Arbeitsgruppe „Bekleidung und Ausstattung“ gegründet

Hilden: Zum ersten Mal tagte die neu ins Leben gerufene Arbeitsgruppe „Bekleidung und Ausstattung“ am 5. und 6. Juli 2011 in Hilden. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer diskutierten als Praktiker aus allen Teilbereichen ausführlich über die Ausstattung und Bekleidung in der Bundespolizei. Einig war sich die Arbeitsgruppe, dass Defizite und Misstände in Bekleidung und Ausstattung in allen Teileinheiten schnellstmöglich zu beheben sind. Für die weitere Arbeit wurde eine Prioritätenliste entwickelt. Auch hat sich die Arbeitsgruppe vorgenommen, die Ausstattung und Bekleidung der Länderpolizei sowie deren Entscheidungsmechanismen näher zu betrachten. Wir werden zeitnah über das weitere Vorgehen berichten.

Artikel zum ausdrucken

Share

Themenbereich: Ausstattung, Bekleidung, Technik | Drucken

65 Kommentare
Eure Meinung zu diesem Beitrag ist uns wichtig: »

  1. Gut, dass die GdP dieses Thema aufgreift. Praktiker – das hört sich gut an.

  2. hallo zusammen,

    schön das dieses thema behandelt wird. versucht doch bitte für den gesamten (nicht nur gd) einzeldienst kleiderkonten durchzusetzen damit wir/ich endlich nach meinen eigenen bedürfnissen bekleidung kaufen kann.

    jogger

  3. Winterschuhe, Regenjacke, Warnjacke neonfarben mit Innenfutter,

  4. Hi

    Wäre Klasse wenn man ne Softschelljacke hätte und das Blouson sowie die Goretex wegfallen würden. Dafür bräuchten wir eher Jacken die für den Streifendienst tauglich sind. NRW hat eine Goretexjacke dienicht so lang und unhandlich ist mit heraustrennbarem Futter und ausreichenden Leuchtreflektoren.
    Hoffe das in der Gruppe auch aus dem Bereich der Schengengrenze Kollegen dabei sind, die auch wirklich tagtäglich auf Streife gehen.

  5. Dazu! Von sämtlichen Bekleidungsgegentänden blättert die Aufschrift ab. Wer ist für diese mindere Qualität verantwortlich. Mit dieser Bekleidung sieht man aus wie …. . Professionelle Polizei fängt damit an, dass die Beamten sich auch Professionell ausgerüstet fühlen und nicht auf Grund ihrer Kleidung belächelt werden.

    Die Kleiderkammern sind voll von blauen KSA´en und diese werden nicht rausgegeben. Bekommen die dafür ne Prvision
    (wer hat am wenigsten rausgegeben?).

  6. Die Hosen der Alltagsdienstbekleidung sind bereits nach kurzer Zeit ausgewaschen, die Hemden hierzu haben am Kragen bereits auch nach kurzer Zeit starke Abnutzung. Der Anorak ist zu lang, beim Autofahren nicht zu tragen und wie komme ich an meine Einsatzmittel am Gürtel?

    Gruß Theo

  7. Eine Jacke bis zum Bund damit man an seine Einsatzmittel kommt,Softshell oder Fleece am besten, für den Sommer kurzes Polohemd die jetzigen Hemden sind einfach schrecklich und das Material völlig überholt.

  8. ….mal wieder ein jammern auf hohem niveau, nichts anderes hier ! vielleicht einfach mal die waschanleitung lesen !!!!!!!

  9. Jammer auf hohem Niveau?
    Die Hose wäscht aus, egal was man macht.
    Mit der Waschanleitung hat das wenig zu tun, ich unterstell mal, das di emeisten Kollegen wissen wie man eine Hose wäscht.

    Das Material ist einfach Mist, von Hose und Hemd.
    Es färbt aus, geht schnell kaputt und die Taschen fallen auch schon auseinander, wenn man einen Schlüssel drinne hat.

    Von hohem Niveau seh ich da nix, weder bei der Qualität der Bekleidung, noch beim Jammern…

  10. @ geht gar nicht:

    Das hat mit „Waschanleitung lesen“ nichts zu tun. Die Qualität der Bekleidung ist einfach extrem schlecht. Wenn das meine Privatbekleidung wäre, hätte ich sie schon längst im Geschäft zurückgegeben.

    Beispiel Hemd, ich hab als gD-ler ja das Glück meine Sachen selber kaufen zu können und habe im Zuge dessen drei Hemden der einen (billigen) Qualität gekauft und 3 der besseren Qualität. Die tausche ich der Reihe nach durch. Nach ein paar Mal waschen fingen die billigen Hemden (die im mD getragen werden) am Kragen an zu pillern. Das kann es ja wohl nicht sein. Die teuren Hemden sehen nachwievor wie neu aus.

    Bei den Hosen die identische Erfahrung. Meine LaPo Hosen aus Niedersachsen, die im Übrigen nur die Hälfte der BPOL Hosen kosten!, sehen auch nach einem Jahr tragen noch top aus, während die BPOL Hosen nach wenigen wäschen aussahen, als würde ich sie schon 10 Jahre tragen. Einfach nur schlecht und da gibt es auch nichts schön zu reden. Man sieht damit aus, wie ein Bauarbeiter, aber nicht wie jemand, der eine Uniform trägt, ohne dass das jetzt als eine Wertung gegen Bauarbeiter verstanden werden soll!

