinen dicken bauch…..
    überall bekommt man pssende hosen..siehe jeans die man sich kauft,nur unsere hosen passen nie,sieht bei einigen aus,also ob sie baggyhosen tragen….
    soll alles gut aussehen,uniform und insbesondere der beamte in der öffentlichkeit,aber bei manchen,oh oh…ist es schon peinlich…sieht absolut unpassend aus…

    gruß keycount

  25. Hallo Kollegen,

    jetzt muss ich aber doch etwas los werden.
    Auch bin ein konstruktiv kritischer Mitarbeiter der Bundespolizei und finde, dass in wichtigen Themenbereichen einiges bis vieles im Argen liegt.
    Was ich jetzt hier lese, ruft bei mir nur noch Kopfschütteln hervor.
    Anstatt sich zu freuen, dass ein neues und sinnvolles Bekleidungsstück die Mitarbeiter der BPOL erreicht, wird hier gemeckert und gemosert, was dass Zeug hergibt. das kann doch alles nicht mehr war sein.
    Keine Frage, wir brauchen die Softshell-Jacke, wir brauchen vernünftige Warn- und Regenbekleidung, vernünftige Hemden am besten in dunkelblau oder noch besser Polohemden. In Potsdam kann man sich ja Prima an dem orientieren, was die Länder Berlin und Brandenburg ihren Mitarbeitern zu Verfügung gestellt haben.

    ABER EINS NACH DEM ANDEREN !

    Freut Euch, dass es wenn auch in kleinen Schritten vorwärts geht und liebe Bekleidungskommission, das ohne Trageversuche!!
    Ferner hört auf die Mitarbeiter auf der Straße, die bei Wind und Wetter sich um besorgte Bürger kümmern und weniger auf die Stabsmitarbeiter ( die natürlich auch eine adäquate Uniform verdient haben aber deren Anfordernisse eine andere ist)

    In diesem Sinne

    POM Micha

  26. @POK
    Nun freu‘ Dich doch mal….und hör(t) mit dem ewigen gemecker auf. Sieh es doch mal positiv…..! Es tut sich etwas, es wird auf die Belange, Anregungen und Initiativen der „streifenden PVB“ eingegangen und nicht – wie sonst üblich – von oben herab mit den Worten: „Das brauchen wir nicht!“ angeordnet.
    Als nächstes kann man dann ja die „neue“ GoreTex-/Softshelljacke und die noch fehlende Regenbekleidung in Angriff nehmen.

    P.S.: Ein fettes „Danke schön“ an alle diejenigen Kollegen, die sich dieses Bekleidungsstück bereits privat beschafft haben (aus eben den bekannten und genannten Gründen) und damit den Anstoß zu dieser Entscheidung herbeigefüht haben, die letztlich durch die GdP unterstützt wurde! „Wir sind das Volk!“

    TK(BO)

  27. Hallo ! Finde es gut, dass die Strickjacke kommt ! Auch wenn einige befinden, dass diese eher sinnvoll für den Innendienst wäre. Allerdings gibt es eine Masse der Kollegen, die an Flughäfen arbeiten und da ist es im Streifenbereich eher wärmer als am Bahnhof/ grüne Grenze. Auch sind mittlerweile auch viele Kollegen im Streifendienst Selbsteinkleider ( ich sag nur KSB deluxe !!! ). Natürlich wäre es super und praktisch auch noch ne Softshelljacke zu bekommen. Allerdings nicht immer nur meckern, sondern auch mal mit etwas zu frieden sein und dann ´ne neue Aufgabe ( Softshelljacke, Hose & Hemden etc.pp. ) angehen !!! Somit also erstmal vielen Dank an die GDP und deren Bemühungen !

  28. Hallo,
    das ist eine positive Idee. Bei uns trägt die Strckjacke eh schon fast jeder. Endlich ist das andauernde Hin und Her mit dem Teil vorbei. Die andauernden Gerüchte über Verbote und nur zur Nachtschicht-tragen haben ein Ende.
    Der kratzige Outdoorpulli kann echt abgeschafft werden.
    Es ist ein Schritt in die richtige Richtung.
    Jetzt jehlt nur noch eine Übergangsjacke, ob Softshell oder was Anderes ist mir egal, aber Hauptsache funktionell und von der Regenbekleidung brauchen wir gar nicht reden, die ist sowieso überfällig!!!
    Manchmal, taucht doch wieder Licht am Ende des Tunnels auf.

