Bundesminister des Innern Dr. Friedrich besucht das Bundespolizeipräsidium

Am 17.05.2011 besuchte der Bundesminister des Innern Dr. Friedrich das erste Mal die Bundespolizei.

Im Rahmen seines Besuchs fand auch ein Gespräch mit den Interessenvertretungen statt. An diesem nahmen die Vorstandsmitglieder der GdP bezirk Bundespolizei Sven Hüber und Martin Schilff als Vorsitzende des BHPR und BPR sowie Bernd Freund (Vors. GPR beim BPOLP), Thomas Schröter (Vors. ÖPR beim BPOLP), Heiderose Wolf (Stellv. GleiB beim BPOLP), Kai Abeln (Vors. BSchwBehV) und Ute Albs (ÖSchwBehV) teil.

Dem Minister wurden dabei in der kurzen zur Verfügung stehenden Zeit einige Punkte vorgetragen, die die Beschäftigten der Bundespolizei bewegen.

1. Stimmungslage bei der Bundespolizei

Die Stimmungslage sowie die Ergebnisse der „Beerlage“- und der KLARTEXT-Studie der GdP Bezirk Bundespolizei wurden dem Minister besonders ans Herz gelegt.

2. Neueinstellungen

Die Reduzierung der Neueinstellungszahlen (nur 450 im Jahr 2011) hat dramatische Auswirkungen auf die Bundespolizei.Es wird deutlich weniger Nachwuchs eingestellt, als Beamte ausscheiden. Die Folge ist, dass immer weniger, immer ältere (1/3 ist bereits über 50 Jahre) PolizeibeamtInnen immer mehr Aufgaben erfüllen sollen.

3. Beförderungs- und Bezahlungssituation

Die Bundespolizei ist wegen des höchsten Anteils von PolizeibeamtInnen in der mittleren Laufbahn die am schlechtesten bezahlte Polizei Deutschlands.Die Beförderungssituation im mittleren Polizeivollzugsdienst und im Verwaltungsbereich ist dramatisch!Mehr als 10000 KollegInnen des mittleren Dienstes befinden sich im Eingangsamt oder wurden lediglich 1 Mal befördert.Inzwischen werden PolizeibeamteInnen mit guten Leistungen pensioniert, die in mehr als 40 Dienstjahren lediglich 1 Mal befördert wurden.Verwaltungsbeamte und besonders Tarifbeschäftigte werden z.T. mit Niedriglöhnen in Ballungsräumen beschäftigt.

4. Haushaltslage

Einsparungen bei der Bundespolizei im flexibilisierten Bereich gehen auf Kosten der Aufgabenerfüllung.

Lt. Aussage des für Haushalt zuständigen Abteilungsleiters beim Bundespolizeipräsidium ist ab September 2011 kein Geld für Kraftstoff mehr vorhanden. Bereits jetzt gibt es Kilometerbeschränkungen bei Streifenfahrten.

Dieser Zustand gefährdet die Innere Sicherheit!

5. Gesundheitsfürsorge

Die hohe Belastung der BundespolizistInnen führt zu einem erheblichen Krankenstand.Ein Gesundheitsmanagement, dass dieser Tatsache entgegenwirkt, lässt seit Jahren auf sich warten.

Vorsorgekuren für langjährige Schichtdienstleistende, wie sie bei vielen Polizeien der Länder durchgeführt werden, sind dringend erforderlich.

Selbst kleinste Maßnahmen werden nicht umgesetzt: z.Zt. ist noch nicht einmal die Teilnahme von VerwaltungsbeamtInnen und Tarifbeschäftigten am Dienstsport möglich!

6. Vereinbarkeit von Familie und Beruf

Dieses Thema wird bei der Bundespolizei völlig unzureichend behandelt!

Nur 12% der Beschäftigten beurteilen die Umsetzung bei der BPOL als zufriedenstellend.

Familienfreundliche Arbeitszeitregelungen und familiengerechte Fortbildungs- und Qualifizierungsangebote (z.B. regionale Kooperationsmöglichkeiten mit Polizeifortbildungsmöglichkeiten der Landespolizeien) sind besonders für KollegInnen mit betreuungsbedürftigen Kindern oder pflegebedürftigen Familienmitgliedern dringend erforderlich.