    Thema Sommerblouson, der ist einfach überholt, aber schon seit Jahren. Es fehlt eine vernünftige atmungsaktive Softshelljacke mit Windstopper. Damit ist man auf der Straße gut bedient. Der Blouson schützt doch vor nichts. Ist winddurchlässig und Regen hält er auch nicht ab. Dazu kann ich den Kragen nicht mit dem Reißverschluss bis oben verschließen, so dass mir der Wind immer schön um den Hals zieht.
    Sowas kann man nur gut finden, wenn man in einer Abteilung arbeitet und nur von Gebäude zu Gebäude geht. Wenn man seinen DIenst auf der Straße versieht, sehen die Anforderungen ein bisschen anders aus.

    Ich kann nur hoffen, dass sich tatsächlich mal Praktiker mit der Bekleidung beschäftigen und nicht Kollegen, die ihren Dienst im Büro versehen. Die haben nämlich leider keine Erfahrung mit dem, was der Streifenbeamte benötigt.

  11. @geht gar nicht…

    wo versiehst du denn deinen Dienst? Es kommt mir ja gerade so vor, als wärst du für die Beschaffung der miesen Kleidung mitverantwortlich. Anders kann ich mir deinen Beitrag nicht vorstellen….

    @Ralf

    Ich stimme dir zu 100% zu. Unsere Bekleidung ist bis auf ein paar Ausnahmen völlig überholt. Der Blouson ist der absolute Hit. Für PVB, die vom Auto oder der Bahn bis zum Büro gehen und ihn dann für 8 Stunden weghängen vielleicht gerade noch ausreichend. Aber für einen KSB, der bei Wind und Wetter unterwegs ist, völlig ungeeignet….

  12. Im „modernen“ Blouson löst sich Innenfutter, Hosen sehen nach 1 1/2 Jahren voll ausgewaschen und sowas von billig aus. Hemden am Kragen aufgetraselt. Polizeiaufdruck an Blouson und Anorak löst sich in Wohlgefallen auf. Wer hat nur so nen billig Kram anschaffen können? Die Leute in der Beschaffung gehören ausgewechselt und als Strafe 10 Jahre ohne Wechsel diese Klamotten tragen. Wenn man die Qualität der Sachen der Länder hier im Norden dagegen sieht- einfach nur peinlich. Nach 6 jahren der Einführung der blauen Uniform sind noch nichtmal alle Kollegen im Besitz des blauen MZA und der restlichen Ausstattung in blau!!! Peinlich!! Meine Landeskollegen dagegen kamen innerhalb von 2!!!Jahren an alle beziehbaren Klamotten ( Vollaustattung) heran und das in Top Qualität. Wir merken halt jeden Tag in welchem armseligen Laden wir unterschrieben haben. Ach ja, mal sehen wer zuerst die Strickjacke bekommt? Bestimmt die Herren,welche nie auf der Strasse arbeiten:-)
    Hier muss sich ne Menge ändern und kommt bloß nicht mit dem Argument sowas geht halt nicht so schnell!
    Gruß aus dem Norden

  13. Ich benötige einen Wetterschutzanzug in blau!!! Trage im Moment blaue Uniform…und wenn es regnet..mit grünem Wetterschutzanzug…seit 2006 habe ich nun die blaue Uniform

  14. @ Clint

    Hallo. Sicherlich wolltest Du hier nicht den Spritmangel ansprechen :-)

    „Hoffe das in der Gruppe auch aus dem Bereich der Schengengrenze Kollegen dabei sind, die auch wirklich tagtäglich auf Streife gehen.“

    Egal ob wir gehen müssen oder fahren dürfen. Wir wollen das in qualitativ guter und zweckmäßiger Kleidung tun.
    So eine Scheisse (warum soll ich Mist sagen, wenn er einfach nicht zutreffend ist) wie diese albernen Warnjacken, äh. Westen mit Ärmeln brauchen wir nicht noch einmal.

  15. E N D L I C H eine gute Arbeitsgruppe.

    Oben sind schon gute Vorschläge vorgetragen wurden.
    Im Einzeldienst (gerade Bahn) wäre für die warmen Jahrestage ein T-Shirt, wie es die LaPo, Zoll oder sogar Bahnschutz haben sehr sehr vorteilhaft.
    Die Schirmütze könnte auch für Einsatzlagen oder Streifendienst im Sommer in den Schrank gepackt werden.

  16. @s – ich versehe mein dienst im operativen bereich, habe allerdings keine lust und zeit, mich ständig über alles und jenes negativ zu äußern. natürlich gibt es dinge, die es zu verbessern gibt. hier wird jedoch alles so schlecht ge(be)schrieben und im vergleich zu anderen polizeien alles so negativ für die bpol dargestellt, dass mir übel wird. viele schreiberlinge haben hier den draht zur realität und den blick für das wesentliche verloren, ohne dass ich hier unzulänglichkeiten innerhalb der bpol beschönigen möchte !!!!!

  17. Anscheinend ist der Dienst, welchen du verrichtest nicht operativ genug!
    Ansonsten müsstest gerade du, der so mit Herz und Seele dabei ist, die nicht vorhandene Funktionalität der Ausrüstung bemängeln.
    Wenn die Gesundheit der Kollegen davon abhängt, ob und wie man an seine Einsatzmittel kommt, wie gut man sich in seiner Ausrüstung bewegen kann (vorallem im operativen Bereich bei Widerstandshandlungen und nicht nur beim Brötchen holen), dann ist es schon bedenklich, dass es unsere Ausrüstung nicht gewährleisten kann.

