GdP: Weitere 553 Beförderungen im mittleren Dienst

Neben den, bereits aus dem Haushalt 2011 den Bundespolizeibehörden zur Verfügung gestellten Beförderungsmöglichkeiten wurden am 28. Juli 2011 durch das Bundespolizeipräsidium Potsdam weitere 553 Beförderungsmöglichkeiten ausschließlich für den mittleren Dienst in den Besoldungsgruppen A 8 / A 9 und A 9 mZ zur Verfügung gestellt. Diese Beförderungen ergeben sich aus dem Attraktivitätsprogramm und dort aus Planstellen, die Kolleginnen und Kollegen durch den Wechsel vom mittleren in den gehobenen Dienst für Nachbeförderungen im mittleren Dienst freigemacht haben. Die Gewerkschaft der Polizei, der Bundespolizei – Hauptpersonalrat und die, für die Umsetzung der Beförderung zuständigen Personalräte bemühen sich derzeit auf allen Ebenen intensiv, auch die Kolleginnen und Kollegen der Verwaltung der Bundespolizei in diese Beförderungen einzubeziehen.

Artikel zum ausdrucken

Share

Themenbereich: Besoldung | Drucken

88 Kommentare
Eure Meinung zu diesem Beitrag ist uns wichtig: »

  1. Na ist ist ja wenigstens mal ein Tropfen auf den heißen Stein.
    Weiter so !

  2. hallo,

    hört sich alles gut an,der heiße tropfen auf dem stein…..in unserer dh-staffel sind wir alle noch pom….und alle im alter von 40 bis fast 50…..aber mit 6 und 7 oder mit 8 wird hier keiner befördert….

    und dann der aufsteig für pom,mind. 8 jahre pom und überdurchschnittliche beurteilung….

    denkt ihr auch an die seiteneinsteiger,die ihr beworben habt,und die sehr gute arbeit machen und keine 8 jahre pom sind….

    das ist alles eine farce,wieder allen pom nur steine für den aufstieg in den weg gelegt,als pom mache ich grp-leiter und der phm ksb..nicht abwertend…..aber der wird pk mit 1/2 jährigen aufstieg und ich….an die nase fassen…..

    super motivation….hier läuft für pom gar nichts….

  3. Dann wünsche ich den Kollegen der Gewerkschaft und der Personalräte viel Glück bei ihren Bemühungen, uns VB’s mit einzubeziehen…..
    Glück-Auf

  4. Na da bin ich ja mal gespannt, wie die Aufteilung auf den Direktionen erfolgt!

    Es wäre mal schön wenn die Aufteilung auch mal transparent gemacht wird.

  5. Bei der GdP gibt es noch Infos für die Beschäftigten. Mein Verein beschäftigt sich seit Monaten nur noch damit, sich mit der DPol ins Bett zu legen.

  6. Keine Angst Andersdenkender, es wird keine Fusion geben. Es gibt nirgendwo eine Mehrheit für die Auflösung der bgv. Das lassen die Mitglieder nicht zu und das ist gut so!

  7. Ich habe den Eindruck, das sich bei den gewerkschaftlichen Vertretungen etwas Wichtiges tut (werden die Karten neu gemischt?).Der Wechsel von „Spitzen“ des BGV zur GdP ist in diesem Forum nur mitgeteilt worden (keine Möglichkeit, zu kommentieren). Und nicht einmal ist verlautet worden, warum diese „Spitzengewerkschaftler“ auf einmal umgeschwenkt sind (sie werden nur gelobt, als tolle Gewerkschafter…).

  8. ich schliesse mich den Worten von Andersorganisierten an, es wäre ja schön, wenn sie sich mit der DPOLG ins Bett legen würden uns dann einschlafen, aber weit gefehlt sie bekämpfen sich jetzt schon untereinander und dies soll zum Wohle der Beschäftigten sein ?

  9. @ keycount: warum jammerst du auf so einem hohen niveau ?
    1. hat die beurteilung etwas mit deinen beurteilern zu tun, da können noch so viele beförderungen ausgesprochen werden, wenn die euch nicht entsprechend beurteilen.
    2. hast du die möglichkeit, andere aufstiegsmöglichkeiten zu wählen, so wie viele andere „aufsteiger“ auch
    3. würde ich mich freuen, wenn nicht andauernd nur systemkritisch gedacht wird, sondern auch mal über sich selber nachgedacht / reflekiert wird !!!!!!
    freue mich jetzt schon auf die „kerbenhauer kommentare“ !!!!!

  10. freuen wir uns für alle die befördert werden, sie haben es sich auf jeden fall verdient

  11. Jaaa, dann fange ich mal an mit den Kerbenhauerkommentaren. Ich freue mich für alle, die dann auch tatsächlich befördert werden können, bzw. sollen. Aber ich habe meine Bedenken: Vermutlich wird wieder im Präsidium oder aber am Flughafen FFM befördert, was das Zeug hält. Da brauchste dann auch nicht mal wie bei uns 3-4 x 9 Punkte !!!! Ich laß mich mal überraschen. es würde mich wundern, aber auch freuen, wenn sich beim mD insbesonders bei den POM was tut.

  12. „freuen wir uns für alle die befördert werden, sie haben es sich auf jeden fall verdient

    Eintrag von Faulibär am 29.Juli 2011“

    Gesunde Einstellung. So sollte man Das sehen (auch, wenn es vieleicht ironisch gemeint war)!