Share

Themenbereich: Über den Tellerrand | Drucken

38 Kommentare
Eure Meinung zu diesem Beitrag ist uns wichtig: »

  1. …lasst mich mal raten, was Herr Friedrich geantwortet hat… „ Ich kümmer mich drum“ ….
    Ich möchte allmählich mal Taten sehen und nicht immer hören wie toll wir sind!

  2. Nun, das sind die sattsam bekannten Problemfelder in unserem Laden; interessant wäre es aber nun, was denn der BMI dazu zu sagen hatte…

    Lasst mich raten: garnix?

    Zumindest aber nicht viel?

    Merkwürdig, nach dem Besuch beim BKA gestern waren um diese Zeit bereits die Medien zugemüllt mit der Hausinternen (BMI) Pressemitteilung nebst Derivaten…

    Weiterhin wäre interessant, was denn so von unserer Hausleitung geboten war?
    Wurde ihm auch von dieser Seite das eine oder andere Problem zugetragen? (Oder waren die Interessenvertreter beim allgemeinen Teil des Besuches aussen vor?)

    Auch darüber war, ganz entgegen sonstiger Gepflogenheiten, im Intranet auch noch nichts zu lesen.

    Könnte es sein, dass der BMI leicht angesäuert war?

  3. Liebe GDP, lieber Jupp.

    ich hab gehört, dass wohl laut erster Berechnungen im Osten immernoch 1000 Beamte zuviel sein sollen. Es soll wohl auch schon konkrete „Ziele“ für diese Kollegen geben. Terminal 3 FFM, Terminal 3 M.

    Nun meine Frage: Ist da was dran? Soll das heißen, dass man sich seine Setzung in einer Grenzinspektion in den Keller hängen kann?

    Es wird immer davon geredet, dass viele Beamte innerlich kündigen…Ich würde eher behaupten, die Leute werden innerlich gekündigt…

  4. Das ist doch alles krank.noch nichtmal die letzte Reform zu ende gebracht die ausser chaos nix gebracht hat.weder 1000 leute auf die strasse noch sonstwas positives.
    Der flughafen ist ein wirtschaftsunternehmen der bestimmt wo es langgeht.die kleinen leute an den Grenzen haben keine lobby und somit auch keinen anspruch auf sicherheit…hoffentlich machen sich noch mehr aus afrika auf dem landweg auf die socken!!! Eigentlich krank alles… Zumachen und zum land geben.

  5. @ all:
    Der Besuch des Ministers war der sogenannte „Antrittsbesuch“. Den Interessenvertretungen wurde dabei mehr „Redezeit“ eingeräumt, als z.B. den einzelnen Abteilungsleitern im Präsidium.

    Was will man einem Menschen, denn das ist der BMI ja auch, denn in zwei Stunden alles vermitteln? Wenn dieser mit der Materie Bundespolizei vorher keinen Kontakt hatte.

    Ich glaube die Gewerkschaften sind auf dem richtigen Weg und der BMI wird nicht gänzlich seine Augen verschließen.

    Warten wir doch etwas und beurteilen ihn nach seinen Taten und nicht nach seinen Worten! Dies gilt natürlich auch für die Gewerkschaften.

    Auch wenn vieles schlecht ist, bitte ich euch:
    Gebt nicht auf, sondern lasst uns endlich wieder nach vorne blicken.
    Wer nur jammert, hat keine Zeit zum Handeln.

  6. Punkt 4 und 5 könnte man ja wunderbar verbinden. Da kein Geld mehr für Sprit da ist, könnten wir ja Fahrrad fahren (Wenn es denn Fahrräder gäbe.) oder laufen, soll ja auch gesundheitsfördernd sein! Und wenn wir z. B. einen „Kunden“ in eine JVA einliefern müssen, tun wir für dessen Gesundheit auch noch was; ist doch toll! Und zusätzlich könnte der uns dann als „Gegenleistung“ eine „Feedbackkarte“ mit einem positiven Tenor ausfüllen!

    Nur noch beschämend, das Ganze! Und dann wieder das übliche bla, bla, bla – Gesülze der sogenannten Verantwortlichen, die eigentlich nur noch für eines verantwortlich sind:

    Dem Ausverkauf der inneren Sicherheit in Deutschland!

  7. @ zoni

    habe ich auch gehört, dass wir bald unsere Koffer packen sollen.

