Schwerer Bombenanschlag im Zentrum von Oslo- Anschlag auf Jugendcamp

Im Zentrum von Oslo ist es zu einer schweren Bombenexplosion gekommen. Dabei wurden mindestens sieben Menschen getötet und eine große Anzahl Menschen schwer verletzt. Zudem ist zu massiven Zerstörungen gekommen. Inzwischen wurde bestätigt, dass es sich um einen Anschlag mit einer Autobombe gehandelt hat. .

Bei einer Schießerei auf ein Jugendcamp der Sozialdemokraten Norwegens sollen weitere Menschen getötet worden sein.
Bei der Schießerei im Jugendlager sind nach Angaben eines Augenzeugen mehr als 20 Menschen getötet worden. Die Leichen hätten am Seeufer gelegen, berichtet der öffentlich-rechtliche Sender NRK. Ein Bewaffneter in Polizeiuniform hatte in dem Lager auf der Insel Utoya das Feuer eröffnet.
Der Chef der Polizeigewerkschaft GdP, Bernhard Witthaut, ruft wegen des Anschlags in Oslo zu erhöhter Wachsamkeit in Deutschland auf. „Wenn der inzwischen von den norwegischen Behörden bestätigte Bombenanschlag in Hauptstadt auf das Konto des islamistischen Terrorismus geht, ist nicht ausgeschlossen, dass auch deutsche Großstädte in Gefahr sind.“ Von wem auch immer der Anschlag verübt worden sei, „Terror ist Terror. Wer die von den Sicherheitsbehörden immer wieder beschworene Gefahr kleinredet, handelt verantwortungslos“, so Witthaut.

Artikel zum ausdrucken

Share

Themenbereich: Gewalt und Gewaltbereitschaft | Drucken

17 Kommentare
Eure Meinung zu diesem Beitrag ist uns wichtig: »

  1. Das war nur eine Frage der Zeit bis so etwas wieder passiert.Jetzt folgen wieder eine Menge geheuchelter Lippenbekenntnisse unserer sogenannten Sicherheitsexperten und Politiker,empörtes und geschocktes Gelaber aller derjenigen die bisher das Sicherheitsdenken in diesem Lande ad absurdum geführt haben, uns gerade kaputt sparen und mit Reformen wahsinnig machen.
    Die “ Einschläge“ kommen näher…..nicht reden,sondern machen Ihr Experten vom Innenausschuss. Wetten….jetzt beginnt wieder das Gerede vom Einsatz der Bundeswehr im Innern….
    Beileid an alle Hinterbliebenen in Norwegen und R.I.P. an die Opfer

  2. „Verbandelt“ trifft es auf den Punkt.
    Wer es ernst meinen würde mit der Sicherheit im eigenen Land, würde in eben diese Sicherheit investieren und nicht ausgerechnet daran sparen.

  3. Ja klar beginnt jetzt wieder das leidige Thema Bundeswehr im Landesinnern!
    Nachdem dem man mit aller Macht versucht uns das nötige Geld zu entziehen was gebraucht wird um für die Innere Sicherheit zu sorgen kann man solangsam daraufhin arbeiten(Politiker) zu sagen seht die sind nicht in der Lage überhaupt was zu schützen oder zu sichern!
    Wir müssen die Bw im Innern einsetzen!
    Ihr werdet sehen!
    Mein Beleid an das Norwegische Volk und dem ganzen Land!
    Speziell den umgekommenen und Verletzen einschließlich deren Famillien!
    P.S. Ich find es traurig das der MP des Landes sich nicht blicken lässt in der öffentlichkeit,aber was anderes hab ich auch nicht von einem Politiker erwartet!!!
    Wenn auch in Deutschland es auch nicht anders ablaufen würde!

  4. Mein Beleid an das Norwegische Volk und dem ganzen Land!

    Schließe mich dem an!!!