  29. Hallo Jupp

    Danke dass Ihr er möglich gemacht habt, das die Strickjacke eingeführt wird.

    Dieses Meckern nach anderen Jacken ist ja nicht mehr zu aushalten.

    Hier haben einige vermutlich keine anderen Probleme.

    Dieses Missgemache und kaputtgerede von erreichtem ist zum ko…..

    Es geht nunmal nicht alles auf einmal.

    Sicherlich mit Einführung / Umstellung auf Blau hätte dieses eigentlich gleich erledigt werden aber naja.

    Ich finde man sollte sich auch mal über das Erreichte freuen.

    Das es keinen Trageversuch gibt sondern sich für das Modell, BRB, B, Sachsen entschieden wird ist doch super.

    Auch die taktischen Hüllen für die Weste. Ich danke euch nochmals und weiter so.

  30. Die Branderburger Strickjacke ist super und sollte 1 zu 1 übernommen werden – aber natürlich mit Adler :)

  31. @keycount

    Du hast Recht, ich stimme dir voll zu. Da ich auch im Außendienst bin, trage ich einen Rolli (selbstbeschafft)die Unterziehweste und die Strickjacke (selbstbeschafft), dann als krönenden Abschluß die lange Jacke, so komme ich nicht in Versuchung jemanden die Acht anzulegen, ich komme erst garnicht dran. Trotz dem ist mein Schrank voll, 2 lange Jacken (eine in grün und eine in blau) dann noch den Rest in beige und grün. Ich weiss nicht wohin damit, zu mir nach Hause auf garkeinen Fall. Also versuche ich den unnötigen Mist abzugeben, mal sehen ob es klappt.

    Gruß PST

  32. …die Brandenburger Strickjacke hat doch auch einen Adler, oder? („Steige hoch, du roter Adler…“)…
    Ist´n Scherz.

  33. Wenn das nun ein rießengroßer Erfolg der GdP sein soll, na dann gute Nacht!!!
    Und was ist mit allen anderen Problemen, die IHR Gewerkschaften des öffentl. Dienstes bis heute nicht lösen könnt???
    Aber ne Strickjacke erreicht, zum totlachen!!!!

  34. Und da gibt’s dann noch Klärungsbedarf ! Es Bedarf vorher noch Erlasse und Verfügungen, wann und wo darf wer die Jacke tragen? Wie weit darf der Reissverschluss geöffnet werden? Soll außerdem eine IT gestützt Erfassung Erfolgen?

  35. also ich hatte mir letztes jahr das brandenburger modell privat gekauft und die ganbzen kollegen meiner dienststelee fragten mich löcher wo ich sie her habe. nachdem nun etwa 30% meiner kollegen eine hatte wollte unser IL diese per weisung verbieten, irgendwie hielt sich keiner dran und da drohte er mit diziplinarverfahren wegen verstoß PDV 014 oder so.
    und dann plötzlich kam er von einer leitertagung aus berlin zurück wo man sich ausführlich mit dem „problem“ strickjacke beschädftigte und siehe da man überlegte ob die einführung dieser möglich ist und wer schon eine hatte dürfe diese ab sofort tragen.
    der hon war, das wir KSB das tragen der jacke per „Fußabstimmung“ erzwungen hätten.
    ich denke mal ehr, das einige höhere dienste diese jacke möglicherweise auch schon gekauft haben und diese einfach für praktisch gefunden haben und sie deswegen sagen: ok, die genehmigen wir.

  36. Hallo Jupp,
    ich finde, dass die Einführung der Strickjacke ein erster Schritt in die richtige Richtung ist. Vielleicht wird es ja dann auch mit der Softshelljacke.
    ….. und wenn man träumen darf – ein Basecap für den Regl(streifen)dienst.
    Lasst nicht nach in der Verbesserung der Bekleidungssituation. Ihr könnt euch der UNterstützung der breiten (Streifen)Basis sicher sein.

  37. Das Beste wäre, wenn der mD auch Selbsteinkleider werden würde, so könnte jeder sich das kaufen, was er für seinen Dienst braucht. Die Bedarfswirtschaft ist nicht mehr zeitgemäß, nicht flexibel und eher teurer.

