Leitlinien der AG Bekleidung/Ausstattung

Hilden, 29.07. Die AG Bekleidung/Ausstattung ist eine dauerhafte Einrichtung und setzt sich aus Mitgliedern unterschiedlicher Direktionsgruppen und unterschiedlicher Verwendungsbereiche zusammen und tagte erstmals am 05/06.07.2011 in Hilden. Ihr Ziel ist die dauerhafte Verbesserung der Bekleidung und Ausstattung.

Die AG ist für Hinweise und Anregungen erreichbar unter agbekleidung@gdp-bundespolizei.de

Um Defizite und Missstände an Bekleidung und Ausstattung in allen Teileinheiten der Bundespolizeischnellstmöglich zu beheben, fordert die AG

– Aufgabenspezifische Ausstattung gemäß der Arbeitsplatzbeschreibung.

– Bedarfsgerechtigkeit, d.h. Umstellung von Bedarfs – zu Konto- wirtschaft für alle Kollegen (was jedoch nicht zu Privatisierung / Outsourcing der Kleiderkammer führen darf).

– Abschaffung des aktuellen Blousons und flächendeckende Einführung eines Anoraks der dritten Generation (mit integriertem Shoft- shellblouson).

– Abschluss der Umstellung der Alltags- und Einsatzbekleidung auf blaue Uniformen.

– Geschlossenes Erscheinungsbild bei Einsätzen. Dies setzt eine komplett gestellte Einsatzbekleidung voraus. Derzeit ist durch private Zukäufe und veraltete Ausstattung die Einheitlichkeit der Dienstkleidung nicht gegeben.

– Transparenz der Trageversuche, stärkere Einbindung in Anschaffungs-Entscheidungen.

– Abstellen der Benachteiligung des mittleren Dienstes gegenüber dem gehobenen und höherem Dienst bei Neuanschaffungen.

– Insgesamt hochwertige Materialien: Hemden und Hosen sind in Qualität, Funktionalität und Schnitt sofort zu verbessern.

– Auch für den mittleren Dienst müssen Auswahlmöglichkeiten wie beim gehobenen und höheren Dienst zwischen verschiedenen Konfektionsschnitten möglich sein.

– Einführung von Fahrradbekleidung für den Dienst auf Dienstfahrrädern.

Prioritär spricht sich die AG für die schnellstmögliche Beschaffung folgender Posten aus:

– Einsatzhandschuhe

– Funktionsgürtel

– Aufgabenspezifische Schuhe

– Regenschutzmäntel mit Leuchtstreifen (z.b. für Einsätze an Autobahnen)

– Neue Funktions-T-Shirts / Poloshirts mit Schriftbild „Bundespolizei“

Artikel zum ausdrucken

Share

Themenbereich: Ausstattung, Bekleidung, Technik | Drucken

75 Kommentare
Eure Meinung zu diesem Beitrag ist uns wichtig: »

  1. Hört sich gut an und ist wünschenswert,aber vergesst bitte ganz schnell den Schriftzug Bundespolizei,einfach Polizei das sollte reichen. Der Bürger ist schon verwirrt genug. Wir sollten nicht schon wieder mit künstlicher Abgrenzung alà, wir sind Bundespolizei Ihr Polizei beginnen.Es gibt viel viel wichtigeres als dieser Begriffliche Unterschied.Ersteinmal sollten wir unsere polizeiliche Auftragslage vernünftig bewältigen können.

  2. Hallo,

    für uns am bahnhof wären sehr dringend neue jacken gebraucht…..ich hatte mal eine softshelljacke getragen…sehr schön zu tragen…..abschaffung dieses blousons…….und ich bekomme keine passende größe für meine blauen hosen…….jede jeans bekomme ich passend,nur für unseren dienst nicht….und diese hosen trage ich ja mehr,als meine privaten…man ist ja mehr im dienst als zu hause……

    und eine schöne winterjacke….siehe autobahnpolizei…..ein kollege hat so eine,die er ab und zu draussen trägt…sehr schön..sichtbar im bahnbereich……..und warm und leicht……und ein vernünftiger funktionsgürtel…..

    hat man den anorak an oder den blouson,dann kommt man nicht mehr an seine einsatzmittel…………….und warum keine vernunftiges t-shirt im dienst tragen,haben doch schöne blaue…einfach für den einzeldienst freigeben…….eine strickjacke reicht nicht,man hat doch einen langen winter und keinen rollkragenpullover mehr…….

    bitte arbeitet fix und ich hoffe, dass wir die vorgeschlagene bekleidung so schnell wie möglich bekommen….

  3. Hallo,
    ich arbeite am Bahnhof, und aus Gründen des Eigenschutzes sowie der Widerstandsfähigkeit des Materials denke ich mal wäre ne Lederjcke nicht schlecht. In der Anschaffung wahrscheinlich auch nicht teuerer als diese Softdingsbums oder wie die heißen.

  4. Hallo,

    muß „Ratze“ uneingeschränkt beipflichten. Vergesst den Schriftzug BPOL. Es muß auf alles „POLIZEI“ drauf. Steht ech schon fast überall drauf. Schafft da bloß kein Verwirrungen für den Bürger.

    Und die Softshelljacke wird absolut vordringlich benötigt. Laut Ankündigung der GdP soll der Anorak 3. Gerneration in Kürze kommen. Glaub aber noch nicht Richtig daran. Hab noch nicht mal ein Foto davon gesehen.

    Eine atmungsaktive und dichte Regenbekleidung wird ebenfalls benötigt. Wir brauchen aber nur Jacken, die Hosen kann man sich meiner Meinung nach sparen, hab die in den letzten 10 Jahren vielleicht einmal an gehabt. Also vernünftige Regenbekleidung (Jacke) evtl. in Warngelb mit Reflektoren, dann könnte man zwei Fliegen mit einer Klappe Schlagen (Regenbekleidung und Warnbekleidung).

    Also Glück auf, gebt nicht nach und macht Druck. Die Sachen werden schnell gebraucht und nicht erst in etlichen Jahren. Also die Trageversuche kürzen oder auf bewährte Bekleidungsgegenstände der LaPo zurückgreifen.

    Bei der Strickjacke hats doch auch funktioniert.

  5. Es ist ja schön und gut, dass es so eine Arbeitsgruppe gibt, die sich endlich mit den Missständen unserer Bekleidung beschäftigt. Aber ehrlich gesagt glaube ich nicht, dass sich dort so schnell was tut. Bei den Sparzwängen, die unserer Behörde aufgebührt worden ist, wird mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit zuerst bei der Bekleidung gespart.

    Aber ich finde es persönlich sehr gut, dass sich im Bezug auf die Bekleidung mal was tut. Es wurde endlich mal Zeit, dass Leute aus der Praxis sich um die Bekleidung kümmern und nicht irgendwelche „Schreibtischtäter“, die von ihrem Büro aus entscheiden, was die einzelnen Kollegen(innen) in den einzelnen Aufgabengebieten der Bundespolizei für Bekleidung benötigen.

    Besonder gut hat mir in dem Artikel gefallen, dass der super moderne Blouson endlich durch eine Softshelljacke ersetzt werden soll. Wurde auch endlich mal Zeit. Ich schäme mich täglich im Dienst, wenn ich dieses Kleidungsstück tragen muss. Vor Jahrzehnten war dieser Blouson vielleicht einmal modern und funktional. Heute ist er einfach ein Teil, was ins Museum gehört….

