Werthebach-Prozess: Position der GdP hat sich durchgesetzt

Die Entscheidungen des Bundesministers des Innern, Dr. Hans-Peter Friedrich zum Bericht der Werthebach – Kommission beinhalten alle Kernpositionen, die die Gewerkschaft der Polizei, Bezirk Bundespolizei zu diesem Prozess aufgestellt hat. Besonders wichtig ist dabei, dass die Zuständigkeiten im Bereich der illegalen Migration vollumfänglich bei der Bundespolizei verbleiben und nicht, wie von der Werthebach – Kommission gefordert, aus der Bundespolizei herausgelöst werden. „Mit dieser klaren Entscheidung des Bundesinnenministers wurde eine entscheidende Schwächung der Bundespolizei verhindert. Mit unserem umfassenden Grundlagenpapier zum Werthebach – Bericht, mit einer großen Reihe von Gesprächen mit Politikern auf Bundes – und auf Länderebene und mit nachaltiger Öffentlichkeitsarbeit haben wir uns ganz entscheidend in diesen Prozess eingebracht. Ich danke allen, die in den Vorständen und in dazu eingerichteten Arbeitsgruppen an diesem Ergebnis mitgearbeitet haben, ganz herzlich“, so Josef Scheuring, Vorsitzender der Gewerkschaft der Polizei, Bezirk Bundespolizei in Berlin.

Share

Themenbereich: Allgemein | Drucken