  38. Ich finde die Strickjacke der „Brandenburger“ nicht so klasse. Man sollte sie wie der Pullover recht schlicht halten und nicht soviel „Lametta“. Zur Streife hat man ja fast immer irgendeine Jacke an, bzw. im Hochsommer nur ein Hemd und in der Dienststelle brauche ich diese Reflektoren nicht.

  39. Schönes Bild vom Kollegen.
    Hat zwar keinen besonders hübschen Rücken, dafür aber in der rechten Hand einen hübschen Volkspolizei Stab.
    Vorwärts immer, Rückwärts nimmer.

  40. @Hauke

    Es gibt sie also doch…..die Polizeibeamten, die einfach nicht als solche erkannt werden wollen!

    Ich freue mich über die Fürsorge meines Dienstherren, der mit den „Reflektoren“ für meine Sicherheit und Erkennbarkeit im täglichen Dienst sorgt.

    ……vielleicht mal nicht alles negativ sehen, nä!!!!

    TK(BO)

  41. Ich wette, dass die bisherigen Ablehner der Strickjacke und Diziandroher die Ersten sein werden, die sich die Strickjackeacke anschaffen und tragen!!!

  42. @ marco

    ich bin selbst auch KSB – deluxe und habe mir meine Soft Shell Jacke selbst beschafft. Immer wenn ich von den „hohen“ Herren darauf angesprochen werde sage ich nur: Es ist ein neuer Trageversuch. Bis jetzt hat es immer geklappt und mann darf weiter hoffen, dass es irgendwann zur Einführung solcher Jacken kommt. Ach ja und die Strickjacke habe ich mir natürlich auch schon besorgt.

  43. @ TK

    Vielleicht mal richtig lesen !!!

    Für Sie aber noch mal.

    In der Dienststelle brauche ich keine Reflektoren, ansonsten sind unsere Jacken mit Reflektoren ausgestattet und die haben wir im Streifendienst an (zumindestens wir).

  44. @ Hauke

    Ähm… welche Jacken trägst du denn im Streifendienst?
    Ich trage unseren Super-Blouson und der hat außer dem Schriftzug rein gar nix, das reflektiert! Den Anorak mit seinen Reflektoren kannste am Bahnhof vergessen…

    Daher ist die Strickjacke in der Übergangszeit auch für draußen super!

  45. ENDLICH!

    Hat ziemlich lange gedauert das Anklopfen der Kollegen. Jetzt fehlt nur noch die Einführung einer funktionalen blauen Uniform, wie sie andere Bundesländer bereits tragen.
    Diese blaue in hat nicht einmal Berufsbekleidungs Qualität. Hose ist inzwischen (trotz schonender Waschgänge) nicht mehr blau sondern fleckig und ie Hemden haben einen Kragen der wie Mottenfrass aussieht.
    Es stellt sich jeden morgen die Frage, welche Leuchte diese Qualität getestet hat und wer die Materialprüfungsberichte des Garns ausgewertet hat?

  46. @BKE PVB

    wenn du gezwungen wärst, Zuhause auch nur das Billigste zu kaufen, dann würdest duch auch privat noch so rumrennen ;-)

  47. Ich finde es gut und freue mich das diese Jacke beschafft wird. Der Pullover ist für den Einzeldienst insbesondere für die Bahnpolizisten denkbar unpraktisch und hinderlich. So kann der Beamte beim Wechsel vom Streifengang zur Sachbearbeitung sich auch den veränderten Temperaturen anpassen ohne gleich eine Umkleideakrobatik hinlegen zu müssen. Es geht einfach schneller und bequemer. Auch die Kollegen mit Luftsicherheitsaufgaben und an den Schutzobjekten werden sich darüber freuen nehme ich an.

    Dies ist ein kleiner Schritt in Richtung bedarfsgerechter Dienstkleidung, aber es ist ein Schritt nach vorn.

    Das Gemaule ist mir absolut unverständlich.

    Mit freundlichen Grüssen

  48. das ist doch ein Anfang.
    Die Strickjacke ist super, auch hier tragen fast schon alle die Jacke der Strickerei HALFEN.
    Die Jacke dieser Firma hatten wir schon in grün, also ein Trageversuch wäre entbehrlich, die Jacke hat über 10 Jahre gehalten , ohne dass sie sich geweitet hatte, super Qualität.
    Die blaue ist im Grunde die gleiche Jacke , auch tiptop, nur zu empfehlen. Das heißt im Grunde die verbeleibende Minderheit , könnte von dort her ausgerüstet werden. :-)
    Ich freu mich jedenfalls , dass nach fast 15 Jahren die BPOL die Zewckmäßigkeit erkannt hat.