  6. Bzgl. der angekündigten Einführung des Anoraks 3. Generation mit Softshelljacke habe ich mal beim Hersteller nachgefragt, ab wann man mit einer Lieferung rechnen kann. Die freundliche Dame am Telefon wusste noch von keinem Auftrag…

  7. Hallo Karle,

    wer ist denn der Hersteller des Anoraks der 3. Generation. Hat der ne Homepage wo mann sich das gute Stück mal betrachten kann ??

  8. Hallo lieber Unbekannt , werter Karle:)

    Tolle Namen:) Spass beiseite.

    Der Anorak der 3. Generation sowie der integrierte herausnehmbare Softshellblouson wurde bundesweit in beinahe fast allen Dienststellen im Rahmen eines Trageversuches zur Schau getragen :) Zudem durften jene Kollegen, welche in den Genuß kamen beide Teile zu empfangen, diese auch behalten.

    Beide Jacken ähneln dem Anorak und Blouson des Landes Rheinland Pfalz.

    Lieber Unbekannt, wenn Du den Softshellblouson einmal sehen magst, so gehe einfach auf http://www.youtube.com und einfach “ Mein Revier Bundespolizei “ ein. Dann kannst Du in den Dokus die Kollegen der BPOLI Hamburg im Shoftshellblouson bewundern :) Solltest Du ein Foto des Anoraks sehen wollen, so kann ich Dir auch mal eines zusenden :) Dieser sieht aber ähnlich aus.

    Laut meinen Erkenntnissen soll noch dieses Jahr (Herbst, Winter) der Anorak der 3. Generation lediglich im LHD Shop eingestellt werden. Für den mD ist eine Einführung aufgrund knapper Haushaltsmittel in den nächsten Jahren voraussichtlich nicht machbar.

    Liebe Kollegen, wir wissen, dass diese Umstände nicht zufriedenstellend sind und auch ich finde den derzeitigen Blouson für eine moderne Bundespolizei und inbesondere hinsichtlich des Wärme- und Eigenschutzes inakzeptabel.

    Aber genau deswegen werden wir in AG Bekleidung alles mögliche tun, um eine Einführung und inbesondere umfassende Verbesserung zu realisieren.

    Arbeitet konstruktiv mit, unterstützt uns. Wir freuen uns auf Eure Emails.

    Ein Beispiel, dass aktive Gewerkschaftsarbeit ergebnisorientiert und erfolgreich ist, sind die taktischen Hüllen. Hierbei handelt es sich um eine Iniative unserer GdP Kollegen vom Hbf Frankfurt am Main.
    Dank der Überzeugungsarbeit unserer GdP Führung und der positiven Prüfung sowie der hervorragenden Arbeit der Arbeitsgruppe im BPOLP, konnten diese tollen Westen nun auch für unsere Kollegen beschafft werden.

    Ihr dürft Euch auch sicher sein liebe Kollegen, dass sich Josef Scheuring und die gesamte Führung der GdP kontinuierlich für die Verbesserung der Bekleidungswirtschaft einsetzt.

    Also liebe Kollegen passt auf Euch auf.

    Kollegialer Gruß

    Andre Steiger
    GdP Direktionsgruppe Flughafen Frankfurt am Main
    Mitglied der AG Bekleidung

  9. Schlechte Erkennbarkeit mit Diensthemd blau (kurz/lang)
    Eine Zweifelsfreie Erkennbarkeit als PVB ist für die Bürger auf Bahnhöfen bzw. Flughäfen m.E. nicht in ausreichender Form gegeben.
    Mit Einführung der blauen Uniform kann der Bürger nicht mehr auf Anhieb erkennen, ob es sich hier um einen PVB,oder ggf. um einen Wachmann bzw. Flughafenbediensteten handelt.
    Auf den blauen Hemden sollte daher im Frontbereich (Brustaschen oder Hemdkragen) auch, ähnlich wie beim Bluoson, der Schriftzug „POLIZEI“ zu sehen sein.

  10. Mit den blauen Hemden wurde ich auch schon mit der Luftwaffe verwechselt, da muss sich endlich mal was tun.

  11. „Für den mD ist eine Einführung aufgrund knapper Haushaltsmittel in den nächsten Jahren voraussichtlich nicht machbar.“

    dann sollen sich doch diese Leute auch bei Wind und Wetter rausstellen, wie von dem gemeinen KSB gefordert.

    Beim land ist es so üblich, dass auch der g.D. auf der Straße steht, bei uns muss der g.D. „führen“ (von drinnen).

    Ich für meinen Teil sitze zumindest im Fahrzeug, wenns mich friert.

  12. Liebe AG Bekleidung!

    BITTE… BITTE… erfindet das Rad nicht neu. Orientiert euch an den Länderpolizeien und deren Trageversuche. Die sind bereits abgeschlossen und die „Kinderkrankheiten“ zum Großteil gelöst!

  13. Kann dem Beitrag von BKE PVB nur zustimmen. Warum wieder alles neu erfinden?? Bei der LaPo ist das doch alles in blau vorhanden und bewährt sich im täglichen Dienst. Wäre da ein Gedankenaustausch über die Bekleidung nicht ratsam?

  14. @m.D.

    Ich weiß nicht, wo du deinen Dienst versiehst? Bei uns, in einer Schwerpunktdienststelle, stehen auch die Kollegen vom gD draußen; auch wenn es regnet, stürmt oder schneit.
    Was soll das immer, dass hier in diesem Forum immer versucht wird den gD in die Pfanne zu hauen? Könnt ihr euch echt sparen. Was können die Kollegen bzw. Kolleginnen vom gD dafür, dass sie Selbsteinkleider sind und sich den Anorak für teures Geld demnächst selber kaufen können.
    Viele sagen immer, dass es die Selbsteinkleider besser haben. Bei der Qualität unserer Hosen und Hemden reichen die 29 Euro monatlich, die auf das Treuhandkonto gehen, nicht immer aus, um die verschlissenen Teile zu ersetzten. Und ich schätze das der Anorak dritter Generation sicherlich um die 300 Euro kosten wird. Den muss man sich im gD selber kaufen. Und geht er im Dienst kaputt, dann hat man Pech gehabt. Der mD bekommt diesen Anorak umsonst und dann getauscht, wenn er kaputt oder zu klein ist. Deswegen also mal ganz schnell das Gejammer sein lassen, dass der gD den Anorak eher bekommt. Ich kaufe ihn mir nicht, weil ich noch den aktuellen Anorak habe, der für den Einzeldienst auf einem Bahnhof absolut ungeeignet ist. Soviel dazu…..

  15. Hallo BKE PVB und PB Bahn,

    keine Sorge, wir werden uns mit den Länderpolizeien absprechen und uns umfassend informieren lassen. Ich selbst bin auch kein Freund von jahrelangen Trageversuchen, sondern für eine schnelle Einführung wie beim EKA und der taktischen Hülle.

    Hinsichtlich der Absprache mit den Landespolizeien beachtet bitte unseren vorausgegangenen Eintrag in diesem Forum:

    Hilden: Zum ersten Mal tagte die neu ins Leben gerufene Arbeitsgruppe “Bekleidung und Ausstattung” am 5. und 6. Juli 2011 in Hilden. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer diskutierten als Praktiker aus allen Teilbereichen ausführlich über die Ausstattung und Bekleidung in der Bundespolizei. Einig war sich die Arbeitsgruppe, dass Defizite und Misstände in Bekleidung und Ausstattung in allen Teileinheiten schnellstmöglich zu beheben sind. Für die weitere Arbeit wurde eine Prioritätenliste entwickelt. Auch hat sich die Arbeitsgruppe vorgenommen, die Ausstattung und Bekleidung der Länderpolizei sowie deren Entscheidungsmechanismen näher zu betrachten. Wir werden zeitnah über das weitere Vorgehen berichten.