  13. Ich mag das Heulen nicht mehr hören! Ihr PVB´s seit doch gut dran! VB und Tarif sind nicht auf dieser BPOL-Welt!
    Unsere Behörde gibt ausgebildeten Verwaltungsfachangestelten die EG 3! Das ist einfacher Dienst, mal für meine Beamten! Die haben die Verwaltungsprüfung bestanden, haben bei der BPOL ihren Berufsabschluss gemacht! Und dann EG 3- Hilfsarbeiter!!! Hier ist unsere GdP auch mal gefragt! Nicht immer nur für die Polizeibeamten! Hallo: Es gibt auch noch Verwaltungsbeamte und Tarifbeschäftigte in unserer Behörde!

  14. Ja, die gibt es auch (einer Gruppe davon gehöre ich an). Aber da ist nichts zu machen. Seit wie vielen Jahren eigentlich schon? Allerdings hat sich die GdP (wenn auch bisher „relativ“ erfolglos) immer auch für VB / Tarifbeschäftigte eingesetzt. Es ist aber äußerst schwer, gegen Ignoranz etwas zu erreichen!

  15. “freuen wir uns für alle die befördert werden, sie haben es sich auf jeden fall verdient

    Eintrag von Faulibär am 29.Juli 2011″

    Gesunde Einstellung. So sollte man Das sehen (auch, wenn es vieleicht ironisch gemeint war)!

    eintrag von gelegenheitsgast am 30.07.2011

    war nicht ironisch gemeint

  16. Von Faulibär:

    „war nicht ironisch gemeint“

    Freut mich, dass Du auch so denkst, wie ich!!! Leider ist eine solche Einstellung zu Beförderungen heute nicht das Übliche (Tschuldigung für die Unterstellung der Ironie!)

  17. Hallo Baumeister!
    Hast du den letzten Satz unserer Info gelesen? Wir setzen uns seit Jahren als einzige dafür ein, Anteile der Beförderungsmöglichkeiten auch für VB zu nutzen! Letztes Jahr wurde nur durch uns gegen das BPOLP durchgesetzt, dass VB kurz vor dem Altersstrafraum befördert wurden!
    Beste Grüße,
    Martin

  18. Martin! Dafür bin ich in der GdP, dafür bleibe ich in der GdP! Macht aber mal etwas gegen das Unrecht! EG 3 = Verwaltungsfachangestellte!?! Klagen mag ja auch keine/er! Im Tarifbereich ist unsere Behörde unter aller SAU!!!

  19. die zusätzlichen Beförderungsmöglichkeiten im mittleren Dienst sind ein Weg in die richtige Richtung. Die Arbeitsebene muss entlohnt werden.

  20. 533 Beförderungsmöglichkeiten im mD der Polizeibeamten, vielleicht fällt noch ein Krumen für VB’s ab.

    In meinen Augen der falsche Weg. Da kann sich der Dienstherr mal wieder zturücklehnen, das Volk ist erst mal beruhigt. Klasse Taktik.

    Sinnvoller wäre es weiter Druck bei der Änderung der Planstellenobergrenzen zu machen und die Einführung von akzeptabelen Beförderungsrichtlinien voranzutreiben.

    Aber ich sehe auch ein, lieber erst mal den Spatz in der Hand.
    Aber gut aufpassen, dass die Taube auf dem Dach nicht davon fliegt.

    ROS

  21. Erst mal Glückwunsch an ALLE, die es „getroffen“ hat!

    ROS hat natürlich vollkommen Recht! Bleibt an den Änderungen bei den Planstellenobergrenzen dran!

  22. Wenn ihr das als Erfolg wertet VB’s vor dem Altersstrafraum von A6 nach A7 zu befördern, dann mal gute Nacht für alle Verwaltungsbeamten des mD.

    ROS

  23. Ich schließe mich ROS an:
    Als Erfolg läßt sich das bisher für die VB`e/innen und den Tarif Erreichte sicher nur mit einer großen Prise Selbstironie verkaufen.
    Ein engagierteres Eintreten wäre hier schon mal nötig und -auch für den Fall, daß dies wider erwarten bereits getan wird – dann bitte mehr Transparenz, Details und Öffentlichkeitsarbeit durch die Personalvertretung! Es wäre schön, wenn auch mal wieder reine „Verwaltungsthemen“ gepostet würden und die VB`en/Tarifbeschäftigten/-innen nicht immer nur nebenbei mit einem oder zwei Nebensätzen „gewürdigt“ würden.
    So entsteht der Eindruck, daß diese Zielgruppe für die Personalvertretungs-Arbeit – auch im Hinblick auf Wahlen – mangels Masse nicht interessant ist.
    Ich lasse mich gern eines Besseren belehren

  24. Es ist schön wenn man liest, dass mal wieder über das Thema Beförderungsmöglichkeiten im mittleren Verwaltungsdienst gesprochen wird. ROS hat natürlich Recht wenn er schreibt, dass wir immer die „Krumen“ der Beförderungsmöglichkeiten der PVB abbekommen und uns damit zufrieden geben sollen – das ist der FALSCHE Weg. Wo sind die Initiativen zur Abschaffung der Planstellenoberstellengrenzen, Installation eines Attraktivitätsprogramm für VB’s, usw….??
    Wenn es so weitergeht wie bisher, wird noch mehr Humankapital in unserer Behörde vernichtet….
    Glück-Auf

  25. Es wäre schön, wenn dazu die zu ereichten „Noten “ um überhaupt befördert zu werden, auch geändert werden.
    Hier komen viele , die es verdient haben nicht in Betracht, weil sie die Norm der zu erreichenden Punktzahl nicht erfüllen.
    Die ist wieder nur ein Schnellschuss, um vomw ahren Problem “ KLARTEXT“ abzulenken und die Leute ruhig zu halten.
    Keine gute Lösung!