    Deshalb haben sie die Kategorien eingeführt. Bei uns im Osten ist alles mit 75 % eingestuft. Was bededeutet das? Alles was zuviel ist muss gehen.
    Die Aufgaben können ja mit 75 % wahrgenommen werden.
    Wir sehen uns in FFM

  8. … und warum müssen die Abteilungen zu 100 % aufgefüllt sein? Sie unterstützen doch den Einzeldienst. Dann können sie doch gleich dort hin versetzt werden. Das würde doch viel Geld sparen.

    Eine Abteilung könnte auch komplett nach Frankfurt/Mai verlegt werden. Da wäre sie am Flughafen gut aufgehoben.

    Dort könnten auch Menschen geworben werden, die dann dort ausgebildet und anschließend eingesetzt werden.

    Wann wird die Bundespolizei endlich klug?

  9. Zitat des Ministers gem. Homepage Mutterhaus:
    „Durch den Ausbau der Kooperation mit anderen Sicherheitsinstitutionen schaffen wir in Deutschland für unsere Mitbürgerinnen und Mitbürger einen sicheren Raum.“

    Nö, den schaffen wir damit ganz bestimmt nicht.
    Den schaffen wir, wenn wir anständige FEM erhalten und man uns einfach mal machen ließe.

    Ein Traumtänzer mehr, Danke, der nächste bitte.

  10. Ja ja, die Probleme wurden erkannt und zur Kenntnis genommen. Man wird mal wieder ´ne Arbeitsgruppe einrichten, aber ändern wird sich nicht viel…..
    Alles nur leeres Gerede !

  11. Ja, das wäre auch meine Frage.

    Was hat denn unser Minister gesagt? Oder hat er überhaupt etwas gesagt? Oder nur mitgeschrieben?

    Zumindest zu der Feststellung, dass ab September kein Sprit mehr da ist, sollte er Frau Merkel berichten, damit der kommende Castor nicht ins Wasser fällt.

  12. Gerade gefunden! Worüber klagen wir eigendlich?

    http://www.nibelungen-kurier.de/?t=news&s=Aus%20aller%20Welt&ID=36983

  13. Eintrag von der Sparfuchs
    Gerade gefunden! Worüber klagen wir eigendlich?
    ————————–
    http://www.nibelungen-kurier.de/?t=news&s=Aus%20aller%20Welt&ID=36983
    ————————–
    Recht hast du, den Schatz der Nibelungen wurde auch nie gefunden. Also lasst uns aufhören, nach einem „Heilsbringer“ zu suchen.

  14. Wir sind voll Ausgestattet, was für ein Blendwerk.
    Alles wird schön geredet. Wieder alles Verspielt. Schade.

  15. Kein Geld, kein Sprit, keine Motivation, aber Hauptsache die Strickjacke kommt !

  16. @Peerl:

    Wer erzählt euch denn immer, dass die Bereitschaftspolizei zu 100 % aufgefüllt ist???

    Wir leiden selber unter absolutem Personalmangel. Es gibt „keine“ Einsatzhundertschaft in der Bundespolizei mehr welche wirklich ihr Personalsoll zu 100 % hat. In der Regel verfügt eine EHu ohne Urlauber und Kranke höchstens noch über ca. 70 PVB.

  17. Hat irgendjemand etwas anderes erwartet?
    Ha, ha, ha.

  18. @Skeptiker
    Nun lass doch mal die Strickjacke in Ruhe, sei Froh das du was fürn Halsbekommst ;-)

  19. … und warum müssen die Abteilungen zu 100 % aufgefüllt sein? Sie unterstützen doch den Einzeldienst. Dann können sie doch gleich dort hin versetzt werden. Das würde doch viel Geld sparen.

    Eintrag von Peerl am 18.Mai 2011

    Vielleicht um die Unruhen zu bekämpfen, welche mit Sicherheit kommen werden, wenn der Euro krachen geht ;)