    Hier haben wir eine Absprache mit den Lapos’s bereits erwähnt.

    @ Rast :)

    Den Vorschlag mit der Beschriftung Polizei auf der Brusttasche finde ich persönlich auch sehr gut. Einige Lapos haben dies auch so und es trägt zu einer besserern Erkennbarkeit bei. Ich werde diesen Punkt aktiv mit ansprechen. Zudem dürfte der Kostenfaktor gering sein.

    Kollegialer Gruß

  16. Hallo!
    Ich finde, dass auf den neuen Bekleidungsstücken Bundespolizei stehen sollte. Warum sollen wir denn nicht zeigen, dass wir von der BPOL sind. Auf den Dienst-Kfz wird doch auch der Schwung und der Schriftzug Bundespolizei verewigt. Und zu mehr Verwirrung trägt das beim Bürger nicht bei. Ganz im Gegenteil. Beim Schriftzug Polizei erwartet der Bürger, natürlich auch die Bürgerinnen, dass wir typische Polizeiarbeit wahrnehmen, die wir aufgrund mangelnder Zuständigkeit( natürlich nicht bei Straftaten, erster Angriff) nicht wahrnehmen können/dürfen.Früher mit dem Schriftzug Bundesgrenzschutz war die Sache doch auch klar. Hier der BGS, dort die Polizei. Analog hier die BPOL, dort die Landespolizei.
    Ansonsten viel Erfolg bei eurer Arbeit.
    Gruß Friedvolles Miteinander

  17. Sehe ich genau so. Bekleidungs AG. Lasst euch nicht beirren. Da ja auch die Basis vertreten ist, wisst ihr was wir brauchen. Viel Erfolg!

  18. @ Bekleidungs AG.

    Ich wäre dafür, die Hoheitsabzeichen wie andere Polizeien auf beide Oberarme -bzgl bessere Erkennbarkeit- aufzunähen. Blau ist nun mal eine alltägliche Farbe und von rechts wird man oft nicht als Hoheitsträger erkannt!!!

    Denkt mal bitte darüber nach…

  19. Arme AG Bekleidung! Wenn ich hier im Forum lese, welche Vorschläge von der „Basis“ hinsichtlich der Dienstkleidung gemacht werden, möchte ich nicht in dieser AG vertreten sein. Nicht immer sind die Vorschläge unbrauchbar, so zum Beispiel der folgende: „Auf den blauen Hemden sollte daher im Frontbereich (Brustaschen oder Hemdkragen) auch, ähnlich wie beim Blouson, der Schriftzug “POLIZEI” zu sehen sein.“ Wenn ich dann aber lese: „Ich finde, dass auf den neuen Bekleidungsstücken Bundespolizei stehen sollte. Warum sollen wir denn nicht zeigen, dass wir von der BPOL sind“, dann kommen mir an der Ernsthaftigkeit solcher Hinweise berechtigte Zweifel. Auch die Beschaffung von Lederjacken wird wieder gefordert. Na ja, warten wir es ab. Ich vertraue der fachlichen Kompetenz der AG. Aber ich bin mir jetzt schon sicher, es wird wieder etwas nicht richtig sein. Der Eintrag vom Kollegen Andre Steiger lässt mich hoffen!
    Mit freundlichem Gruß

  20. Also den Vorschlag auf den Bekleidungsstücken BPOL draufzuschreiben finde ich persönlich als absolut unpassend.

    Bei der Landespolizei steht auch nicht das Wort „Landes“ Polizei drauf. Ich denke über dieses Stadium ist unsere Bundespolizei schon hinweg.

    Wir sind POLIZEI und unsere Kollegen leisen da draußen auch volle POLIZEI Arbeit. Zuständigkeitten hin oder her.

  21. @ Udo Gerhard
    Arme AG Bekleidung! Wenn ich hier im Forum lese, welche Vorschläge von der „Basis“ hinsichtlich der Dienstkleidung gemacht werden, möchte ich nicht in dieser AG vertreten sein.

    Ich würde zu gerne in dieser AG tätig werden. Ich bin in der nördlichsten Inspektion tätig und wir sind fast nur auf der Straße. Wenn ich dann lese, dass ein Kollege vom Flughafen dabei ist, hoffe ich, dass auf wetterfeste Bekleidung auch Rücksicht genommen wird. Ich weiß, ich weiß aber die Lederjacke ist und bleibt nun mal das Maß aller Dinge.

  22. @ A. Stigler; @ M. Schilff
    Ich habe mich bzgl. des Anorak’s 3. Generation mit integrierter Softshell-Jacke mal bei der LHD erkundigt…..
    Ergebnis: Die LHD hat es abgelehnt den Anorak 3. Gen. BPOL in ihr Versandtprogramm aufzunehmen!!!
    Ich verstehe gar nicht wie so etwas geht, dass wenn die BPOL ein neues Bekleidungsstück für seine Mitarbeiter beschafft, die LHD die Aufnahme der Jacke in den BPOL-Katalog (als einzige Bezugsquelle für Bekleidung des gD) dieses einfach ablehnen kann…???

  23. @ PHM ohne Z

    Auch ein Beamter am Flughafen war einmal jahrelang im bahnpolizeilichen Bereich und Verband tätig. Zudem lese ich seit langer Zeit Einträge in diesem Forum :)

    Da hat wohl jemand im Adressbuch nach meiner Dienststelle geschaut :)))

    Nein, Spass. Sicherlich setzen wir uns auch für einen Regenschutz ein. Ideal wäre eine Kombi aus Regenschutz und Warnjacke, welche auch von der Polizei Rheinland Pfalz und NRW benutzt wird. Zusätzlich wäre auch eine blaue Regenschutzhose wie die alte grüne Hose denkbar.

    @ Udo Gerhard

    Lieber Udo, leider konnte ich aus Deinem Eintrag keine Wünsche oder Vorschläge entnehmen. Womit kann man Dich glücklich machen? Welche Verbesserungen schlägst Du vor?

    Im übrigen einmal zur Klarstellung. Wir sind nicht das BMI und das BPOLP und haben leider nicht die Haushaltsmittel zur Verfügung. Ziel der AG Bekleidung ist es, Eure Gesamtmeinung aufzunehmen, Eure Interessen und Forderungen zu vertreten und insgesamt eine bundespolizeiumfassende Verbesserung im Bereich der Bekleidung zu erzielen. Wir wollen eben, dass Ihr mehr zufrieden seid und genau dies soll durch eine Angleichung des Anstattungsniveaus und Solls auch erreicht werden. Nehmen wir einmal die Polizei Rheinland Pfalz. Meines Erachtens weicht deren Ausstattung neben einer besseren Hosen und Hemdenqualität lediglich bei einem qualitativen Blouson, Anorak und Regenschutz ab.

    Daher lieber Udo würden wir uns über Vorschläge und Anregungen freuen :) Wer nicht lockert lässt, kommt irgendwann zum Erfolg. Das ist nicht nur in der Liebe so:)

    Also liebe Kollegen, auch wir von der AG Bekleidung übersehen Kleinigkeiten. Daher freuen wir uns über Eure Eingaben und Anregungen.

    Kollegiale Grüße

  24. @ Andre Steiger
    Da hat wohl jemand im Adressbuch nach meiner Dienststelle geschaut :)))

    Nein mein lieber Andre, das habe ich nicht. Die hast du oben selber angegeben. Außerdem meinte ich dieses nicht abwertend. Habe auch schon einige Monate bei euch in FF verbringen dürfen und mußte feststellen, dass die warmen Sachen dort nicht so gefragt waren.