    Es bleiben die auf der Strecke , die wieder einfach nur ihre Arbeit gemacht heben, aber deren Nase dem Dienstherrn nicht passt.
    Hier istman wieder dem Gutdünken der Obereren ausgeliefert.
    Es wird nicht besser!
    Der Kampf untereinander kann beginnen

  26. Wir freuen uns jetzt schon über 500 Beförderungen im mittleren Dienst, vor 10 jahren waren es über 2000 Beförderungen in jedem Jahr Gesamt.3% im mittleren Dienst werden befördert. Hochachtung!!!!

  27. sorry, aber stets lese ich nur Gejammer !!!

    500 Beförderungen im mD sind ein riesen grosser Schritt nach vorne!!!
    Mich freut es, da meine Motivation auch schon fast am Boden war.
    Wenn ich 8 Stunden auf Arbeit meine Füsse hoch lege, dann brauche ich hier nicht rumheulen! Egal wie alt man ist.

    Daumen hoch für diesen Schritt!

  28. Zum einen freue ich mich für all die, denen jetzt eine Beförderung zugestanden wird.
    Es ist der richtige Schritt in die richtige Richtung.
    ABER:
    Bei weitem ist das eine Anzahl, der dem verdienten Aufkommen an Beförderungen nicht gerecht werden wird. Hier fallen wieder mal alle „Quotenopfer“ hinten herunter. Menschen, die Leistung gezeigt haben und auch Lebensleistung erbracht haben werden mit schlechten Noten geschmückt und haben keine Chance auf einen Platz in diesem Topf.
    Ja, es ist ein Schachzug der Regierung und somit der Politik uns erst einmal Hoffnung zu geben. Aber was kommt danach?
    Zumindest dürfen wir dieses nicht als eine Art „Geschenk“ ansehen. Wir als PVB und auch die VB’s haben mehr verdient, ohne gierig zu sein.
    Wer sich jetzt abspeisen lässt oder wer der Meinung ist, dass nun wieder untereinander gekämpft werden muss, der hat dieses System nicht verstanden und erreicht nur das, was die Politik erreichen will.
    Zusammenhalt ist nun mehr gefragt als jemals vorher.

    Ich verstehe die Kommentare von „Gejammer“ und so überhaupt nicht. Jeder möchte eine Anerkennung für seine Leistung und die wenigsten hier sind Sesselpupser, die eh nichts drauf haben. Eine haltlose Unterstellung. Fakt ist aber, und das zeigen die Kommentare immer wieder, dass Menschen mit der Sache abgeschlossen haben. Auch kein Wunder bei so vielen Einschnitten die wir alle hinnehmen mussten. Um so mehr ist doch nun gefragt, dass wir uns nicht zerfleischen und für die Sache kämpfen. Nur das „WIR“ kann doch dazu führen mehr aus „unserer“ Polizei zu machen.

    Ich wünsche der GDP weiterhin viel Erfolg bei weiteren Verhandlungen, auch wenn sich Diese meist zäh gestalten. Nur mit einer starken GDP ist, wie man immer wieder sieht, etwas zu erreichen.

  29. hallo mal ne frage sind die 500 beförderungen schon ausgesprochen oder sollen die noch kommen

  30. Lieber Herr Stein, aber auch die anderen Kolleginnen und Kollegen aus dem Bereich der Verwaltung,

    kein Gespräch im parlamentarischen Bereich, auf der Ebene des BMI oder mit der Behörde, in dem nicht die Situation der Verwaltung in der Bundespolizei thematisiert wird. Das Ergebnis der Suchmaschine hier auf dieser Seite hilft gerne weiter. Nun ein neuerlicher Vorstoß. Bei allem Verständnis für Kritik. Die Unterstellung, seitens der Gewerkschaften und Personalräte würde nichts für die Verwaltung unternommen, steht dem ständigen Bemühen entgegen.

  31. BPOL, Du hast wirklich gar nichts verstanden!!!
    Während sich der geh.Dienst regelmäßig selbst durchbefördert, wird der mittl.Dienst seit Jahrzehnten vera…
    Leute mit Deiner Meinung sind zum Glück die Ausnahme!!!!

    Was sind 500 Beförderungen in ganz Deutschland??
    Träum weiter und sprich Deinen Vorgesetzten nach dem Munde, dann bist Du bestimmt bei allen Beförderungen dabei!

  32. Zitat: Diese Beförderungen ergeben sich aus dem Attraktivitätsprogramm und dort aus Planstellen, die Kolleginnen und Kollegen durch den Wechsel vom mittleren in den gehobenen Dienst für Nachbeförderungen im mittleren Dienst freigemacht haben.

    Frage: Können wir mD´ler also auch noch zusätzlich mit Ruhestandsdaten in diesem Jahr rechnen?

  33. Wie soeben bekannt wurde, geht die Masse der Beförderungen zum POM in den Bereich der BPOLD BP.
    Wie sollen wir dies den PM im Einzeldienst verkaufen, die als PM in den Einzeldienst wechselten ?

    Ich kann mich noch gut erinnern, als der Einzeldienst die Elite (Handeln in Eigenverantwortung) darstellte.

  34. 533 Beförderungen hören sich zunächst mal gut an. Ist auch besser als nix, aber pro Revier sind das höchstens zwei Beförderungen. Wenn überhaupt.

  35. Lieber Kollege Radek,

    zu der Aussage: „Die Unterstellung, seitens der Gewerkschaften und Personalräte würde nichts für die Verwaltung unternommen, steht dem ständigen Bemühen entgegen.“
    hätte ich eine Frage:
    Sind aus dem „ständigen Bemühen“ schon Erfolge hervorgegangen???