  18. „Endlich tut sich was, aber meine Strickjacke hab ich immer noch nicht!
    Wo bleibt die denn? Wissen unsere hohen Herrn nicht wie wichtig die Strickjacke für den einzelnen KSB auf der Straße ist? Schlafen die?“

  19. Wieder eine Kommission die die Welt nicht braucht ! Hätte man einfach mal bei anderen Behörden nachgeschaut anstatt das Rad neu zu erfinden ! Siehe Strickjacke lieber billige Qualität aus Rumänien statt direkt bei der deutschen Firma zu bestellen ! Naja die Qualitätsunterschiede sieht man ja.

    Blauer Regenschutz wäre mal ne super sache ! Aber dafür wird bestimmt auch wieder ne AG gegründet !

  20. man muß auch nicht immer das Rad neu erfinden.
    Ein Blick zur Lapo oder Gemeinsame Verbindungsdienststellen reicht manchmal schon. (inklusive der Erfahrungsberichte der tragenden PVB)
    Siehe LaPO Sachsen-Anhalt und Sachsen / diese führten neue Bekleidung und Base cap ein, auch für den operativen Einzeldienst. Haben sich also von traditionellen Schirmmütze als Alltagsbeamtenabdeckung distanziert, obwohl Diese gerade im letzten Jahrhundert in fast ganz Europa und Afrika „Vorgestellt“ wurde.

  21. @geht gar nicht
    Ich gebe dir Recht.
    Bei uns liest auch niemand die Waschanleitung.
    Ein beachtlicher Anteil der Kollegen geht mit rotschimmernden blauen Hosen auf Streife. Ich auch.
    Das geht so nicht weiter! Wir müssen Lesen lernen!
    Auf dem Weg zum Lesezirkel kann ich dann auch gleich den
    Schulterpolsterblouson mit unfunktioneller Fronttasche entsorgen.
    Gebt uns doch einfach die Uniform der norddeutschen Landespolizeien. Wem die Mütze zu amerikanisch ist, der bekommt das jetzt schon vorhandene Basecap.

  22. Moinsens!

    Weiter oben stehts: weitere 66 Millionen weniger für die Bundespolizei.
    Folglich brauchen wir uns über die Verbesserung der Ausrüstung/Bekleidung wohl wenig, bis keine Gedanken machen.

    Alles wird gut!!

    Gruß

    AB

  23. Genau, wenn ich nicht sofort und auf der Stelle eine Strickjacke bekommen, werfe ich mich auf den Boden und schreie…
    Die Arbeitsgruppe Bekleidung und Ausrüstung kann sich schon mal fix selber auflösen, der Minister hat sparen befohlen, und zwar zusätzlich 66 Millionen Euro.

    War aber ein nett gemeinter Versuch von der AG, die Beamten professioneller arbeiten lassen zu können.

    Ich befürchte aber, das Projekt Strickjäckchen und vernünftige Bekleidung/Ausrüstung wird jetzt möglichst unauffällig begraben. Die Bundespolizei hat doch auch so funktioniert, nicht wahr? Na also, geht doch.
    R.I.P.

  24. Machen wir’s doch wie Mitte der 90er…damals wurde der Sumpftarnregenponcho eingezogen. Irgendeinen Ersatz gab’s nicht… und dann war im Herbst Castor… In den Streckenabschnitt in welchem meine Hundertschaft eingeteilt war, standen wir entweder ganz ohne Regenschutz, oder mit knallbunten privaten Regenschirmen rum. Tja, und die Piloten der Superpuma welchen besagten Streckenabschnitt abflogen, wunderten sich nicht schlecht, als sie zuerst bunte Punkte von oben sahen und als sie näher ranflogen, daß es tatsächlich BGS-Beamter waren.
    Würde das der Staat heute machen, würde er bestimmt Millionen einsparen. Ich würde auch wieder meinen privaten knallbunten Regenschirm mit auf Castor nehmen. Ein Spaß wär’s ja! Und wenn ich dann auch noch ’ne Strickjacke anhab bin ich zufrieden.

  25. Nicht zu vergessen, dass die „neue Bekleidung“ zuerst an der Basis ausgegeben wird und nicht erst im Innendienst.
    (Erfahrung)

  26. Ist es denn wenigstens noch aktuell mit den neuen modifizierten Einsatzanzügen füt die BePo? Die mit klimaregulierten Regenschutz und so….für,ich glaube ca.800 Euro das Stück!
    Wird ja immernoch auf der Homepage des Präsidiums angepriesen…..noch!!!

  27. – DigitalFunk
    – Neonfarbene Winter/ Kontroll-Jacke
    – blaue und LEICHTE KSA für alle im Verband (vom Hersteller Empfohlene Tragedauer 4 Std wird regelmäßig um 13 Stunden überschritten)
    – gerne Kleiderkonto (LHD) für alle (ggfls. die Zahlung prüfen und reduzieren)
    – Rückenkennzeichnung für Verband
    – zukünftig alle Sondersignalanlagen mit Blau-/Rot Rundumlicht und verschiedenen Klanghörner ausstatten (analog USA)
    – Taktische Bearbeiter Westen
    – Videokamera als Grundausstattung jeder MKÜ, E-Zug
    – Scheckkarten Dienstausweis

    – Einführung einer Bekleidungsvorschrift!!!!!!
    (Die Hose mit dem hellblauen Seitenstreifen ist eine Hose für den BESSEREN DIENSTANZUG mit Hemd und Langbinder – zu kurzem Hemd und Blouson trägt man das nicht. Da platzt mir immer ein Ei aus der Hose!!! )

    Es gibt so einiges, was gemacht werden muss!!!!

    Ich hoffe, dass die Projektgruppe, die Präsidenten der Direktionen und der Innenminister mal hier die Kommentare lesen!!!