  25. Ich hoffe das bei der ganzen Arbeit etwas rauskommt.Wenn man so die Kollegen hört ist die Qualität der jetzigen Uniform wohl ein Riesenmarkel.

    Ich kann nur aus dem Flugdienst sprechen, da ich die lustigen Kombis trage.Gottseidank bekomme ich die Einsatzkleidung gestellt sonst wäre ich mit meinem Konto schon pleite. (Ist jemand in der AG aus dem Flugdienst?)

    Ich persönlich bräuchte auch nicht soviel Geld für das Kleiderkonto und weiß das auch bei einigen Kollegen aus dem Flugdienst.
    Ich trage die Sachen für den Streifendienst, wenn ich es mal so nennen darf,eher selten.

    Polizei sollte schon draufstehen.Bundespolizei muss nicht sein weil:
    1. Wir Polizisten sind, egal wie die Zuständigkeiten aussehen.
    2.Jeder der sich schon mal was hat sticken lassen hat weiß das nach Buchstaben abgerechnet wird.(noch nicht mal reflektierend)Also eine Preisfrage.

    Gut ist es wenn man sich umschaut und nicht das Rad wieder neu erfindet.

    Der AG wünsche ich dann mal guts Gelingen!

    Gruß

  26. Glück auf Herr Steiger

    Wo wir hier gerade von Bekleidung reden….ist es definitiv amtlich das die BePo in Kürze(ich sage mal 6. Monate)neue flammenhemmende und mit Nässeschutz versehende Einsatzanzüge bekommt? Quasi die 2. Generation Einsatzanzüge alà BFH!!!!
    Stand zumindest mal auf der Hauptseite des Präsidiums.
    Vielen Dank für jegliche Auskunft und Bemühen…

  27. @ Nordverband

    Gerne setze ich ich mich für Euch ein. Gleiches gilt aber auch für meine übrigen Kollegen in der AG. Nach meinem Erkenntnisstand ist die Aussage des BPOLP im Intranet richtig. Zuerst sind die Verbände an der Reihe. Zudem ist ebenfalls geplant, dass auch der Einzeldienst zwischen 2012 – 2016 einen neuen flammenhemmenden und einen alten blauen MZA (1 Modell) bekommt. Es tut sich also was. Die Streckung auf mehrere Jahre ist leider den eingeschränkten finanziellen Möglichkeiten geschuldet, wofür das BPOLP aber keinesfalls etwas kann. Es hat lediglich den Sparvorgaben zu folgen.

    Andererseits behauptet Frau Merkel beim Besuch der BPOL, dass diese stets die beste Ausrüstung benötigt. Gleichzeitig wird aber dann der Haushalt gekürzt. Um Loyalität und Vertrauen zu erhalten bedarf es mehr als nur leere Worthülsen. Taten sind angebracht!!

    Wir bleiben dran liebe Kollegen. So bald wir Neuigkeiten haben, werden wir Euch in Kenntnis setzen. Bis dahin freuen wir uns über Eure Anregen, positive Kritik und Verbesserungsvorschläge.

    Kollegialer Gruß

    @ PHM ohne Z

    Habe ich auch positiv aufgefasst :)))

  28. Es gibt leute, die sich aufgrund der angeordneten Zahlenhascherei die ganze Schicht auf der Straße herumdrücken müssen/sollen Das Ganze geschieht auch stellenweise bis in Höhenlagen um 1000m mit Schneehöhen um 1,20m Deshalb: Regenwarnjache mit Aufschrift mit herausnehmbaren Futter, gefütterte Winterstiefel, ggf ne Lederjacke für den BAPO Bereich, MZA neu nicht erst 2015, für BAPO Einsätze damit man nicht weiter rumrennt wie Till Eulenspiegel,

  29. Kostet zwar etwas:

    – Einführung einer KSA-Leicht für die Verbände!!!

    Die jetzige ist für die hohen Tragezeiten nicht gemacht!!
    Bis dahin aber zunächst mal alle PVB der Verbände mit der blauen Ausstatten.

    Sobald KSA-Leicht eingefüht, die „alten“ blauen (nach Bedarf/Dringlichkeit) an den Einzeldienst verteilen. Dort sind die Tragezeiten oft weitaus kürzer.
    Führt dazu, dass KSA (alt) dann zur Mann-Ausstattung im Einzeldienst (zumindest an Bahnhöfen/ Brennpunkten) wird und nicht per Pool geregelt werden muss.

    – Viel – Viel – Viel – Viel -Viel – Viel – schnelleres Ausliefern der neuen Schutzweste!!! die alte ist bei so vielen PVB defekt; es wird ganz ganz ganz schnell Zeit für die neue Weste!!!

    – Ausstattung (für die Zukunft – nicht die alten ändern, sondern im Rahmen der Neubeschaffung) RTK- Sondersignalanlagen LED und mit Blau-Rot-Rundumlicht und verschiedenen Sounds. Ähnlich der US-Cops. Erhöht die Sicherheit im Straßenverkehr (bessere Erkennbarkeit).

    – Scheckkarten Dienstausweis

    – Wie wäre mal eine Rückenkennzeichnung für Verbände?

    – Handwärmer!

    – Wie die neue Blaue Uniform zu tragen ist (welche Hose zu welchem Hemd / Jacke) hat nicht jeder begriffen: also eine Kleidungsvorschrift muss her!!
    Das ist mein ernst. Ohne geht es wohl nicht, weil einige tragen unsere Uniform so „beschissen“, dass es einfach nur peinlich ist. Die Freiheit ohne Bekleidungsvorschrift die neue blaue Uniform einzuführen konnten einige nicht nutzen/ umsetzen (leider fing das um hD an und ist jetzt in den gD übergeschwappt und nun auch vereinzelt in den mD).

    – Neongelbe Jacken!!! (WinterAnorak) (Von mir aus Soft-Shell-Parker-Kombi der achten Geneartion… muss aber nicht) hauptsache GELB und leuchtend!!! á la Hafenarbeiter!! nur mit Polizei-Schriftzug drauf!!

  30. Ich finde es überaus positiv, dass die PVB der Bundesbereitschaftspolizei den neuen flammhemmenden MZA so schnell wie möglich bekommt. Denn diesen können sie sicherlich sehr gut gebrauchen, bei ihrem teilweisen sehr gefährlichen Dienst.
    Aber man sollte auch sehen, dass gerade wir PVB von der BaPo auch fast jedes Wochenende als BKE bei Fußballspielen teilweise in forderster Front eingesetzt werden. ……… Ein Erfolg für uns ist auf jeden Fall schon einmal der neue Einsatzhelm. Aber auch wir benötigen den neuen MZA und evtl auch eine eigene KSA.

    Ich habe davon gehört, dass wohl schon einmal eine Anfrage an das Präsidium ging bzgl dem neuen MZA. Dort wurde gesagt, dass der Einzeldienst diesen erst, wie oben vom Andre geschrieben, bis 2016 bekommt. Für mich als Einzeldienstler kann ich da nur den Umkehrschluss herausnehmen und fordern, dass wir dann auch nur ausschließlich als Einzeldienstler eingesetzt werden. Dann können die nächsten Fußballspiele, die nächsten Demos oder der Castor, wo PVB von uns sogar kurz vor Gorleben an den Brennpunkten eingesetzt wurden, die für solche Zwecke besser ausgestatteten PVB der Bundesbereitschaftspolizei erledigen.