    Die „Erfolgsmeldungen“ der Personalräte und Gewerkschaften kann ich immer nur im Bereich der PVB verzeichnen….

    Glück-Auf

  36. Kollege Radek,

    mach doch mal bitte die Aufteilung der einzelnen Beförderungen auf die Direktionen bzw. Prasidium transparent!

  37. Sehr geehrter Herr Radek,
    vielen Dank für Ihre rasche Stellungnahme.
    Ich lasse mich gerne eines Besseren belehren und bin gewillt Ihnen zu glauben, dass die Verwaltung in den von Ihnen geführten Gesprächen mit erwähnt wird. Ich stelle dennoch weiterhin fest, dass die Tarifbeschäftigten/innen und Verwaltungsbeamten/innen dabei keine Hauptrolle einnehmen. In den Veröffentlichungen, die die Suchmaschine hier ausgeworfen hat, wird die Verwaltung üblicherweise nur in Nebensätzen in ein oder zwei Sätzen aufgeführt. Kaum eine Verlautbarung beschäftigt sich jedoch ausschließlich oder vorrangig mit den Tarifbeschäftigten oder Verwaltungsbeamten/innen. Der Alltag sieht ja leider oft nicht anders aus. Die Verwaltung spielt in allen Darstellungen und bei der Umsetzung von Maßnahmen stets eine untergeordnete Rolle: aktuelles Stichwort Beförderungen.
    Demgegenüber ist festzuhalten, dass die Umsetzung der BPOL-Reform in wesentlichen Teilen von der Verwaltung, neben den weiterhin anfallenden originären Aufgaben, ohne Berücksichtigung eines völlig berechtigten Personalmehrbedarfs, bewältigt wird.
    Schwerpunktdienststellen werden mit Vollzugs-Personal gestärkt oder durch AO-Kräfte unterstützt ohne dass derartige Maßnahmen bei der Personalbemessung im Verwaltungsbereich auch nur ansatzweise berücksichtigt werden.
    Im Gegenteil: im Verwaltungsbereich wird weiterhin jährlich fleißig Personal eingespart. Tarifbeschäftigten und Beamten/innen, besonders im mVD werden keine Perspektiven geboten; Aufstiegs-/Beförderungsmöglichkeiten: Fehlanzeige. Qualifizierte vollausgebildete und motivierte Tarifbeschäftigte erhalten befristete Verträge. Die Folge: die Fluktuation ist riesengroß (mind. 25 Kolleginnen und Kollegen in den letzten 10 Jahren in einem einzigen Sachbereich). Ergo müssen diese Aufgaben auch wieder von den ohnehin bereits stark belasteten verbleibenden Mitarbeitern/innen mit erledigt werden.
    Weiter in`s Detail mag ich gar nicht gehen. Vielleicht verdeutlicht diese komprimierte Schilderung warum bei Teilen der Verwaltung das Gefühl entsteht „zweitklassig“ zu sein obwohl erstklassige Leistung geboten wird.
    Und möglicherweise führt diese Kritik auch dazu, dass sich die Personalvertretungen und Gewerkschaften (noch) etwas mehr in`s Zeug legen um die Situation im Verwaltungsbereich auch voran zu bringen und dies dann angemessen transparent machen…
    Würde mich sehr freuen!

  38. Nach geraumer Abwesenheit muss ich mich wieder einmal äußern. Warum soll es falsch sein, angeblich (offiziell habe ich bisher nichts gefunden) überproportional viele Beförderungen zum POM in die BPOLD BP zu geben?

    Werte Kollegen, wie kann es gerecht sein, dass in Flächendirektionen mit Note 7 zum POM befördert wird, in der BP aber die Note 8 nicht genügt? (das zieht sich im übrigen durch alle Vergleichsgruppen wenn auch mit anderen Noten) Wenn diese langjährige Ungerechtigkeit ein wenig reduziert wird, dann habe ich absolut kein Verständnis für Kritik an diesem überfälligen Schritt (sollte es überhaupt dazu kommen)!

    Wir alle unterwerfen uns der Quotenregelung, was sie damit sicher nicht besser macht, aber für ein gewisses Maß an Vergleichbarkeit sorgt. Dementsprechend sollten die Beförderungsmöglichkeiten auch entsprechend der Beurteilungen vergeben werden, unabhängig von der Dienststelle. Das würde auch helfen, dieses nervige Konkurrenzdenken innerhalb der eigenen Behörde zu reduzieren.

  39. 553 Beförderungen.Schöne Zahl,aber leider viel zu wenig. Wie las ich vorhin etwa 3%!!! Lachhaft.
    Ich freue mich für alle die befördert werden.Nur wird es wieder so sein wie schon seit Jahren,dass nicht die befördert werden,die nur jedes 5. oder 6. Wochenende mal frei haben und sich um Ihre Familien kümmern können,also ein geordnetes Familienleben führen dürfen.Die von Ihren Kindern mittlerweile schon gefragt werden,“wer bist du denn“???Sondern es werden wieder nur die befördert werden,die die ganze Woche über bei Ihrem Chef auf dem Schoss sitzen und Ihre Fäden spinnen.
    Aber an den Wochenenden zu hause sind.
    Was nützt es denn sich heutzutage noch bis z.B. Polizeitrainer hoch zu qualifizieren, wenn man dann bei den Beurteilungen gesagt kriegt.“ Sie waren ja immer nur auf Weiterbildungen.Da kann ich Ihnen nicht mehr als 7 Punkte geben“
    BITTE,wie soll die Fortbildung denn ohne gut ausgebildetes Personal gehen???
    Ich bin nun auch POM seit vielen,vielen Jahren,über 40 und hoch qualifiziert.
    Und habe sage und schreibe die letzten Jahre immer schön meine 7 Punkte bekommen.Und dabei ich ich nur einer der wenigen die Jahr für Jahr auf eine Beförderung warten.
    Wenn das so weitergeht dann Gute Nacht mit der Motivation der „Truppe“