    Jupp, gib denen doch mal den Tipp zur Volkesstimme.

  28. @geht gar nicht
    man könnte denken, du bist unser Matze

  29. Wie wär’s denn mal mit ner Schirmmütze und Blaulicht drauf? Für den perfekten Cop, die perfekte Ausstattung!
    Und dazu noch eine neonfarbene Strickjacke. Ist bloß schade, daß der Bürger mit gesundem Menschenverstand uns dann nicht so sieht, da wir ja eh mehr mit uns selber beschäftigt sind, anstatt unseren Aufgaben nachzugehen. Stichwort 1000 Mann mehr auf der Straße! Wo sind die denn?

  30. Wie bereits von einige Kollegen sehr richtig erkannt, man sollte die AG auflösen, zusätzliche Einsparungen von 66 Millionen im Bereich Bundespolizei.
    Von welchem Geld soll denn neue Einsatzbekleidung angeschafft werden. Mein Sparvorschlag: Jeder sollte ein paar Kneuel blaue Wolle bekommen und man lernt stricken (beruhigt ja auch) …. strickt sich sein „Strickjäckchen“ selbst. Es ist schon eine Fars was mittlerweile hier los ist, wenn es nicht so traurig wäre, könnte man nur noch lachen.

  31. Genau löst die AG auf, die diskutieren eh nur sinnlos rum. Geld ist doch keins da! Wer soll denn die Bekleidung bezahlen, wenn schon an Büroklammern gespart wird! Wahrscheinlich sind das sowieso nur hochdotierte High Potentials, welche scharf sind auf eine Strickjacke! Schickt unsere Manager endlich mal auf die Straße, damit sie was sinnvolles leisten und nicht immer die einfachen PVB unter Druck setzen, gegenseitig ausspielen und willkürlich nach Gutsherrenart behandeln.
    …oder wie wär’s denn: High Potentials zeigen uns wie „richtige Arbeit“ in der Praxis aussieht, indem sie auch mal als „Schütze Arsch“ auf Einsätze gehen, Streife laufen, etc. Und in der Zwischenzeit setzten wir „Fußvolk“ uns mal an den Schreibtisch und stricken denen zur Belohnung eine Strickjacke!

  32. Das ist wieder Typisch BMI / BPOL P…

    erst den Karren in den Dreck fahren und dann nach Rettung schreien. Die ganzen Kosten, die man bis jetzt sinnfrei aus dem Fenster geschmissen hat, hätte man ohne weiteres gezielter einsetzen können.
    Hierzu wäre es von erheblichen Vorteil gewesen, vorher Einblick in andere Verwaltungen und ihren, bereits auf Herz und Nieren getestete Dienstbekleidung, zurückzugreifen.

    Aber stattdessen muss man das Rad neu erfinden!

    Auch hier vergebe ich die Birne des Jahres!!!

  33. Was wir als erstes brauchen ist ein einheitliches Bekleidungssystem für ALLE Beschäftigten !!

    Keine Trennung mehr zwischen Selbsteinkleidern und Bedarfswirtschaft.

    Dann im zweiten Schritt kann sich jeder individuell aus einem Angebot von mehreren Artikeln, seine Uniform (Alltag UND Einsatz) für seinen Dienstbereich zusammenstellen !

    Die Aufgaben und Tätigkeitsfelder sind einfach zu unterschiedlich um überall den gleichen Einheitsbrei zu verteilen. Das kostet mehr, als es nützt !

    Wenn dann noch Geld da ist (was ich bezweifle) kann man immer noch über neue Artikel der Dienstbekleidung diskutieren.

    MfG
    kimi

  34. (Die Hose mit dem hellblauen Seitenstreifen ist eine Hose für den BESSEREN DIENSTANZUG mit Hemd und Langbinder – zu kurzem Hemd und Blouson trägt man das nicht. Da platzt mir immer ein Ei aus der Hose!!! )

    Eintrag von Verband am 12.Juli 2011

    ————–

    Externe Kollegen und Bürger und ich selber auch finden sehr wohl, dass die beiden Sachen sehr gut zusammen passen.

    Aber über Geschmack lässt sich bekanntlich immer streiten.

  35. Tach Leute, ich bin in der AG Bekleidung!Ihr könnt mir glauben keiner von uns ist Manager, wir sind alle Beamte von der Straße. Strickjacke hin oder her, klar ist es muss sich schnell was ändern (auch wenn 66 Mill. gespart werden sollen) und die Bekleidung muss masssiv an Qualität gewinnen und zwar schnell. Gerade weil sich schnell was ändern soll und wir das Rad nicht neu erfinden wollen suchen wir Kontakt zur Lapo und deren Sachverständige. !!!!!!
    Also gebt uns diese Zeit.

  36. @ Krempel!

    Gestatte mir eine Frage.
    Warst du schon in der AG Bekleidung, als die Blaue Uniform/Dienstkleidung getestet wurde?

    Wenn ja, habt ihr da keine Prüfberichte der Stoffqualität angefordert?
    Wieso kommt man jetzt erst darauf, dass die Qualität unterhalb der 1b Ware liegt?