    Kommen diese PVB zu uns und versehen dort als Abordnungskräfte ihren Dienst, sind diese mit ihrer Alltagsuniform gut ausgestattet. Machen wir deren Job sind wir mit unseren alten grünen MZA alles andere als gut ausgestattet. Vor allem wenn Kollegen mit Konfektionsgröße L eine KSA in Größe XXL tragen müssen, weil keine anderen mehr vorhanden sind….

  31. „Beim land ist es so üblich, dass auch der g.D. auf der Straße steht, bei uns muss der g.D. “führen” (von drinnen).

    Eintrag von m.D. am 30.Juli 2011 “

    ICH bin im gD.
    ICH führe.
    ICH tue das am Brennpunkt – d.h. draußen, vor Ort, an der Lage.
    Sehr oft stand ich am längsten im Regen, in der Kälte, draußen, während ich mein Kräfte „durchgewechselt“ habe!!

    Klingt zwar hart, aber manchmal ist folgendes einfcah die Wahrheit:
    „… ab und an… einfach mal die Fresse halten..“

  32. @aeM

    Ich stimme dir voll und ganz zu, bei deiner letzten Aussage. Es nervt mich auch nur noch, dass der mD immer wieder jammert, dass der gD manche Sachen schneller kaufen kann. Die Kollegen vergessen, dass wir unsere Sachen selber kaufen müssen, wobei der mD einfach ein Päckchen aus Hundstadt bekommt, wo das Kleidunsstück kostenfrei drinnen ist.

    Und auch bei uns ist der gD sehr oft draußen. Eigentlich bei jeder größeren Lage oder Anlass. Und ich stand auch schon ewig lange draußen und habe im Regen auf die Kripo oder auf die Pietät gewartet und bin in unserem super Blouson bis auf das Unterhemd nass geregnet worden.

  33. @aeM, na sei doch froh, ich erlebe genau das Gegenteil von dem was du sagst und das ist bei uns kein Einzelfall sondern die Regel. …………….

  34. Auf die Agenda sollten bei unserem allwöchentlichen Reisegeschäft (Direktion Bereitschaftspolizei)unbedingt auch Kompressionssocken. Klingt vielleicht im ersten Zug ganz witzig, ist für die Gesundheit, gerade bei unseren abwechslungsreichen Aufgaben (stundenlanges Sitzen im Bus oder Stehen in der Bahn bzw am Bahnhof) bedeutsam. Den Schnickschnack mit feuerfesten Einsatzgürteln, SpezialEinsatzHandSchuhen und feuerfesten Goretex-Einsatz-Regenjacken kann man sich sparen. Denkt lieber mal über ne neue, leichtere KSA nach, oder ne Mannausstattung mit Funkgeräten. Damit ist allen mehr gedient

  35. @shottersheriff
    „…Die Kollegen vergessen, dass wir unsere Sachen selber kaufen müssen, wobei der mD einfach ein Päckchen aus Hundstadt bekommt, wo das Kleidunsstück kostenfrei drinnen ist.“

    Das sind Diskussionen die zu gar nichts führen.

    Übrigens… haben sie dir jetzt den Bekleidungszuschuss weggenommen, und musst du deswegen deine Klamotten
    w i r k l i c h selbst bezahlen. Also ich bekomme den noch!

    LG

    Schutzmann

  36. LHD für alle!!!

    PLUS Erweiterung LHD auf
    – Einsatzbekleidung
    – Schutzausstattung
    – FEM

  37. Eine Info zum Anorak 3. Generation (Softshell Innenjacke)

    Habe mal bei LHD per Mail nachgefragt und folgende Antwort erhalten (02.08.11).

    Sehr geehrter Herr …… ,

    vielen Dank für Ihre E-Mail.

    Uns liegen keine Informationen über die Aufnahme ins Sortiment des
    Anorak/Softshelljacke vor.

    Mit freundlichen Grüßen

    i. A. ………..
    Service Center LHD

    Also vergesst die Ankündigung ab Herbst ist der über die LHD zu kaufen. Die Wissen offenbar noch von gr nichts.

    Werden wir hier veräppelt ????

  38. Lieber Unbekant,

    hier wird keiner veräppelt. Die Infos habe ich als Vertrauensmann seitens des Bezirkspersonalrats beim BPOLP Stand Mai 2011 erhalten.

    Das die LHD hierüber nichts weiß, kann ich mir ebenso nicht erklären. Vielleicht hat der Kollege Schilff hierüber nähere Infos!!

    Lieber Unbekannt, Du kannst mir ab Montag gerne eine Email an meinen dienstlichen Account zukommen lassen und ich teile Dir nähere Infos mit. Gerne frage ich auch nochmals für Dich bei den Kollegen des BPR nach.

    Zudem ist es ein leichtes aus einer Anonymität heraus solch Vorwürfe zu erheben. Wer nichts zu verbergen hat und seinen Mann steht, der steht zu seinem Namen. Das doofe ist, man kann dann halt nicht einfach so herummeckern. Ich finde es schade, dass man von Kollegen solche Mails lesen muss, wenn man doch alles tut um Verbesserungen herbeizuführen. Hier meine ich uns alle, von der GdP und Personalräten , aber auch vom BPOLP. Lieber Unbekannt, ich schreibe Dir diese Mail von meiner Freizeit. Und 90 % meiner Aktitvitäten erfolgen privat. Und sicherlich nicht für mich, sondern für unsere Kollegen. Deswegen bin ich in der AG. Und nur aus diesem Grunde. Und das machen alle GdP Funktionäre so. Sie opfern viel Freizeit.

    Würdest Du dieses Opfer erbringen? Wenn ja, bist Du gerne eingeladen aktiv mitzuarbeiten:)

    Es geht nicht um Klassenkämpfe zwischen mD und gD, Wir sind eine Gemeinschaft und nur darin sind wir stark.

    Und genau aus diesem Grunde nutzt man nicht den Mantel der Anonymität um generell seinen Frust abzulassen. Unter Kollegen diskutiert man auf Augenhöhe, was bei einem Verstecken hinter Nicknamen keinesfalls gegeben ist.

    Kollegialer Gruß

  39. Jeder Beamte, egal ob mD, gD oder hD sollte für seine eigenen Klamotten gerade stehen und kaufen was er möchte. Also sollten alle Selbsteinkleider werden. Ich, mD, wäre gerne bereit für meine Klamotten zu bezahlen, wenn natürlich die Auswahl und Qualität stimmt.

  40. Hallo Andre Steiger,

    ich hoffe du hast mein vorangegangenes Posting nicht missverstanden, es sollte keine Kritik an der AG sein, sondern an den momentanen Gesamtumständen. Die AG ist wichtig, damit Verbesserungen erreicht werden können.

    Ich werde dich gerne mal am Montag persönlich auf der dienstlichen Adresse kontaktieren.

    Gruss von Unbekannt

  41. @schutzmann,

    freu dich, dass du den Anorak noch bekommst, falls er überhaupt irgendwann eingeführt wird. Ich würde ihn mir gar nicht zulegen, weil er mir persönlich nicht zusagt. Habe ihn bei einem Kollegen, der ihn als Trageversuch hat, anprobiert.

    Aber wer weiß, wie lange es noch dauert, bis alle sich ihre dienstliche Kleidung selber kaufen müssen? Bei den Sparzwängen denke ich, dass es gar nicht mehr solange dauern wird.