  20. Ob Einzeldienst oder Abteilungen, ob Sankt Augustin oder BBZ, Ratzeburg oder sonst wo. Die Aussagen von Herrn Meyer bei der Materialschau führt uns allen wieder einmal vor Augen, wie die Insel Potsdam den „Rest der Welt“ sieht. Jeder von uns sollte sich seine Meinung selber bilden und ich glaube wir sind so gebildet, dass wir das auch können. Scharmützel zwischen einzelnen (Einzeldienst/Abteilungen) schwächen uns nur. Ein Beispiel Herr Meyer:“ Fragen Sie doch einmal, wer von uns seine Einsatzhandschuh bei „Cop Versand“ oder „Recon“ selbst gekauft hat? Ich finde, Herr Meyer sollte einmal von Herrn Seeger zu einer Inspektion abgeordnet werden (nicht zu lange) damit die Insel Potsdam auch einmal (be) merkt, was draußen läuft. Gute Herscher haben sich in der Vergangenheit „unters Volk gemischt“ damit auch einmal die Sorgen und Nöte des Volkes gehört werden konnten. Als Herr Seeger noch Präsident in West war, hat er das gemacht. Nennt man glaube ich Führungsverantwortung!

  21. @ Eintrag von Frage

    Zitat: „In der Regel verfügt eine EHu ohne Urlauber und Kranke höchstens noch über ca. 70 PVB.“

    Es geht mir nicht um den Vergleich zwischen E-Dienst und Verbände.

    Aber eine Anmerkung möchte ich gerne machen.

    Wenn die EHu ohne Uurlauber und Kranke noch „höchstens“ über 70 PVB hat, dann sind dieses immer noch (prozentual) deutlich mehr als in vielen E-Dienststellen.

    Jedoch solten wir uns auf das gemeinsame „polizeiliche“ Gegenüber konzentrieren – nämlich die Politik!

    Niemals zuvor hat die Politik die Polizei dermaßen im Regen stehen lassen.

    Am Allermeinsten bin ich von der CDU entäuscht.

    Diese Entäuschung ist lange nicht mehr gut zu machen. Von der GdP erwarte ich jetzt eine ganz klare „Kante“.

    Nur die GdP kann es noch richten …

  22. das ist doch toll, hab mir den Artikel durchgelesen , alles tutti also, wenn ich bedenke seit 2006 sind wir dabei auf Blau umzustellen , und wir sind in 2011 noch lange nicht fertig , und dann wird da solch ein Türke gebaut.
    Wenn ich sehe , welch ein Geld für die Banken rausgehauen wird, und hier wird gespart auf Teufel komm raus , ich versteh es nicht mehr .

  23. hallo zusammen,

    ich hab heute auf der intranethp gelesen das die bundespolizei 5000 satz einsatzbekleidungen der 2. generation noch vor dem nächsten castor ausgeliefert werden. stück für 800 euro, is ja nix zu teuer.
    im gleichen artikel steht das nunmehr die kräfte des einzeldienstes mit den einsatzanzügen der 1. generation ausgestattet werden.
    bekommen wir nun die alten getragenen sachen der kollegen??
    aus ersparnisgründen ??

    lg
    jogger

  24. Mich würde mal interessieren woher plötzlich das viele Geld für die 5000 Satz Einsatzbekleidungen 2. Generation herkommt. Es wird ja explizit im Zusammenhang mit dem Castortransport genannt.
    Kommt das Geld etwa von der schwarzgelben Atomlobby welche sich vor Fukoshima mit der Laufzeitverlängerung gebrüstet hat ?

  25. „Ich wünsche mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann, den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden!“

  26. Mensch Kollegen,

    seid doch auch mal dankbar für kleine Verbesserungen:))))
    Ich bin dankbar dafür, wenn ich im Einzeldienst einen blauen MZA bekomme. Hierfür meinen besten Dank an die GdP und BPOLP :)

    Und ich freue mich auf die Strickjacke. Auch wenn ich sie mir wie den neuen Anorak und den Softshell-Blouson privat bei LHD kaufen werden, da es beide Teile erst super spät geben wird.

    Ich freue mich über jede einzelne Verbesserung. Nicht immer nur negativ denken Kollegen.

    Kopf Hoch.

    Gruß

  27. @ Aus_NRW

    Vollkommen meine Meinung! In dieser Zeit haißt es zusammenzuhalten!

  28. @sergant
    Natürlich halten wir zusammen, wir zeigen denen in Potsdam das wir mit weniger Personal die mehr Aufgaben schaffen und die haben dann den grund Stellen zu kürzen.
    Ich glaube, wir sollten langsam mal den einen oder anderen Auftrag an die Wand laufen lassen. Langsam geht es zu ende. Schönes Wochenende.

  29. HALLO Herr Seeger,

    mit ihrem aktuellen Mitarbeiterbrief haben Sie die Katze aus dem Sack gelassen.