  49. @ m.D.

    Wenn ich als Behörde mit Aussenwirkung gezwungen bin zu sparen, darf ich von meinen Beamten verlangen, dass sie sich ordentlich kleiden!
    Kleider machen nun mal Leute, und da es bei der BPOL keine „Kleider“ gibt bzw beschafft werden, sehen wir auch entsprechend aus…

    Auf kostenneutrale Beschaffung wie Hamburg will man sich ja nicht einlassen :)

  50. Moin,

    die Rechtschreibfehler sind gewollt und dienen zur allgemeinen Belustigung :D

  51. Also wenn ich mir das LHD Angebot anschaue und dies vergleiche mit den Bekleidungsangebot/Katalog der norddeutschen Bundesländer (LaPo), frage ich mich doch, wieso die Länder günsigere Angebote für Ihre Beamten machen. Wieso zahlt die BPOL soviel für die alte Uniform ? Ist das nicht mal ein Fall für den Bundesrechnungshof ? Die Auswahl bei den Ländern ist aktueller, moderner, besser und billiger. Als Angehöriger der altbakschen Bedarfswirtschaft wird man schon neidisch auf die Lapoauswahl.
    Gab es nicht mal eine Bekleidungskommission ?

  52. @POM…

    fragt dich doch mal wer in der Bekleidungskommission sitzt?
    Das sind bestimmt keine Beamte, die ihren täglichen Dienst an der „Front“ verrichten. Wäre es so, hättest du andere Bekleidungsgegenstände zu Auswahl!!!

  53. man könnte fast schon von Koppelgeschäft reden, man bekommt Geld vom Bund / Dienstherren und darf dann wiederum nur in dem „bundeseigenen Geschäft“ einkaufen, und muß hinterher den Bon ( blau Umstellung )vorlegen , oder es wird kontrolliert, was man eingekauft hat.

    Es ginge bestimmt auch anders , oder ?

  54. @insulaire…
    es geht anders! Mit Sicherheit. In anderen Ländern wird mit der Bekleidung der Polizei in ähnlicher Form verfahren. Ist im Vergleich zur BPOL Variante um einiges unkomplizierter…
    Aber warum einfach, wenn es auch teurer geht :)

  55. Zwischenzeitlich wurde hier schon viel geschrieben über die Einführung der neuen Strickjacke.

    Ich möchte mich aber vielen meiner Vorredner anschließen… HURRA endlich eine altbackene STRICKJACKE… obwohl passt ja optimal zum Rest der bescheidenen Uniform.
    Bei der zukünftigen Horror-Quotierung in den Beurteilungsrichtlinien ab 2012 wird zwar fast niemand mehr in den Genuss einer Beförderung kommen, aber wie oben schon erwähnt. Hurra jeder bekommt zumindest ne eine Strickjacke.
    Vielen Dank liebe Kollegen meiner PERSONALVERTRETUNG für die Gewichtung Strickjacke vor Aktualisierung Beurteilungserlass.
    .

  56. @ „baumi“
    „Bei der zukünftigen Horror-Quotierung in den Beurteilungsrichtlinien ab 2012 wird zwar fast niemand mehr in den Genuss einer Beförderung kommen, aber wie oben schon erwähnt. Hurra jeder bekommt zumindest ne eine Strickjacke.
    Vielen Dank liebe Kollegen meiner PERSONALVERTRETUNG für die Gewichtung Strickjacke vor Aktualisierung Beurteilungserlass.“

    Unbeschadet deiner „Strickjacken“-Meinung:
    Zuständig für die Neufassung von Beurteilungsrichtlinien der Bundespolizei ist das BMI, dieses beteiligt den Bundespolizei-Hauptpersonalrat nach dem Gesetz im Mitbestimmungsverfahren. Gegenwärtig ist ein solches Verfahren jedoch gar nicht eingeleitet; das BMI hat bisher keinen Neuentwurf von Beurteilungsrichtlinien vorgelegt, folglich kann die Personalvertretung sich dazu noch gar nicht verbindlich geäußert haben. Dein Geschimpfe ist daher nicht recht nachvollziehbar.