  42. Bei unserer Haushaltslage glaubt ihr doch nicht etwa das wir im Einzeldienst blaue MZA bekommen.Auch alle o.g.Anmerkungen werden vorläufig nicht umgesetzt.
    Und wie oft hat man AG gebildet diese arbeiten lassen und deren Vorschläge im Schreibtisch verschwinden lassen.
    Wir haben 50 km in einer Schicht zur Verfügung und das im Rahmen der Schleierfahndung.Das sind Probleme.

  43. Servus,

    also ob das ein Vorteil ist wenn wir alle Selbsteinkleider sind, wage ich zu bezweifeln.
    Es kann aber meiner Meinung nach nicht sein, dass z.B. bei den kurzen Hemden wir im mittleren den dicken Mist bekommen und ein Selbsteinkleider sich dünne kaufen kann. Es kommt teilweise der Eindruck rüber, wie wenn sich die Obersten denken „Hauptsache ich habe was gescheites“:
    Das gleiche ist es beim Blouson, dieser gehört normalerweise verboten und sofort die Softchelljacke eingeführt und nicht nur für Selbsteinkleider.
    Gruß vom Bahnhof

  44. Moin
    Und wieder mal erlebe ich , daß in diesem Forum ein sachliches Thema dazu führt, daß ca. 50% der Einträge nicht sachlich sind, sondern dazu dienenen daß verschiedene Aufgaben und Laufbahngruppen gegeneinander hetzen !!! Das kanns nicht sein, in keiner Diskussion. Nicht die Politik und die hohe Führung machen unseren Laden kaputt, sondern eine bestimmte Spezies an Kollegen , deren Art zu agieren mich mittlerweile anwidert. Ich wünsche der AG viel Glück und werd die GDP Seite nicht mehr aufrufen !!! Es nervt einfach nur noch

  45. Lieber Kollege Andre Steiger,

    ist es nicht wirklich einfacher und finanziell günstiger die Uniform und Ausrüstung von der Landespolizei zu übernehmen. Hier zum Beispiel die Uniform/Ausrüstung im Land Brandenburg. Diese Uniform/Ausrüstung ist so gut, dass sie sowohl von der Landespolizei, wie auch Justiz in Berlin übernommen wurde. Gleichfalls überlegen auch andere Bundesländer gleichfalls diese Uniform einzuführen.
    Meiner Meinung nach würde der Bund nicht nur eine zweckmäßige Uniform/Ausrüstung bekommen, sondern auch durch weitere Großbestellungen beim Hersteller Rabatte aushandeln können und somit enorme Kosten sparen.

  46. Guter Beitrag Beamter BPOL.
    Dieses sollte man lieber Kollege Steiger ernsthaft und ergebnisoffen in der AG thematisieren.
    Die Entscheidungsträger im BMI und BPOLP treffen ja ständig auf die angesprochene Uniform, welche den Namen Uniform auch wirklich verdient!

    Ich bitte um eine kleine Stellungnahme zu dem Vorschlag des Beamten BPOL.

    Schöne Grüsse aus dem Rheinland

    Michael Prinz
    KG St. Augustin

  47. Ich hätte auch gerne einen Anorak der dritten Dimension mit Soft-Shell-Innenfutter! Liebe AG Bekleidung setzt Euch bitte für diesen Anorak in Größe XXL ein! Hier bei mir an der Basis wird er dringend gebraucht!

    Anm. der Redaktion: Der Name wurde von der Redaktion geändert

  48. Moin,

    zum Beitrag/Vorschlag des Kollegen „Beamter BPOL“.

    Das wäre natürlich der einfachste und auch beste Weg, sehe ich ganz genauso.
    Das Thema wurde bei der ersten Sitzung (und ist auch weiterhin Thema in den nächsten Sitzungen) auch angesprochen, man muss hierbei aber auch Faktoren (z.B. Verträge mit Herstellerfirmen, welche erfüllt werden müssen) beachten. Das ist wirklich ein komplexes Thema. Da sind mir teilweise die Ohren geschlackert.

  49. Der Vorschlag mit der Übernahme der Uniform von Länderpolizeien finde ich persönlich sehr, sehr gut. Auch das Land Hessen hat sehr gute Ausrüstungsgegenstände dabei (ich denke mal, dass alle Länderpolizeien, die auf die neue Farbe umgestellt haben, sehr gute Uniformen besitzen; zumindest bessere, wie die unsere….).

    Aber ich glaube, das geht gar nicht so einfach, weil ja alles Europaweit ausgeschrieben werden muss. Sieht man ja an der tollen Strickjacke. Ich habe mir bei Halfenstrickerei das Modell Brandenburg geholt und bin super zufrieden damit. Der Bund muss natürlich diese Jacke wieder ummodeln. Ich glaube, das hat mit der Ausschreibung zu tun. Und ich habe einmal gehört, dass mit dem jetzigen Hersteller der Hemden ein ellenlanger Vertrag geschlossen worden ist, damit man über einen langen Zeitraum einen sehr guten Preis hat. Wie die Qualität der Hemden ist, weiß jeder Uniformträger in unserer Behörde. Ich kaufe mir bei LHD nur noch die hochwertigen Hemden, weil diese um längen besser sind. Kosten zwar das doppelte, sind sie aber auch wert.

    Aber vllt weiß ja wirklich einer von der AG, ob es vllt doch möglich ist, das eine oder andere Uniformteil von einer Landespolizei zu übernehmen.

  50. Ich kann nur noch den Kopf schütteln.
    Es wird qualitativer Mist angeschafft und dann auch noch mit langfristiger Firmenbindung ?!?
    Ja wo leben wir denn? Die Herren, die dafür verantwortlich sind, müssten gnadenlos in Regress genommen werden. Das läuft ja bei jeder Kirmesplatz-Secuity besser *grmpf*

  51. Ich habe seit knapp drei Monaten die neue Uniform des Landes Berlin. Und bin das erste Mal richtig begeistert. Softchell, Fleecdejacken, usw.richtig gut. Bei den Polohemden kann man nachbessern, aber sonst echt gelungen. Tausche schon fleissig mit meiner Frau(BPol),damit sie auch mal was Vernünftiges hat. Meine Fleecejacke hat sie mir schon enteignet.

  52. Zum Eintrag von R.H. KG H am 8.August 2011

    Dann müssen die jetztigen Herstellerfirmen unserer Uniform aber auch nachbessern in der Qualität, denn die haben auch Ihren Teil des Vetrages zu erfüllen!

    Kann doch nicht sein, dass alle meine kurzen Diensthemden nach nicht einmal 4 Monaten verschließen sind! Und ich bin nicht der einzigste mit diesem Problem.

    Ach ja, Baden-Württemberg hat auch eine schöne Uniform inklusive hellblauen Rollkragenpullover

  53. Ich find ja die neue Weste ja echt nett, also das man die jetzt auch überm Hemd tragen kann, nur leider darf ich sie nicht tragen, ausser wenn wieder Terror und erhöhte Wachsamkeit ist…

    Schön das etwas angeschafft wird, was ich leider nicht tragen darf, kann man sich nicht mal um sowas kümmern?
    Andere Inspektionen dürfen die doch auch so tragen.

  54. Hallo Ex-PMA,

    wer will dir den das Tragen der dienstlichen ballistischen Schutzweste mit der dienstlich gelieferten und zugelassenen taktischen Hülle verbieten. Ist ein neues, offiziell eingeführtes FEM der Bundespolizei.

    Lass dir keinen Blödsinn erzählen. Du darfst die Selbstverständlich im täglichen Dienst tragen. Ist sogar gewünscht.