    Welche Rolle spielt eigentlich der Mensch in unserer Organsiation – da wo nach Ihrer Meinung nach nur der Einsatz zählt?

    Sorry, damit werden sich nicht viele Kollegen identifizieren können!

  30. Guckst Du hier, man muss Prioritäten setzen, so kann man von anderen Baustellen ablenken.
    —————————————-
    http://www.morgenpost.de/politik/inland/article1647260/Friedrich-will-die-Bundeswehr-im-Inland-einsetzen.html
    —————————————-

  31. Stimmt, ist nen super Mitarbeiterbrief von unseren Präsidenten!
    Der sagt ja nun alles aus! Wer jetzt noch glaubt es verbessert sich auch nur irgendwas bei uns fährt auf einem anderen Schiff! Das Schiff heisst definitiv nicht BPOL! Nach dem Motto Ein Schwung wird kommen! AUch nicht unser Schiff!
    Unser Schiff ist am sinken aber die Führung will es nicht wahr haben!
    Wir haben auch einen allg Sprachgebrau bzgl. von Terrorlagen!Wir Haben alles im Griff und keiner muss sich Sorgen machen! Alles im Lot also!
    Und nun muss ich hören und lesen unser IM sagt das die Polizei Terrorlagen nicht bewältigen kann!
    Warum können wir es nicht bewältigen?
    Ich weiß warum!
    Kürzung beim Haushalt egal ob BUND oder LAND!
    Kürzung beim Personal egal ob BUND oder LAND!
    Schlechte Ausrüstung egal ob BUND oder LAND!
    usw. usw usw… egal ob BUND oder LAND!
    Man spart uns fast zu Grunde mit nur einem Ziel!
    Laut Aussage des IM“die Bundeswehr muss ran!
    Man kommt peu a peu dem Ziel ein Stück näher die großen Waffen sollen in Deutschland für die Innere Sicheheit sorgen dürfen!
    Wir sind eine Bananenrepublick geworden!
    Sorry mir wird schlecht an dem gedanken daran!
    Wir werden von der puren Mittelmässigkeit regiert! Egal ob Politik oder Polizei!
    Schönes WE an allen!

  32. Auch ich habe nach 26 Dienstjahren abgeschlossen. Diesen Irrsinn kann man nicht mehr ertragen. Ich muss Iche recht geben. Es ist nicht einmal Mittelmässigkeit, sondern Fährlässiges Verhalten was auf der Notenskale mit Mangelhaft deklariert wäre. Unter dem Druck alles kaputtzusparen, Interne sinnlose Wettbewerbe zu starten ( Kennzahlen, Controlling ) geht der Polizeigedanke völlig baden. Im Wilden Westen sprach man von Greenhorns, man muss ja hier aufpassen daas man niemanden beleidigt.
    Bitte, bitte – löst die BPOL auf.
    Legt die KBen zum BKA, leitet die Säulen BBPOL, BaPo, Flughafen an die jeweils zuständigen Länder über.
    Wir hätten sehr schnell ein schlüssiges Personalverwendungskonzept, wir könnten ein gesamtes Präsidium einsparen, wir könnten die Direktionen einsparen mit den Sachbereichen. Das Personal bitte dahin wo es gebraucht wird und Stellen mit KW Vermerken versehen.
    Und da Iche die Politik ansprach. Legt Bundesländer zusammen, Reformiert den Eu-Bürokratenwahnsinn.
    Ich komme mir vor wie in einem großen Irrenhaus.

  33. Eintrag von Holger Hüsten am 21.Mai 2011
    bezüglich BW Einsatz im Inland

    Das wird man zumindest genauestens beobachten müssen! Von einem Minister, der diesen ja nun nicht neuen Schritt erneut andenkt, dürften wir ansonsten wohl nicht viel zu erwarten haben!
    Ist ja auch schön billig, der Einsatz der BW im Inneren! Wetten, dass dieses Argument im Zuge der Diskussion wieder aufkommen wird? Dass es doch Aufgaben wie Objektschutz gebe, für die man keine ausgebildeten Polizeibeamten braucht? undsoweiterundsofort. Ich hoffe nur, dass er rechtzeitig bemerkt, dass er sich damit auch ganz schnell ins politische Abseits schiessen kann und solche Gedanken nicht weiterverfolgt!
    Wer da in unseren Reihen aber meint, das sei doch garnicht so schlecht und vielleicht könnte man damit ja auch ungeliebte Aufgaben abdrücken etc:
    Vorsicht! Die Vermischung von Polizei und Militär ist eine der heikelsten Angelegenheiten, die man sich nur denken kann! Nicht nur aus Verfassungsrechtlichen Gründen, sondern auch, weil damit eine Abwärtsspirale bei der Polizei in Gang gesetzt werden könnte. Wie wär´s zum Beispiel, wenn man eingedenk der „nicht so schwierigen“ Aufgaben vielleicht die Wiederinführung des einfachen Dienstes ins Auge fassen würde? – Um nur ein Beispiel zu nennen! – Unwahrscheinlich? Momentan noch in der Tat. Gott sei Dank!