    VG und vorab besten Dank für deine Beantwortung

  37. @Krempel

    Dann denkt bitte wenn ihr UNSERE Meinung mit hören wollt, daran, denn Verband auch zu befragen und :

    – andere Dienstellen = andere Meinungen

    holt bitte ein umfangreiches Meinungsbild

  38. 1. Mit der blauen Uniform hatte ich nichts zutun!
    2. Verbände: ich komme aus dem Verband und wir sind dabei umfangreiche Meinungen von anderen Dienststellen einzuholen. Bei den Verbänden gibts aber auch die Projektgruppe Bereitschaftspolizist 2015 (durch BMI) wo schon Befragungen durchgeführt wurden und werden. Der neue E- Anzug soll ja noch vor dem nächsten Castor kommen, jedenfalls lt. Ankündigung. Lassen wir uns überraschen.
    3. Bitte keine Schnellschüsse, sonst sieht die nächste Uniform wieder soooooo aus und die Welt lacht wieder über uns.
    4. Das Basecap gehört abgeschafft und ist kein Zeichen für eine moderne Polizei! Übrigens meine persönliche Meinung

  39. 4. Das Basecap gehört abgeschafft und ist kein Zeichen für eine moderne Polizei! Übrigens meine persönliche Meinung

    Eintrag von Krempel am 15.Juli 2011
    ———–

    Und genau deshalb geht dieses Vorhaben auch den Bach runter wg. solchen „Ich-Menschen“

    Bascap ist im Einsatz 1a – oder sollen wir immer den Helm tragen?

    Es lebe das Barett

  40. Basecap ist ok

  41. Viele Polizeien auf dieser Welt tragen einen Basecap.
    Was ist an einem Basecap, der eine gut sitzende Form hat, verwerflich?

    Was spricht gegen einem blaueb Barett? Steht ein blaues Barett in Konkurrenz mit einer anderen BOS?

    Eine Arbeitsgruppe darf nicht Ich-orientiert sein, sondern sollte die Allgemeinheit befragen wenn nicht sogar eine Bürgerumfrage starten.

    Im übrigen @ Krempel, meine Frage nach den Prüfberichten des verwendetet Stoffes hast du in keinster Weise beantwortet!!!

  42. Moin,

    erschreckend hier wieder mal lesen zu müssen wie einige von den sogenannten KollegInnen diejenigen versuchen schlecht zu machen, die wenigstens versuchen etwas zu (ver)ändern.

    Vorneweg, auch ich gehöre der AG an und finde das eine sehr gute Idee. Ich bin KSB an einem Flughafen in Deutschland und verrichte meinen täglichen Dienst auch dort. Andere Mitglieder verrichten ihren Dienst in anderen Teilbereichen wie Verband, Bahnhof, etc.
    Man könnte es auch eine gesunde Mischung nennen. Auch sitze ich in keinem Büro oder bin ein Manager. Ich bin ein ganz normaler (wie mans nimmt) POM.
    Ich kann dem Kollegen Krempel in seinen Aussagen was die Arbeit der AG anbelangt nur beipflichten. Diese NEU gegründete AG hat nix, aber auch garnix mt der Bekleidungskommission der BuPol zu tun, der wir unsere jetzige „schmucke“ Uniform/Bekleidung zu verdanken haben. Das nur mal zu Klärung.
    Auch wollen und können wir das Rad nicht neu erfinden, das wissen wir selbst. Auch wissen wir wie es um unseren Haushaltsetat und deren Kürzungen steht. Wir wohnen nicht auf einem Baum, auch wenns einige vielleicht denken mögen.
    Es ist immer leichter anderen das Feld der Arbeit zu überlassen anstatt selbst mit anzupacken oder wenigstens mitzuwirken. Lieber meckert man oder regt sich über alles und jeden auf und macht alles schlecht.
    Jeder von euch KollegInnen kann sich mit einbringen und uns seine/ihre Verbesserungsvorschläge oder Änderungswünsche oder nennt es wie ihr wollt schicken. Ich bin gespannt wieviele von euch das tun werden.
    Auch stehen wir, wie vom Koll. Krempel schon erwähnt, in Kontakt mit verschiedenen Landesbehörden um uns über deren Modalitäten zu informieren.
    Von heute auf morgen wird nie etwas gehen, das weiss jeder.Klar wollen und würden wir auch Änderungen so schnell wie möglich, aber auch wir müssen realistisch bleiben und schauen was möglich ist und was eben nicht. Deswegen wird diese AG auch längerfristig arbeiten und wird in dem Sinne kein Schnellschuss sein und werden. Auch wenn man nix hört und sieht, man staune, es wird trotzdem gearbeitet, auch wenn es nicht für jede/n offensichtlich ist.
    In diesem Sinne wünsche ich ein stressfreies Wochenende, ob Dienst oder nicht.
    Verurteilt nicht gleich alles von vornerein und gebt uns auch unsere Zeit.

  43. Nach meiner Auffassung gehört zur persönlichen Ausstattung jedes PVB eine KSA, HSG , vernünftige Handschuhe , Maglite usw.
    Dazu ne verünftige qualitativ gute,praktische Uniform( T-Shirt´s, Softschelljacke, Rollkragenpullover,Basecap, Warnjacken usw.)
    Dazu müßten auch mal die PVB an der Basis gefragt werden, was benötigt wird.Keine jahrelangen Trageversuche.
    Oder man stellt jeden PVB eine Summe x zur Verfügung, von welcher sich bestimmte Sachen wie z.B. KSA gekauft werden müssen.
    Wenn die Summe überschritten wird, den Rest von der Steuer absetzen.
    Aber das wäre wohl zu einfach.
    Die Strickjacke brauch ich auch nicht, mir wäre ein Rollkragenpullover im Winter wichtiger.
    Aber da unsere Dstst.erst 2015 u.a.mit der Auslieferung der Einsatzbekleidung blau dran ist,habe ich ja noch Zeit. Bis dahin ändert sich bestimmt noch das ein oder andere an der blauen Uniform, und sei nur die Farbe der Knöpfe der Schultersücke.
    Dann bekomme ich alles in blau und brauche nicht noch Teile der grünen Uniform für Einsätze vorhalten.
    Entweder ganz oder gar nicht.
    Und die alten grünen Einsatzoveralls bekommt man nur nach Beschwerde beim GPR,obwohl diese vorhanden sind und benötigt werden für die Einsätze.
    Der Blick für die Realität ist auch hier schon lange verloren gegangen.