    der Gefrustete

  40. Ein toller Schritt, zweifellos. Jetzt muss natürlich die Verteilung noch stimmen. Logo sollten auch die Direktion Bereitschaftspolizei, berücksichtigt werden.
    Die größeren Probleme dürfte es allerdings bei den POM(in allen Bereichen) geben und um hier wieder Luft und Perspektive zu schaffen (auch die die nicht befördert werden können, können dann zumindest „notenmäßig“ wieder nachrücken),
    wäre hier der wichtigste Ansatzpunkt.
    Ich sags mal so, ich möchte eigentlich keine POM sehen, die über 45 (besser wäre 40) sind und dass ist leider alltägliche Realität.
    Zudem, nein ich bin kein POM,sehe ich aber das Konflikt- und Frustrationspotential, welches hier entstanden ist.
    Leider sind wir Alle, auch ein wenig selbst daran Schuld.
    Gäbe es den PHW noch, wäre es zwar finanziell nicht besser, aber die Kollegen wären eben nicht gleich eingeholt, von Laufbahnabsolventen, mit vierjähriger Dienstzeit. Auch das frustet!
    Wie dem auch sei, ein wichtiger Schritt.

  41. @ Der perspektivlose VB

    Genauso ist es!
    Es kommt nicht darauf was eine Gewerkschaft fordert oder wie sie sich bemüht!
    Eine Gewerkschaft wird immmer daran gemessen werden, was sie durchsetzt!

  42. Meine GdP soll sich mal um die Verwaltungsfachangestellte kümmern, welche mit der EG 3 abgespeist werden! Fordert diese Kolleginnen und Kollegen doch einmal zu Klage auf! Fachkräfte als Hilfsarbeiter- warum haut
    den jeder wer kann bei der BPOL in den Sack und wechselt zu den Ländern, Kommunen oder in die private Wirtschaft- sowie eine Möglichkeit besteht!
    Natürlich muss das WIR-Gefühl in der BPOL gestärkt werden, aber wenn Ein PVB von den EG 3-Fachangestellten hört kommt: Oh, das war mir ja nicht bekannt und dann klagt er über seine besch. Beförderungssituation…

  43. lieber Marco W.,
    Deine Info´s bezüglich der Flächeninspektionen sind veraltert, inzwischen brauchen dort die Kolleginnen und Kollegen 8 bzw. 9 Punkte. Der Meisterbauch in den Inspektionen wächst und wächst.

  44. @ Kloner

    was redest du für wirres Zeug?!
    Zur Info, ich komme aus dem mD.
    Mich ärgert es auch, wenn ich sehe, wie 32 jährige PHK ihr A12 bekommen oder es bereits 27 jährige PHK gibt. Keine Frage. Und ich weiss, dass sich unsere Herren ohne den mD nicht rühmen können. Die Arbeit machen wir.

    Aber deshalb ist es ein feiner Schachzug, dass es endlich mal 500 Beförderungen im mD gibt.

    Also höre auf zu jammern!
    Wären es 1000 gewesen, hättest du ebenso gemeckert.

    Ich freue mich für jeden Kollegen, den es trifft!

  45. @öcherprint:
    veraltet? Das waren die offiziellen Beförderungsinformationen der Intranet-Homepage von Beginn diesen Jahres. Würde dies nicht als veraltet bezeichnen. Richtig bitter wird es dann, wenn man sich die Beförderung zum PHM ansieht. Da genügte die einfache 9…

    Fakt ist, und das ist definitiv nicht veraltet, dass die Beförderungsmöglichkeiten nicht nach Noten in die Direktionen gehen, sondern nach Anteil der beförderungsfähigen Mitarbeiter und Planstellen. Und erst innerhalb der Direktionen kommt dann die Beurteilung zum Tragen. Danke, dass Du mir diese Frage gestellt hast.

  46. 553 Beförderungen im mD sind zwar nicht viel, aber besser wie nichts. Sieht man jedoch die Zahlen, welche im Land Brandenburg bekannt gegeben wurden, dann staunt man nicht schlecht. Trotz schlechter Haushaltslage und wenig Geld in den Kassen des Landes, sind bei 8873 Beamte aller Laufbahnen (Quelle: Innenministerium Land Brandenburg) im Jahr 2011 insgesamt 850 Beförderungen geplant. Das sind fast 10 Prozent des gesamten Personalbestandes. Hier hat der Innenminister erkannt, dass nur gut bezahlte Polizeibeamte auch gute Arbeit leisten.
    An solchen Zahlen sollte sich unsere Führung mal ein Beispiel nehmen und sich nicht am 20. August in Berlin feiern lassen. Dieses Geld, was dort verballert wird, macht bestimmt einige Beförderungen aus.

    Glückwunsch an alle Kollegen, welche es dieses Mal trifft. Und an die Gewerkschaft: Weiter so!! Kämpfen lohnt sich doch!!

  47. Zitat: Diese Beförderungen ergeben sich aus dem Attraktivitätsprogramm und dort aus Planstellen, die Kolleginnen und Kollegen durch den Wechsel vom mittleren in den gehobenen Dienst für Nachbeförderungen im mittleren Dienst freigemacht haben.

    Frage: Können wir mD´ler also auch noch zusätzlich mit Ruhestandsdaten in diesem Jahr rechnen?