    Das BPOLP hatte im vergangenen Jahr allerdings mal einen Vorentwurf gefertigt, der jedoch umfangreiche Kritik des Bezirkspersonalrates nach sich zog. Nachdem dann lange Zeit nichts passiert war, hat das BPOLP jetzt intern einen weiteren Entwurf erarbeitet, um ihn vielleicht dem BMI zuzuleiten, vielleicht auch nicht.
    Bisher gibt es jedoch kein konkretes Verfahren.

    Folglich gab es da auch für Personalvertreter nichts zu „gewichten“.

    Sofern du sachliche Hinweise zu einer Neufassung der Beurteilungsrichtlinien loswerden möchtest, maile sie uns bitte: bhpr@bmi.bund.de

    Beste Grüße
    Sven Hüber

  57. Hurra und die Reaktion unserer IL – Führung: Das tragen der Strickjacke ist ab sofort in der Inspektion verboten!!! Und das ist am 14.03.2011 erlassen worden!! Keine Fragen mehr!!!

  58. Bei uns hängt an der PIN-Wand der GdP ein Schreiben.
    Das BPOLP will noch im März eine Verfügung herausgeben, in der sollen die IL`s angewiesen werden das tragen von Strickjacken zu dulden!

  59. Mir ist einfach nur rätselhaft, wie sich ein IL über den Dingen setzen kann und dienstl. ausgegebene und im Bekleidungsnachweis aufgeführte Dienstbekleidung verbieten kann?
    Es ist doch nicht so, dass die PVB den MZA bei der Passkontrolle tragen wollen. Man müsste den Knilchen dort oben das Sitzen auf gepolsterten Stühlen per Eilverfügung verbieten!!!

  60. Ist doch schön, dass jetzt die Strickjacke kommt, die manche bei uns schon seit 5 Jahren, privat beschafft, tragen. Mittlerweile haben sich auch schon Mitarbeiter mit privat beschafften Softshell-Jacken ausgerüstet, weil unser Arbeitgeber die irgendwann mal versprochen hatte. Die BPOL war eine der ersten Polizeien in blau und hinkt jetzt wie immer den anderen Polizeien, welche erst später blau wurden, hinterher.

    Und jetzt im Sommer wäre es mir lieber gewesen, dass ein Poloshirt anstatt dieses altmodischen Hemdes eingeführt worden wäre.

  61. Moin
    Nach Rücksprache mit dem LHD Kundendienst am heutigen Tag wurde erklärt, dass von einer absehbaren Einführung einer Strickjacke für die BPOL derzeit nicht die Rede sein kann, da noch nicht einmal ein Muster vorliegt und dies ausserdem derzeit noch in der Klärungsebene sich befindet. Wenn überhaupt eine eingeführt würde dann vielleicht frühstens zum Herst 2011. Selbst welche Jackenarten derzeit in der Klärungsebene sich befinden war dort der entsetzten Mitarbeiterin der Kundenbetreuung gänzlich unbekannt.
    Dienstherr wir danken Dir für die schnelle Umsetzung! So wie es die Leidfähigen Kolleginnen und Kollegen der BPOL es von Dir gewohnt sind.

  62. Schlechte Erkennbarkeit mit blauen Diensthemden

    Gerade in den Sommermonaten, wo bekanntlich kein Blouson darüber getragen wird, ist die zweifelsfreie Erkennbarkeit als Polizeibeamter m.E. nicht ausreichend gegeben. Gerade im Bahnbereich werden die PVB vom pol. Gegenüber daher zunächst sehr oft für Angehörige des Bahnschutzes gehalten. Dieser Umstand könnte zumindest etwas „entschärft“ werden, wenn auch die blauen Diensthemdem zumindest im Brustberecih (ähnlich wie beim Blouson) mit einem Aufnäher „POLIZEI“ versehen wären. Ein solcher Aufnäher ließe sich bestimmt auch möglichst kostenneutral noch nachträglich auf den Hemden anbringen.
    Meine Bite daher an die GdP, sich dieser bereits allg. bekannten/festgestellten Problematik mit anzunehmen und bei den entsprechenden Stellen im Präsidium für eine bessere Erkennbakreit einzufordern.