  44. @ R.H. KG H

    An welche Email Adresse sollen die Verbesserungsvorschläge?

  45. Hallo R.H. KG H – Recht hast du ja! Aber diese pauschale „ich bin dagegen“ Aussage hilft in solcher AG nicht weiter – es schadet nur dem (zukünftigen) Gesamtergebnis.

    Er ist dagegen – warum schreibt er nicht – eine einzige Katastrophe.

    Mich würde das Alter von Herrn K. interessieren! Ich tippe mal auf Lebensälter und die Liebe zum BGS Verbandsleben.

  46. Von heute auf morgen wird nie etwas gehen, das weiss jeder. Deswegen wird diese AG auch längerfristig arbeiten und wird in dem Sinne kein Schnellschuss sein und werden.

    Eintrag von R.H. KG H am 17.Juli 2011

    Vielleicht kannst Du oder Ihr von der AG ja mal zu der Problematik Oberschenkelschutz / Schlagschutzhose sagen.
    Hatte passend zum 01. Mai mal nach nem aktuellen Stand erfragt, jedoch wieder mal keine Antwort bekommen.
    Ist ja erst knapp 2 Jahre her, das diese Diskussion um soclche Ausstattung angefangen hat ( nur zur Erinnerung mal nach 01. Mai 2009 in Berlin / verletzte Polizisten googeln).
    Finde es gut wenn keine Schnellschüsse getätigt werden, allerdings sind 2mehr als 2 Jahre auch genug, oder?

    mfg

    BPOLABT`ler

    PS: schön das es jetzt auch wieder mehr Verbandskräfte hier gibt !!!

  47. Moin,

    @Ralf

    Die E-Mail Adresse wird, soweit ich informiert bin, in nächster Zeit hier bekannt gegeben.

    @MeineMeinung

    Natürlich hilft diese pauschale Aussage nicht weiter, das weiß der Kollege K. auch. Und ich denke auch, er wird sich dazu auch äußern.
    Mir persönlich gefällt es auf meinem Kopf auch nicht gerade, aber ich muss es zum Glück auch nicht tragen (bis jetzt). Spielt aber keine Rolle. Wie du schon erwähntest, das Gesamtergebnis zählt und das wollen wir natürlich so gut es geht erreichen, mit euch zusammen.

    @Micha

    genau solche Probleme die du ansprichst sind unter anderem Thema der AG.

    @BKE PVB

    Lies dir doch bitte meinen Beitrag unter deinem letzten durch. In dieser AG ist niemand ICH orientiert, die Gruppe und deren Meinungen ist das was zählt und ich erwähne es nochmals, auch ihr gehört dazu!

  48. Ist überhaupt noch Geld für die Strickjacke da obwohl wir jetzt 66 Millionen Euro einsparen müssen ?

  49. hallo,
    ich tätige meinen dienst auf einem großen bahnhof…..wir wären froh,wenn wir eine softshelljacke,eine strickjacke,und einen anorak neonfarben(siehe autobahnpolizei)bekommen würden…
    t-shirt sind doch in blau vorhanden….austeilen und anziehen lassen..schirmmütze weg und erstmal die basec..tragen….
    aber man bekommt halt nicht alle unter einem hut…
    liebe bekleidungskommission….softshelljacke,strickjacke,neonfarbene jacke….

    das wäre ein erster schritt….

  50. @ R.G. KG H

    Sobald ich einen Ansprechpartner/ Email Adresse habe kannst Du davon ausgehen, dass Verbesserungsvorschläge folgen ;-)

    Ist es eigentlich möglich, dass man eine Benachrichtugung bekommt, wenn man hier an einem Thema beteiligt ist? Dann brauch man nicht jeden Tag nachschauen, ob es was Neues gibt oder jemand etwas von einem kommentiert hat.

    Gruß
    Ralf

  51. Das eine qualitativ bessere Bekleidung sein muss hat jeder ja festgestellt. Das für die verschiedenen Aufgabengebiete auch verschiedene Kleidung benötigt wird ist auch klar. Die AG wird ( hoffentlich) eine entsprechende E-Mailadresse einrichten, damit qualifizierte Vorschläge von der Basis/Praxis eingebracht werden können.
    Für die teilweise Finanzierung mache ich folgenden Vorschlag:
    Jeder PVB wird Selbsteinkleider. Damit werden die Unterhaltungskosten der Liegschaft in Hunstadt und den verschiedenen AFZ`s gespart und die Hohen Lager/Haltungskosten von Bekleidungsstücken entfallen.
    Mann sollte sich mal hierüber Gedanken machen.

  52. Irgendwie freue ich mich auf die Strick- und Softshelljacke. ..Ich weiß, ich weiß, es gibt Wichtigeres in unserer Organisation und um uns herum. Trotzdem, ich freue ein wenig. Gibt es schon Infos, ab wann ich mich so richtig freuen kann ?

    LG aus dem Süden

  53. Hallo lieber Kollege Stuttgart21,
    werte Kollegen.

    Auch ich gehöre der Arbeitsgruppe an. Ich bzw. wir habe/n es mir/uns zum Ziel gemacht, Eure Interessen und Forderungen bestmöglichst zu vertreten. Hierzu habe z. B. ich mich in den letzten Jahren ausgiebig mit den Einträgen in den Foren, aber auch mit den Meinungen vieler Kollegen (aus allen Einsatzbereichen) befasst.