    Eintrag von Markus am 2.August 2011

    Hat niemand eine Antwort auf meine Frage?

  48. Hallo Markus,

    rufe einfach mal bei Deiner GdP Kreisgruppe bzw. Personalvertretern Deiner Direktion an. :) Diese können Dir dies mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit beantworten.

    Die Beförderungsangelegenheiten sind direktionsspezifisch und daher ist am Besten sich vor Ort zu erkundigen.

    Kollegiale Grüße

  49. Weis irgendjemand ob diese Beförderungen schon durchgeführt wurden oder ob sie noch anstehen ?

  50. Lieber Kollege,
    diese Beförderungen werden in den nächsten Wochen vollzogen.
    Herzliche Grüße
    Josef Scheuring

  51. es ist schön,daß beförderungen stattfinden,aber immer noch zu wenig……..wenn man es auf ganz deutschland verteilt,bleiben im polizeipräsidium nicht viel davon über.
    manchmal wird einem der eindruck vermittelt,daß feudalistische züge überall herrschen……..

  52. Mein Beitrag zum Thema Beförderungen:

    POM
    eingestellt 1983
    zum POM ernannt 1996
    seit 1996 keine Beförderung
    aber seit 1996 die Note 6
    keine Chance auf eine andere Note
    keine Chance auf Beförderung
    Respekt

    Allen anderen wünsche ich alles Gute zur Beförderung!

    Ein schöner Spruch

    Danke für Nichts

  53. Und wie schon seit eh und je fallen immer wieder die hinten runter, die sich für andere Verwendungen melden. Sie sind ja eh nur „Verpisser“ und man kann mit ihnen ja sowieso nicht „planen“. Aus diesem Grunde brauchen solche KollgenInnen auch keine vernünftige Beurteilung. Solange das System so fortbesteht, wird es nur zu einem Ergebnis führen – „Innerliche Kündigung“!!!! Das aber genau diese KollegenInnen das tun, was unser Dienstherr von uns verlangt, haben diese sg. Führungskräfte noch immer nicht kapiert. Und solange deren Horizont weiterhin so eingeschränkt ist, werden sie eine Veränderung der Gesamtsituation in der Bundespolizei nicht erreichen. Die von der GdP in Auftrag gegebene Studie hat das aufgezeigt. Die Beförderungssituation ist sowohl für die VB als auch gerade für lebens- und dienstältere PVB auf lange Sicht nicht mehr hinnehmbar. Die Zahl derer die den Beruf nur noch als „Job“ betrachten nimmt mit jeder Beurteilungs- und Beförderungsrunde zu, weil genau diesen KollegenInnen von den s.g. Vorgesetzten keine akzeptabelen Perspektiven aufegezeigt werden können oder sie es nicht wollen. In diesem Sinne Glückwunsch an alle, die in der Sympathie ihres Erstbeurteilers gut da gestanden haben oder stehen zu ihrer Beförderung

  54. hallo gdp-team
    wie gibt es das, dass eine person 1983 eingestellt wird,
    dann 13 jahre später polizeiobermeister wird und sich danach bis heute nichts mehr tut?
    ist das ein fake???
    gibt es so was tatsächlich?
    ich dachte nach der ausbildung wird man recht schnell pom und nach einiger zeit phm und anschließend „z“.
    da ist es ja besser zu kündigen.
    wer kann mir meine frage beantworten???

  55. Hallo pro gdp, ein Fake leider nicht. Ich bin 1982 eingestellt und wie der Kollege „Back to the future“ 1996 zum POM befördert worden. Nächstes Jahr habe ich meine 30 Dienstjahre auf den Buckel und bin weiterhin POM! Ich denke, dass ich meine Arbeit immer ordentlich gemacht habe.Das werde ich auch weiterhin tun, denn jeden Tag gefrustet zum Dienst kommen, wer hält denn das aus? Um Deine Frage also zu beantworten: Ja, das gibt es wirklich!

  56. @ pro gdp. Ja, gibt es! Kann ich ähnlich bestätigen.
    Und nein, keine Lusche! Viele Qualifikationen, viel Ausland. Und nein, nicht nur Urlaub und den Arsch wundverdient.

  57. … nur weil du gefragt hast. Wir sollen ja nicht immer überall rumjammern ;-)

  58. @ pro gdp: Leider ist das keine Seltenheit, es sind auch schon Kollegen als POM in den Ruhestand geschickt worden.

  59. Moin,

    bei der Direktion Sankt Augustin haben sich der angekündigten Beförderung doch tatsächlich 3 Posten gD dazwischen gemogelt!
    Bin eigentlich davon ausgegangen, dass nur der mD befördert werden sollte! Komisch….,oder? Da hätten doch sicherlich noch ein paar POM’s mehr dabei sein können. Ja,ja die Transparenz…..

    Natürlich bin ich auch nicht dabei! Es ist schon ein Trauerspiel………

    Spongebob

  60. Da reihe ich mich gleich mit ein:

    Eingestellt 1989, POM 2001, umfangreiche Verwendungsbreite inkl. Ausland,
    einen Ordner voll mit Lehrgangsbescheinigungen und seit 2005 die gleiche Beurteilung.
    Und natürlich in absehbare Zeit keine Chance auf eine Beförderung (oder sonstige Art der Anerkennung).

    Man könnte jetzt sagen, gut, ein bedauernswerter Einzelfall. Aber nein, leider ist das nicht so. Meinen
    Erfahrungen nach geht es sehr sehr vielen Kollegen genauso.

  61. Hi RLP,

    du bist keine Ausnahme, eher der Regelfall!
    Bin auch 1989 eingestellt, selbstverständlich auch keine Chance auf eine Beförderung! Und es gibt noch sehr viele in unserer Inspektion!