    Das ist eine Unterziehschutzweste mit taktischer Hülle und keine Überziehschutzweste. Sieht nur ähnlich aus.

    Näheres kannst du auch in der Schutzwestenkonzeption der BPOL nachlesen. Ist im Intranet eingestellt.

  55. „Das ist eine Unterziehschutzweste mit taktischer Hülle und keine Überziehschutzweste. Sieht nur ähnlich aus.“

    Jo, mir fehlten in dem Moment einfach die Worte dafür ;)

    Ich bin eingesetzt am Flughafen München, bei Ausgabe wurde sinngemäß (den genauen Wortlaut hab ich mir jetzt nicht gemerkt^^) gesagt: „Kannst erstmal im Beutel lassen, darf nur getragen werden, wenn Terrorlage ist“

  56. Ich habe schon mehr so blödsinn aus München, auch vom Hbf, gehört. Am besten ließt der Jupp hier mal mit und wird dem dortigen Präsidenten der BPOLD München mal richtig Feuer unterm Hintern machen. Wir sind auch eine Schwerpunktdienststelle im Bahnwesen und bei uns haben zurzeit nur die Kolleginnen die dienstliche taktische Hülle. Viele von uns, ich einbegriffen, haben uns für nicht gerade wenig Geld eine private taktische Hülle gekauft, die zum Glück von unserem IL abgesegnet ist. Eine Schutzweste gehört einfach zum Streifendienst dazu. Egal, ob am Flughafen (wenn man sieht wie schnell in Frankfurt am Flughafen geschossen wurde; und da wurde die Hülle Anfangs auch in manchen Inspektionen verboten), im Bahnwesen oder sonstwo seinen Dienst versieht. Die Kollegen von der BPOLI F haben mit der dortigen Kreisgruppe ja dafür gesorgt, dass die Hülle eingeführt wird. Jetzt gibt es Vorgesetzte, die diese Hülle tragen und nur dann erlauben, wenn Terrorlage ist. Unfassbar….

  57. In meinen Augen ein klarer Vertauens- und Fürsorgepflichtbruch! Werte GdP, hier muss den Herren in München gehörig auf die Füße getreten werden!!!

  58. Ich habe mich beim Service Center LHD dahingehend informiert ab wann die Softshelljacke dort zu erwerben ist. Mir wurde mitgeteilt, dass diese Jacke nicht vor Ende 2012 dort erhältlich ist.

    Meine Frage:
    Kann mir vielleicht hier jemand sagen, wo ich diese Jacke früher kaufen kann? Adresse wäre nicht schlecht.
    Danke im Voraus.

    Also vergesst die Ankündigung ab Herbst ist der über die

  59. @ von mir selbst eingestellt!!

    Lieber Kollege Andre Steiger,

    ist es nicht wirklich einfacher und finanziell günstiger die Uniform und Ausrüstung von der Landespolizei zu übernehmen. Hier zum Beispiel die Uniform/Ausrüstung im Land Brandenburg. Diese Uniform/Ausrüstung ist so gut, dass sie sowohl von der Landespolizei, wie auch Justiz in Berlin übernommen wurde. Gleichfalls überlegen auch andere Bundesländer gleichfalls diese Uniform einzuführen.
    Meiner Meinung nach würde der Bund nicht nur eine zweckmäßige Uniform/Ausrüstung bekommen, sondern auch durch weitere Großbestellungen beim Hersteller Rabatte aushandeln können und somit enorme Kosten sparen.

    Also keine Antwort Herr Steiger ist auuch eine!!!!!!!

  60. Der Vorschlag mit der Uniform der Länderpolizeien hier der aktuelle Vorschlag von „Beamter BPOL“ geht nicht.

    Glaube Andre Steiger hat schon mal geschrieben, das die BPOL mit längerfristigen Lieferverträgen gebunden ist und ein Umstieg auf eine neue Uniform nicht so leicht ist, oder in der momentanen „Sparzeit“ als utopisch anzusehen ist.

    Andre Steiger vielen Dank für deine Antwortmail auf meinen dienstlichen Account. Konnte dir leider nicht antworten, da ich momentan im Urlaub bin.

  61. @Eintrag von Unbekannt am 19.August 2011

    Der Vorschlag mit der Uniform der Länderpolizeien hier der aktuelle Vorschlag von “Beamter BPOL” geht nicht.

    Glaube Andre Steiger hat schon mal geschrieben, das die BPOL mit längerfristigen Lieferverträgen gebunden ist und ein Umstieg auf eine neue Uniform nicht so leicht ist, oder in der momentanen “Sparzeit” als utopisch anzusehen ist.

    Wer längerfristige Verträge abschleißt, aber nur mangelhafte Ware geleifert bekommt und die jetzige Uniform ist von der Qualität her „der letzte Müll“, hat jederzeit ein Sonderkündigungsrecht. Es kann ja auch so gehen wie bei der letzten Umstellung. Immer nach und nach. Dann fallen auch kaum Kosten an und es ist Kostenneutal. Aber was nicht sein soll, dass kann auch nicht gehen.

  62. Moin,

    @Kollege Beamter BPOL

    Mich beschleicht langsam das Gefühl als wolltest du nicht verstehen was hier schon des Öfteren angeführt wurde.
    Die Bundespolizei ist vertraglich gebunden, in Verträge geschweige denn in Vertragsdetails haben wir als AG keine Einblicke. Wir sind völlig unabhängig von der Bekleidungskommission der Bundespolizei und arbeiten rein auf gewerkschaftlicher Ebene.
    Somit kann dir weder Kollege Steigert darauf eine Antwort noch sonst jemand aus der AG.
    Der von dir angebrachte Vorschlag ist in dem Sinne ja auch nicht verkehrt aber was bitte erwartest du?
    Die AG befindet sich in Kinderschuhen, man hat sich bis jetzt erst einmal getroffen.
    Gib uns doch mal etwas Zeit um auch arbeiten zu können. Alles von gleich auf jetzt geht nicht. Und es funktioniert auch nicht mit der nach und nach Methode. Die Umstände die wie wir zu unserer blauen Uniform gekommen sind, die sind in eineigen Dingen auch nicht nachvollziehbar. Ich sage mal, man musste/wollte Ergebnisse melden und es ging eben alles etwas kopfüber.
    Damit dies nicht nochmal in dieser Form geschieht, werden wir als AG versuchen immer wieder unsere/eure Vorschläge versuchen einzubringen.

  63. @rhfm63: Hallo! Sag mal, hast Du mittlerweile eine Adresse bekommen, unter der man die Softshell-Jacke bestellen kann (um nicht bis 2012) warten zu müssen?

  64. Lieber Beamter BPOL.

    Auch ich habe einmal Erholungsurlaub und habe daher leider nicht nach Neu-Einträgen geschaut. Aber mein Kollege R.H hat mich ja vertreten:)

    Nun noch einmal:

    Wie Kollege R.H bereits beschrieben hat, haben wir derzeit leider keinen Einblick wie lange abgeschlossene Verträge gültig sind. Ferner sind wir hier nicht im Mietrecht, wo man aufgrund von Mietmängeln und Fristsetzungen einfach einmal “ außerordentlich“ kündigen kann. :) Denn man braucht ja vorher eine Alternative bzw. Neuverträge sprich einen neuen Hersteller. Dies ist jedoch zeitintensiv, da Aufträge ausgeschrieben werden müssen um nicht gegen EU Verordnungen zu verstoßen.