    Zum Glück war ich bisher selbst in den Aufgabenbereichen Bahn, Grenze, Flughafen und Verband tätig, so dass ich mir als Kollege an der Basis auch ein Bild machen konnte, aber auch viele Meinungen von Kollegen sehr gut nachvollziehen konnte.

    Sämtliche Mitglieder in der Gruppe haben es sich zum Ziel gemacht, Eure Sicherheit, den Tragekomfort aber auch ingesamt die Berufszufriedenheit wesentlich zu erhöhen.

    Hierzu arbeiten wir wie bereits von meinen Kollegen der AG beschrieben Hand in Hand und werden uns zudem bei den Länderpolizeien umfassend informieren ggf. auch beraten lassen.

    Wie wir alle in der Klartext Befragung gelesen haben, sind sehr viele Kollegen mit der aktuellen Bekleidung unzufrieden. Gerade eine Uniform, aber auch die Sicherheit unserer Kollegen und eine größtmögliche Resonanz und Transparenz, spielt jedoch in der heutigen Zeit eine große Rolle. Und genau dies haben wir die GDP erkennt.

    Anbei gilt jedoch auch anzumerken, dass auch das BPOLP bereits einige sehr positive und gute Entscheidungen getroffen hat. So wurde unter anderem die Einführung der Strickjacke und die Herausgabe eines blauen MZA an den Einzeldienst beschlossen. Ferner haben nun alle Beamten die Möglichkeit, sich mittels eines Feedbackformulars direkt an die zuständige Abteilung zu wenden. Gerade unter Berücksichtigung der knappen Haushaltsmittel sollte man sich eben über jede kleine Verbesserung freuen und nicht immer nur auf das BPOLP etc. schimpfen.

    Insbesondere die schnelle Einführung der Pistole, der taktischen Hülle und des EKA verdient ohne jegliche Zweifel meine vollste Anerkennung. Hier wurde zeitnah, professionell und transparent gearbeitet!

    Daher liebe Kollegen, lasst uns konstruktiv zusammenarbeiten und gemeinsam Verbesserungen auf den Weg bringen. Unterstützung des BPOLP aber auch der AG, ist hilfreicher wie ständige Nörgeleien und sonstiges.

    Lieber Kollege Stuttgart 21,
    meiner Kenntnis nach sollen bis zum Jahresende 2000-3000 Strickjacken ausgegeben werden. Sollte ein Kollege aktuellere Kenntnisse besitzen, so bitte ich um Veröffentlichung :) Für den gD soll sie bald zum Kauf bereitgestellt werden. Die weitere Einführung wird sich logischerweise aufgrund knapper Haushaltsmittel weiter strecken (nächsten 1-2 Jahre).

    Der Softshellblouson also Anorak der 3. Generation wird leider nicht in den nächsten 1-2 Jahren flächendeckend für den mD eingeführt. Grund sind auch hier knappe Haushaltsmittel. Allerdings wird diese Jacke bei LHD eingestellt und kann somit erworben werden. Ein Tragen im Dienst wird dann für alle Kollegen erlaubt sein :)

    Ich bitte um Nachsicht, dass ich nicht weiter auf den Blouson etc. eingehen werde, da die Führung der GdP in nächsten Tagen weitere Infos veröffentlichen wird.

    Ich bin mir auch bewusst, dass diese Infos nicht für jeden Kollegen erfreulich sind. Aber seid Euch gewiss, wir haben nur ein Ziel in der AG:

    Eure
    Berufszufriedenheit, Eure Sicherheit und bessere Kleidung !

    Daher liebe Kollegen wirkt aktiv mit. Unterstützt uns mit Vorschlägen aber auch mit sachlicher positiver Kritik:) Die Bekanntgabe der Email wird zeitnah erfolgen.

    Kollegiale Grüße

  54. Ich würde mich freuen, wenn alle Verbände endlich die blaue KSA bekämen.

    Und ich bin für die Einführung neuer Schulterstücke gD
    – EPHK 5 Sterne
    – PHK A12 4 Sterne
    – PHK A11 3 Sterne

  55. @Andre Steiger

    Danke für die schnelle Info. Schaun mer mal, ob die Wegnahme der zusätzlichen 30 Mio durch Dr. Sch. uns auch im Bekleidungsbereich trifft. Über das, was diesen Herrn betrifft, werde ich mich jetzt nicht auslassen. Das ist ein ganz anderes Thema.

    Grüsse aus dem Süden

  56. Und ich bin für die Einführung neuer Schulterstücke gD
    – EPHK 5 Sterne
    – PHK A12 4 Sterne
    – PHK A11 3 Sterne

    Eintrag von aeM am 21.Juli 2011

    ———-

    Jo – wie beim Land – kein Geld zum Befördern, da muss dann sowas eingeführt werden.

    Aber so ein „neues“ Schulterstück hebt bei manchen wohl das Selbstwertgefühl an.

    Ganz schön arm.

  57. Eine Neuerung kann vermeldet werden:

    Diensthemd kurz/lang BPOL Luxor
    Qualität Luxor

    – bügelfrei und knitterarm
    – hochwertige Verarbeitung und bester Tragekomfort
    – nach Öko-Tex Standard 100% schadstoffgeprüft

    Material: 100% Baumwolle
    Farbe: hellblau

    Sind zwar etwas teurer aber die fiesen (alten) Hemden Material: 65% Polyester, 35% Baumwolle kann man seinem Körper ja nicht 9 Stunden / Tag antun.