  62. Bei 7946 nach A 8 bezahlten Beamten ( Stand laut Personalhaushalt-Einzelplan 0625 für 2011 )in der Bundespolizei ist anzunehmen, das das nicht nur ein Einzelfall, sondern vielmehr die Regel ist.

  63. ich kenne jemand der ist 51 jahre und hat 34 Dienstjahre, und ist immer noch POM, dann kenne ich jemand der wurde nach 13 Dienstjahren mit 30 zum PHM, tja ich versteh die Logik nicht.
    Warum ist es nicht möglich, das man spätestens alle 10 Jahre befördert wird oder sich am Lebensalter festhält
    (spätestens mit 30 POM, mit 40 PHM….)

    mir ist auch egal, wer welche Funktion in der BPOL ausübt, es kann doch nicht sein, das jemand 34 Jahre Dienst tut, nicht befördert wird, beschämend…..

    Gruß POM Blauauge 38 Jahre (20 Dienstjahre)

  64. Die Anzahl der Kommentare zu diesem Thema spricht Bände. Im April (leider kein Scherz) ist ein POM in Pension gegangen. Wer hat nun Schuld daran? Er, Erst- oder Zweitbeurteiler oder doch irgendwie Jemand, den niemand kennt?

  65. Bei 40000 Kolleginnen/Kollegen sind 553 Beförderungen doch ein Witz!! Wenn ich sehe das bei der letzten Rate in unserer Direktion ganze 8 POM zum PHM befördert wurden sagt das doch alles. Und die letzten 2-3 Jahre waren es genauso viele. Eine Besserung ist in meinen Augen auch nicht in Sicht. Ganz im Gegenteil, mit der neuen Richtlinie wird es allen Anschein nach noch schwieriger werden. Jetzt bekommen wir Noten wie bei den Ratingagenturen!! Wahrscheinlich wird jeder PVB ein paar mal abgestuft. Von A+ auf B, was von 9 auf 8 bedeutet. Irgendwie passend im Moment …

  66. Lieber „Firlefanz“,
    die Bundespolizei verfügt derzeit über etwas mehr als 32.000 Beamten, davon ca. 1.800 Verwaltungsbeamte und gut 30.000 Vollzugsbeamte. Daneben sind nach knapp 6.000 Tarifbeschäftigte in der Bundespolizei beschäftigt. Die 553 Beförderungen sind bereits die zweite Beförderungsrate, die im Jahr 2011 auszubefördern ist.Aber es ist richtig, diese Beförderungen reichen keineswegs aus, um die Beförderungsproblematik besonders bei den PolizeiobermeisterInnen und im Verwaltungsbereich zu lösen. Besonders in diesem Bereichen muß deutlich mehr getan werden und dafür werden wir uns weiter mit aller Kraft einsetzen. Ohne diesen Einsatz hätte es aber auch diese 553 Beförderungen nicht gegeben.
    Herzliche Grüße und noch ein schönes Restwochenende
    Josef Scheuring

  67. @Firlefanz

    Ab wann soll denn das Spiel losgehen mit dem neuen Benotungssystem?

  68. Lieber Josef,
    dann 32000 Beamte, spielt dennoch keine Rolle. Ist immer noch ein Witz. Juhu, zweite Beförderungsrate! Gab es früher jedes Jahr. Im Frühling und im Herbst kamen jedes Jahr die Beförderungen. Teilweise gab es am Ende des Jahres auch nochmal was. Das waren aber ganz andere Zahlen soweit ich mich noch erinnern kann.
    Die letzten 3 Jahre wurden in meiner Direktion garantiert nicht mehr als 10 Beamte zum PHM pro Rate befördert.
    @ T+A,
    Soweit mir bekannt soll es dieses Jahr schon starten. Aber in unserem Verein dauert ja alles bekanntlich etwas länger.

  69. In unserer Inspektion, immerhin Schwerpunktdienststelle, wurde gerade mal ein PVB zum PHM gemacht. Soviel dazu. Aber ich glaube bundesweit führen wir die Diszireihenfolge an. Auch immerhin etwas :-)
    Wo viel geschafft wird, gerade mit dem vielen polizeilichen schwierigen Gegenüber, passiert es auch, dass man als PVB sehr, sehr oft angezeigt wird, was ja jedesmal ein Diszi mit sich bringt…. Vielleicht hängt das ja damit zusammen, dass bei uns fast nie jemand befördert wird. Da lobe ich mir doch so Dienststellen wie zum Beispiel auf Rügen, wo laut Kollegen sogut wie nie was los ist. Da kommt man fast nie dienstlich dazu, sich ein Diszi einzufangen. Aber leider ist die Beförderungsrate dort oben auch nicht besonders gut. Schade für die Kollegen, denn diejenigen, die bei uns zur Zwangsabordnung waren, waren fast alle super in Ordnung und hätten auch alle ne Beförderung verdient.

    Und seid mal nicht so raffgierig. Früher war es in meinen Augen viel leichter befördert zu werden. Die GdP, gerade Jupp, versucht wirklich immer alles, damit viele PVB befördert werden können. Man sollte gerade jetzt bedenken, dass unsere Behörde finanziell voll beschnitten wird. Da bleibt nicht viel Geld für Beförderungen. Deswegen sollte man jetzt nicht den Personalrat dafür verantwortlich machen, dass es wie in den Augen von Firlefanz zu wenig Beförderungen gibt….

  70. Lieber Josef,

    richtig, daß es dieses Jahr bereits die 2. Welle ist.
    Aber bitte vergiß nicht.
    In der Dir Berlin wurden fast nur unsere Kommissare befördert.
    Sogar einen Anfang 30jährigen A12 gab es !!!!
    So gehts auch nicht!