    Ziel der AG ist es, Eure Vorschläge, Wünsche zu sammeln, also eine größtmögliche Transparenz und aktive Miteinbeziehung zu sichern und insgesamt eine Verbesserung der Bekleidung herzustellen. Mit den Ergebnissen wollen wir ( die AG und GdP Führung) in einen vertrauensvollen Dialog mit dem BPOLP und der obersten Führung treten. Bei der taktischen Hülle und Strickjacke ist es uns gelungen, das BPOLP von dem Mehrwert zu überzeugen. Ein toller Erfolg.

    Sehen wir die Sache doch einmal realistisch:

    Eine Beschaffung einer komplett neuen Uniform ist nicht nur zeitlich, auch finanziell kaum machbar. Zudem muss man einmal sehen, dass bei Veränderung der Hemden- Hosenqualität und nach Einführung eines neuen Blousons /Anoraks und der restlich seitens der AG geforderten Bekleidungsteile prinzipell eine akzeptable blaue Uniform vorhanden wäre. Dies würde sich dann kaum noch von den Ländern wie z.B Rheinland- Pfalz abgrenzen.
    Nicht alles ist Gold was glänzt. So ist auch die Polizei Niedersachsen aber auch Hamburg nicht mit allen Uniformteilen und deren Qualität zufrieden.

    Dennoch werden wir uns bemühen, dass die aktuelle Uniform qualitativ modifiziert und durch neue Uniformteile ergänzt wird.

    Zudem wäre folgendes möglich:

    – durch einen hellblauen Streifen bei der Diensthose Classic und Cargo würde diese optisch verbessert werden
    – die feine Diensthose blau könnte durch Erweiterung der Gürtelschlaufen auch im Streifendienst genutzt werden. Somit hätte man eine weitere Hose zur Verfügung. Außerdem: die feine beige Hose wurde damals auch normal getragen, warum dann nicht auch die neue feine Blaue??

    – eine Anbringung Polizei auf den Diensthemden würde die Erkennbarkeit verbessern

    – eine bundesweite Befragung hinsichtlich der Bekleidungswünsche prioritär gelistet, seitens des BPOLP : dies wurde eine sehr große Transparenz schaffen:)

    Wir freuen uns über weitere Vorschläge, liebe Kollegen.

    Also seht nicht alles so negativ und auch das BPOLP ist sicherlich nicht an einer Verschlechterung der Situation interessiert. Ganz im Gegenteil. Der Stellenwert/ Wichtigkeit von Bekleidung und Ausrüstung ist dort ebenfalls bekannt. Momentan lässt die finanzielle Haushaltssituation leider sehr sehr wenig zu. Dennoch werden wir weiter für Euch aktiv sein.

    Kollegialer Gruß

  65. Sehr geehrte Kollege Steiger,

    danke für die Antwort. Bitte nicht als persönliche Kritik verstehen. War nicht so gemeint, doch wer täglich auf der Straße steht, von der Bevölkerung und anderen Behörden für diese „moderne“ Uniform belächelt, wenn nicht sogar ausgelacht wird, der will einfach nicht länger warten. Noch mal ein Vorschlag: Denkt doch mal für den Einzeldienst an Grenze und hauptsächlich Bahn über dunkelblaue Hemden nach. Die jetzigen Hemden sind teilweise nach 2 x auf dem Bahnsteig bzw. im Gleis total schmutzig.

    Gruße aus Berlin

  66. Eintrag von TK am 25.August 2011

    Leider noch nicht.
    Es findet sich aber eventuell noch einer dem bekannt ist wo die Jacke zu beziehen ist.

  67. @rhfm63
    Mwldest Du Dich dann mal bei mir, wenn Du die Bezugsquelle weisst!?!
    Vielen Dank

  68. Ich frage mich ernsthaft, wieso es nun Diensthemden gibt, wo hinten in großer und vorne in kleiner Schrift POLIZEI drauf steht? Wenn wir während unserer Streifengänge die Schutzweste oder eine Jacke darüber tragen, sieht man diese Schriftzüge überhaupt nicht. In meinen Augen wieder ein Paradebeispiel für die Beschaffung, wie sie in Schilda nicht besser sein könnte.

    Anstelle so dumm das Geld zum Fenster heraus zu schmeißen, hätte man sich in meinen Augen lieber darum bemühen sollen, ein Polohemd analog dem Land Hessen anzuschaffen. Unter der takt. Schutzweste super angenehm zu tragen, zumal in der Weste genügend Taschen vorhanden sind, sodass man kein Diensthemd mit Taschen darunter tragen muss.

    Aber egal, hauptsache in der Wache wird man als Polizeibeamter erkannt. Günstiger wäre es auf jeden Fall gewesen, wenn man anstelle der beiden gestickten Schriftzüge einfach ein zweites Hoheitsabzeichen auf den rechten Ärmel genäht hätte.

  69. Aha, jetzt halten wir uns ans Land Hessen!
    Warum nicht an NW?:

    „Manche Länderpolizeien haben Poloshirts
    als Dienstbekleidung eingeführt. Die Projektgruppe
    hat sich aufgrund der negativen
    Erfahrungen der österreichischen Polizei
    bewusst dagegen entschieden. Ein solches Shirt
    wirkt sich negativ auf die Akzeptanz aus und verliert zudem sehr schnell die Passform.“

  70. @ shottersheriff

    Wieso wird denn jetzt bei dem TRAGEVERSUCH Diensthemden mit Aufschrift rumgemosert…?

    Ich wäre froh, dort teilnehmen zu können. Ich habe nämlich noch keine taktische Hülle für meine Schutzweste erhalten und bei den Temperaturen, wie sie teilweise diesen Sommer vorherrschten, bleibt meine Jacke im Schrank!

    Natürlich hätte man die Aufschrift auch anders, z.B. reflektierend oder in besserer Qualität gestalten können, aber so kann man uns wenigstens vom Bahnschutz unterscheiden.

  71. Also ich habe gehört, dass der Schriftzug für die Hemden im Trageversuch eigentlich mit 3M Folie vorgesehen war, weshalb die jetzt so hergestellt und ausgeliefert wurde steht in den Sternen. Eigentlich sollte jeder 6. oder 7. Faden im Schriftzug ein 3M Faden (reflektierend) sein.

  72. @Badnerking… das wäre doch schon mal ein Verbesserungsvorschlag für die Beschaffung der bestickten Hemden.
    Vielleicht können das ja die am Trageversuch beteiligten BeamtenInnen als Verbesserung mit in ihren Bericht aufnehmen.

  73. Servus, probiert bitte daran zu arbeiten den Schnitt / Anordnung der Taschen von der neuen Einsatzjacke ( Nässe-/Kälteschutz ) auch bei den normalen Einsatzjacken, oder genauer ( Einsatzblouson, flammhemmend ) zu übernehmen. Das Ding ist nämlich super und man kann die Taschen wirklich mal nutzen.
    Merci. Und viel Erfolg bei eurer Arbeit.

  74. Servus, zum Thema Diensthemden,
    bzw. Bestickung Polizei.
    Macht uns auf der Straße bitte nicht zur Werbesäule. Auf der Brust würde ich ja noch kaufen.
    Aber dann noch auf dem Rücken / am besten noch am Kragen und beim langen auf höhe der
    Manchetten, muss doch nicht sein.
    Dann würde ich schon eher darüber beraten das Wappen auf beide Seiten zu packen.
    Weil meiner Meinung nach bleibt nen Hemd nen Hemd.
    Ansonst macht euch für Polohemden stark.

  75. liest hier noch einer mit:

    Hosen rutschen… gerade mit FEM am gürtel..

    Einsatzbekleidung::::

    Overalls für den Winter
    Latzhosen für den Sommer