  5. Ist es denn nicht ein Wahnsinn, dass erst wieder ein Anschlag passieren muß, um sich mal wieder Gedanken um die innere Sicherheit im eigenen Land zu machen? Was red ich, momentan bestimmt ja eh nur noch der Abordnungs- und Sparwahnsinn unser tägliches Geschäft!!! Da bleibt natürlich keine Zeit, unsere eigentlichen Aufgaben sinnvoll zu erfüllen. Wie denn auch, wenn Dienst Kfz zur Verfügung stehen, du aber nicht fahren sollst (Benzin sparen). Soviel zum Thema moderne Fahndungspolizei. Es ist maßlos traurig, wo unser Weg derzeit hinfürt. Nichts desto trotz noch einen angenehmen Dienst.

  6. ….liebe Kollegen, schlimm ist es, nach so einem Anschlag gleich die Schlagzeilen für sich selber auszunutzen. Momentan weiß noch niemand, wer der Drahtzieher ist oder wie der modus operandi war !? Hauptsache gleich wieder vom Stapel ziehen….!

  7. Na dann werden wir ja bald wieder mit schwerer Weste an den Brennpunkten stehen!!!

  8. „Ist das auch in Deutschland möglich?“ – „Nee…, Wir müssen sparen…“ und laut Angela Merkel: „Deutschland geht es so gut wie lange nicht“.
    Nur sehe ich nichts davon!!!!

    — In Gedanken bei den Opfern heut in Norwegen —

  9. @geht gar nicht
    Es geht doch nicht darum die Schlagzeilen für sich selbst zu nutzen….Hast Du denn nichts verstanden.Es ist fünf vor zwölf Mensch und die da oben zerreden und zersparen die Sicherheit des deutschen Volkes,nicht nur in unserem Laden sondern bei allen Sicherheitsbehörden.
    Es ist ein Fingerzeig was immer und überall passieren kann,
    wenn man falsche Prioritäten setzt oder willst Du auch der GDP Aktionismus unterstellen,wach endlich auf.

  10. In tiefer Trauer und Respekt verneige ich mich vor den Opfern und dem norwegischen Volk.
    Mein Mitgefühl und meine Anteilnahme gilt den Trauernden und Hinterbliebenen.

    Die Zeit des Redens ist vorbei – Wir müssen jetzt handeln.

    Ich schließe mich den Worten des norwegischen Ministerpräsidenten Stoltenberg an:

    Niemand wird uns durch Bomben oder Kugeln zum Schweigen bringen.

  11. Ich glaube wir würden alle gut daran tuen, unsere Verhältnisse hier nicht mit Norwegen zu vergleichen. Die Norweger sind ein Volk, was sehr viel Wert auf seine persönliche Freiheit legt auch in der Öffentlichkeit. Dies spiegelt sich auch im Umgang mit dem Volk wieder. Bannmeilen im Regierungsviertel sind ihnen Fremd und gehören nicht zu ihrem Selbstverständnis zum Umgang mit ihren Bürgern.

    Der Täter, selber Norweger kam laut Polizei aus dem Nichts, er gehörte keiner direkten Gruppe an. Von dahher geziemt es sich nicht jetzt den Anschlag zu nutzen um unsere Probleme im Land wieder anzusprechen.

    Die Norweger hat der Anschlag in ihr Herz getroffen und wir sollten als Freunde mit ihnen trauern und nicht eine neue politische Diskussion lostreten.

  12. Die Norweger oder auch die Skandinavischen Länder im allgemeinen, gelten weltweit neben Kanada zu dem Besten und Fortschrittlichsten Staaten, die den Bereich Polizei,Staatsschutz,Geheimdienst fördern und ständig weiterentwickeln. Die Ausbildung,Ausstattung und das Personelle Gefüge sind dem deutschen Sicheheitsapparat weit vorraus.Es wird dort nur nie was politisch zerredet sondern Nägel mit Köpfen gemacht.
    Es geht hier auf keinen Fall um Vergleiche,aber wann wenn nicht jetzt soll man dann den warnenden Finger erheben. Gerade solche Ereignisse zeigen doch auf,Sicherheit gibt es weder zum Spartarif noch mit Flickschusterei. Und was Bannmeilen angeht,die werden bei uns auch nur in ganz bestimmten Fällen festgelegt.
    Gerade in „Friedenszeiten“ müssen politische Diskussionen losgetreten und am kochen gehalten werden,ist ersteinmal der Supergau passiert ist es für einige oder viele zu spät. Durch stillhalten und schweigen wurde noch nichts verändert.Trotz dieser Worte sind und bleiben meine Gedanken bei den Angehörigen und Opfer.