  58. @ aeM

    Für was bitte brauchst du neue Schulterstücke für den gD? Damit man die hierarchische Leiter besser erkennen kann? Dass man zeigen kann, „schau her, ich bekomme mehr Grundgehalt als du?“

    Diese Schulterstückgeseier sollte man abschaffen. Vor dem Gesetz sind doch eh alle gleich!

  59. @ MeineMeinung

    Baumwolle und bügelfrei schliesst sich gegenseitig eigentlich aus.
    Ich hatte mir mal welche aus 100% Baumwolle von den Bayern besorgt (noch in gelb). Angenehm zu tragen, aber beim Bügeln bin ich schier verzweifelt.

  60. Lieber Andre Steiger,
    danke ersteinmal für die schnellen Informationen. Sicherlich ist es für den einen oder anderen wichtig „seine“ Strickjacke oder Softshelljacke zu bekommen.

    Doch auf die Fragen der Verbandskollegen nach KSA (ich denke das es ersteinmal egal ist welche Farbe sie haben) oder wie der Stand der sogenannten Oberschenkelprotektoren ist, da bleibt alles beim „Alten“ >>> Es gibt wieder mal nichts neues!!!
    Naja, es ist wohl in letzter Zeit zu wenig passiert, als das mann sich mit Ausstattung befasst, die die Kollegen schützt.
    Mich nervt es echt, das man sich hier über Strickjacken, Anorak, Softshelljacken unterhält: Die schützen auch, sicherlich! Allerdings wohl eher gegen Husten, Schnupfen und Heiserkeit!!!

    Achja, danke dann auch nochmal für die „tolle“ Cargohose. Vor 2 Wochen bekommen.
    Neulich stand ich mit 2 weiteren Kollegen die ebenfalls die Cargohose trugen nebeneinander. War ein tolles Bild was wir abgaben. 3 verschiedene Farbtöne, von Dunkelblau über ausgewaschen bis hin zu einem leichten rot /blau Ton.
    Wobei ich ehrlicherweise sagen muss, das die rot/blaue Hose schon etwas älter ist.
    Vielleicht kann mir auch mal jemand erzählen warum es Schulterstücke mit verschiedenen Knöpfen gibt.

  61. @ MeineMeinung

    Baumwolle und bügelfrei schliesst sich gegenseitig eigentlich aus.
    Ich hatte mir mal welche aus 100% Baumwolle von den Bayern besorgt (noch in gelb). Angenehm zu tragen, aber beim Bügeln bin ich schier verzweifelt.

    Eintrag von Sidewinder am 21.Juli 2011

    ———–

    Mist – und ich dachte ich kann mir das Bügeln sparen

  62. Die neuen Hemden gibt es bei LHD schon seit mehreren Monaten. Habe mir sie damals gleich besorgt und bin sehr zufrieden. Und meiner Meinung nach muss man sie nicht bügeln…
    Sie sind nur leider so dünn und durchsichtig, dass man das rosa Taschenbuch durch die Brusttasche durch sieht und die Schutzweste bzw. das Unterhemd auch sieht…
    Aber der Tragekomfort ist im Vergleich zu den alten Plastikhemden ein Traum!

  63. @ A. Stigler; @ M. Schilff
    Ich habe mich bzgl. des Anorak’s 3. Generation mit integrierter Softshell-Jacke mal bei der LHD erkundigt…..
    Ergebnis: Die LHD hat es abgelehnt den Anorak 3. Gen. BPOL in ihr Versandtprogramm aufzunehmen!!!
    Ich verstehe gar nicht wie so etwas geht, dass wenn die BPOL ein neues Bekleidungsstück für seine Mitarbeiter beschafft, die LHD die Aufnahme der Jacke in den BPOL-Katalog (als einzige Bezugsquelle für Bekleidung des gD) dieses einfach ablehnen kann…???

  64. Hallo zusammen,

    mich interessiert mal wie alt eigentlich eure Unterziehschutzwesten sind und vor allem ob sie auch in der richtigen Größe getragen wird.

    Also meine Unterziehweste ist bereits mehr als 10 Jahre alt (erhalten habe ich sie im Jahr 2008).

    Ich bin 1,88 m und trage die Weste in einer Größe L/lang.
    Die Tage wurde ich mal vermessen um irgendwann mal eine Weste der neuen Generation zu bekommen. Ergebnis der Messung ergab dass ich jetzt die folgende Größe bekommen soll: S/lang. Vom Körperbau hat sich eigentlich nichts geändert.

    Da frag ich mich doch……Was ist da denn los????

  65. Hallo Kollegen,

    es wäre klasse, wenn sich die Arbeitsgruppe auch damit beschäftigen würde, dass der mD auch in den Genuß einer Softshell-Jacke kommt. Ein Kollege hat sich diesbezüglich mit dem Sachbereich 2 der BPOLD S kurzgeschlossen und zur Anwort bekommen, dass die 150 Jacken für den mD nach einer Prioritätenliste!?!? ausgegeben werden. Ich gehe einfach mal davon aus, dass die 150 Jacken für die wenigen noch übrig gebliebenen mD-ler in der Direktion / sonstigen Sachgebieten ausgeliefert werden. Mir ist kein mD Kollege bekannt, an den eine solche Jacke ausgeliefert wurde. Es ist aus meiner Sicht eine Frechheit, dass genau die Beamten des Streifendienstes, die sämtlichen Witterungen ausgesetzt sind, als letztes, oder gar nicht, in den Genuß der Softshell-Jacke kommen.