  34. Eintrag aus NRW: Gute Herrscher haben sich unter das Volk gemischt. Sollange unsere Herrscher nach Kennzahlen führen, die etwas messen sollen was man nicht messen kann, solange eine Kennzahl mehr wert ist, als die qualitative Aussage eines Menschen haben wir ein Problem. Denn eines ist klar. Nach Kennzahlen kann man leicht führen, sogar ohne viel Arbeit. Geht man unter das Volk und bezieht Führungsebenen auf der Arbeitsebene mit in Entscheidungsprozesse ein ist das ein arbeitsintensiver Prozess der wirkliches Führen verlangt. Gute Firmen in der Freien Wirtschaft haben dies erkannt.
    Aus der Betriebswirtschaft: Gute Leistungen kommen durch intrinsisch motivierte Menschen. Menschen die einen inneren Antrieb haben etwas zu tun. Ich gehe davon aus das fast 90 % unserer Beschäftigten diesen Antrieb haben. So hat man festgestellt das die Forschungsleistung in Deutschland ins Mittelmass versunken ist. Warum: 1) Sind Professoren beschäftigt Publikationen zu schreiben, um ein bestimmtes Ranking einzunehmen, und ihre Universitäten im Bereich Kennzahlen top da stehen zu lassen (dafür bekommt man dann Forschungsgelder) 2) Sind sie mit immer mehr administrativen Tätigkeiten beauftragt, das für die eigentliche Aufgabe wenig Zeit bleibt.
    Münzen wir das auf unseren Verein um, ist es genau dasselbe.

  35. Alles klar! Alleine mit dieser Aussage hat sich auch der neue BMI für mich disqualifiziert!

    Da ja andere UNSER Geld nötiger haben (Nochmals vielen Dank, Herr Schäuble und treten Sie endlich ab!), wird diese Uraltidee wieder aus der Mottenkiste herausgekramt!

    Von der verfassungsrechrtlichen Seite einmal abgesehen, ist es an Unferfrorenheit nicht mehr zu überbieten, erst alles kaputt zu „sparen“ (Da ja wie schon gesagt, die Pleiteländer und Bankenbonzen auch was von „unserem“ Wirtschaftswachstum abhaben wollen!) und dann nach der BW im Innern zu rufen! Einfach unfaßbar das Ganze! Nur wie will denn die BW das bewerkstelligen? Auch deren Anfang vom Ende wurde ja bereits eingeläutet!

    @Gerhard Megdenberg

    Den einfachen Dienst haben etliche Bundesländer längst durch die Hintertür in Form des sog. freiwilligen Polizeidienstes wieder eingeführt!

  36. Die zwei jahre werden wir noch durchhalten, dann bekommen eh wir einen grünen Innenminister. Hurra Deutschland!!!!

  37. @arzt

    Schlechter als Schäuble und Co. könnte ein grüner Innenminister auch nicht sein!

    Kommischerweise war ja der beste BMI, den ich in meiner bisherigen Dienstzeit (seit 1993) erleben durfte, immerhin ein ehemaliger Strafverteidiger von RAF – Terroristen!

  38. Jaaaa!
    Ich will meinen Schily wieder haben!
    Der konnte sich wenigstens noch durchsetzen mit seinen Visionen! Zumindest waren sie nicht schlecht die er hatte!
    An den Terrorlagen von damals kann ich mich noch erinnern, was da für uns gemacht wurde!
    Nicht das ich den Terror schön finde oder hier haben will!
    Haben will ihn keiner!
    Aber es hat sich ja diesbezüglich geändert und jetzt werden wir kaputt gespart!
    Schon eigenartig das ganze!