  13. Ist eigentlich jemandem schon mal die Idee gekommen, dass so etwas nicht zu verhindern ist?? Egal wieviel Polizei du hast, wieviele IT-Experten das Internet überwachen, egal was du auch tust, einen solchen Spinner kannst du nicht aufhalten. Die USA haben viel viel mehr als wir und konnten Timothy McVeigh (der Oklahoma-Bomber) auch nicht aufhalten.

  14. Thorsten, Du hast vollkommen recht und auch Terrorwarnstufen,Prognosen werden so etwas schreckliches nicht verhindern können.
    Ich bin in Gedanken bei den Opfern und Angehörigen. Hoffentlich erhalten Sie in Norwegen mehr Beachtung, Hilfe und Unterstützung!

  15. „Die Norweger oder auch die Skandinavischen Länder im allgemeinen, gelten weltweit neben Kanada zu dem Besten und Fortschrittlichsten Staaten, die den Bereich Polizei,Staatsschutz,Geheimdienst fördern und ständig weiterentwickeln. Die Ausbildung,Ausstattung und das Personelle Gefüge sind dem deutschen Sicheheitsapparat weit vorraus.Es wird dort nur nie was politisch zerredet sondern Nägel mit Köpfen gemacht.
    Es geht hier auf keinen Fall um Vergleiche,aber wann wenn nicht jetzt soll man dann den warnenden Finger erheben. Gerade solche Ereignisse zeigen doch auf,Sicherheit gibt es weder zum Spartarif noch mit Flickschusterei. Und was Bannmeilen angeht,die werden bei uns auch nur in ganz bestimmten Fällen festgelegt.
    Gerade in “Friedenszeiten” müssen politische Diskussionen losgetreten und am kochen gehalten werden,ist ersteinmal der Supergau passiert ist es für einige oder viele zu spät. Durch stillhalten und schweigen wurde noch nichts verändert.Trotz dieser Worte sind und bleiben meine Gedanken bei den Angehörigen und Opfer.

    Eintrag von Nordverband am 23.Juli 2011“

    Dem ist aus meiner Sicht nichts hinzu zu fügen. Sehr guter Beitrag!

  16. Unsere Gedanken sind bei den Hinterbliebenen.

    So eine Tat gibt einem immer wieder zu denken.
    Aber das schlimme ist dass du dich vor solchen Einzeltätern fasr gar nicht schützen kannst.
    Da nützen Terrorwarnstufen und Westen nichts.
    Mir fehlen einfach die Worte.

  17. Mit deiner Argumentation magst du zwar Recht haben Nordverband, aber du glaubst doch nicht im Ernst das sich durch so eine Diskussion noch was ändert in Deutschland.

    Die Politik wird nicht mehr von Politikern sondern von Lobbisten gemacht, aber es war ja immer unser Wunsch alles aus Amerika abzukupfern. Nu sind sie Pleite und wenn man auf dne Schuldenberg in Deutschland schaut, wir auch.

    Es wird Politik für Unternehmen gemacht nicht für dne Bürger. Leider scheint das nur keiner wahr haben zu wollen. Ich bin es leid immer bei Katastrophen, das Leid anderer ausnutzen zu müssen um bei uns eine politische Diskussion aufrecht zuerhalten. Erst wenns bei uns knallt werden die Politiker in Deutschland wirklich wach, dann wenns auch um deren Überleben geht, werden sie aufhören gegen das Volk zu regieren. Uns wird nichts anderes übrig bleiben auf den Supergau hier zu warten. Fakt ist aber auch, und das hat ein Vorredner schon gesagt, Anschläge verhindern können wir in Deutschland eh nur bedingt. So ne Autobombe in Köln während er normalen Geschäftzeiten, wer will das verhindern?. Das vermag keine Polizei der Welt. Hier sind andere Behörden gefragt das im Vorfeld zu überwachen. Unsere Aufgabe ist die Bekämpfung von Kriminellen net von Terroristen und das in Norwegen, auch wenn er selber von dort stammt war für mich nen Terrorist.