  71. ich dachte nicht, dass es so aussieht.
    betrifft das nur die älteren???
    oder auch die jungen???
    uns wurden gute beförderungsmöglichkeiten aufgezeigt!
    bin jetzt schon ein bisschen geschockt.

  72. Also neue Dienstanfänger kann man mit den Aussichten in dieser Behörde nicht mehr motivieren.
    Mittlerweile ist es schon fast wieder ratsam sich in der freien Wirtschaft zu bewerben.

  73. 500 Beförderungen – den betreffenden Kollegen sei es gegönnt. Ich bin sicher,
    jeder Einzelne hat sie verdient.
    Wird das der allgemeinen Motivation und Zufriedenheit dienen und die Burn-Out-Rate eindämmen?
    Kann ich mir nicht vorstellen. Denn wenn nur wenige Beförderungen bei den Dienststellen ankommen – und danach sieht`s ja leider aus – dann wird das kritische Beäugen und der Vergleich der wenigen Glücklichen mit sich selbst sehr schnell zu noch mehr Frust führen.
    Denn es wird immer einen geben dessen Beförderung man „ungerechfertigt“ hält.

    Meine Erfahrugen haben leider gezeigt, dass das Leistungsprinzip sicherlich
    immer eine Rolle spielt. Aber noch viel wichtiger ist, dass ich auch einen Erstbeurteiler habe, der dies nach Aussen durchsetzen kann (und will). Sprich: Wenn Dein Beurteiler kein Durchsetzungsvermögen hat bzw. kein Interesse an seinen Leuten zeigt, dann kommst Du niemals nach vorne. Ein untragbarer Zustand, der zwangsläufig zu großer Ungerechtigkeit führt.

  74. es ist gut das beförderungen anstehen.rummeckern hilft ja nun auch nicht.und die gdp leistet für uns immer eine gute arbeit……..das mal vorweg.
    die beförderungsproblematik ist ja nicht seit gestern.aber sie wird auf der untersten ebene immer wieder ausgetragen.ich beglückwünsche jeden zur beförderung.ABER. es kann wirklich nicht sein,daß 40- 45 jährige männer und frauen noch keine PHM (in) sind.
    in der praxis findet man sie aber nicht selten.
    wer heutzutage befördert werden möchte muß immer eine bestimmte funktion zusätzlich annehmen.entweder als schießausbilder,einsatztrainer,urkundenberater,dienstplaner oder im qualitätsmanagement tätig sein……….sonst läuft nix.
    später bei der runde der dgl’s geht es dann heiß her.da geht es nur noch um zahlenklopperei.das hat mit dem menschen und seiner arbeit nix mehr zu tun.man kann gut sein wie man möchte………passt man nicht in die quote hat man pech gehabt.wichtig ist es wirklich,einen guten dgl zu haben der seine leute durchboxt(für beförderungen) sonst kann man wirklich alles vergessen.das ist die praxis.

  75. @ Lúther2017

    Ganz genau so sieht es aus. So läuft`s. Wie auf nem Markt…

  76. Werden mal die POM über 50 Jahren mit Note 9 bzw. 8 berücksichtigt?

    Bitte GdP – kümmert euch darum!

    Wenn nicht ihr, wer denn sonst!

    Unsere Führung der BPOL macht für uns nämlich nicht mal den Finger krumm!

    YES

  77. Konnte etwas für die Kollegen/innen der Verwaltung erreicht werden?

  78. Möchte die gleiche Frage wie „VB g.D.“ stellen:
    Konnte etwas für die Kollegen/innen der Verwaltung erreicht werden?

    Glück-Auf

  79. Auch von mir die Frage nach Beförderungen bei den VB’s?

    ROS

  80. Und schwupps ist der Threat auf Seite 2

    Na ja ist ja auch alles dazu geschrieben worden was wichtig war, oder???

    Und einige Fragen werden immer offen bleiben.

    ROS

  81. Danke sehr!
    Es ist anscheinend alles wichtige gesagt und das Thema Verwaltung (hier: besonders mD und Tarifbeschäftigte) wird geflissentlich weiterhin ignoriert bzw. mit „kryptischen“ Aussagen abgespeist!!! Das Highlight aber war die persönliche Kritik an meinem ersten Kommentar von einer Kollegin, die alle bisherigen und künftigen Bemühungen der Personalvertretung zugunsten der Verwaltung gefährdet sah, wenn den Tarifbeschäftigten/innen und den Verwaltungsbeamten/innen durch die Interessenvertretungen Informationen über die Aktivitäten und den Einsatz für uns weitergegeben werden. Sorry, wir sind doch kein Geheimbund. Ich interpretiere das daher einfach mal als faule Ausrede.
    Oder gibt`s doch noch etwas Berichtenswertes/Neues Herr Radek?
    Nein? Schade! Aber nicht überraschend!

  82. @ baumeister

    Hier bei uns wechseln im Moment einiger Tarifler von der BPOL zu den Kommunen. Und das Beste daran: Sie wechseln von E3-Zeitvertrag nach E8-unbefristet.

    Kann das jemand erklären? Vielleicht haben die Kommunen entdeckt, dass auch ihr Personal etwas älter geworden ist. Also holen sie sich nun JUNGES FACHPERSONAL. Bei der BPOL gut ausgebildet und dort dann mit Zeitverträgen und E3 verkaspert. Ist es nötig zu erwähnen, dass die Stellen der Abgänger natürlich nicht nachbesetzt werden können und die gesamte Arbeit wieder auf Einzelne verteilt werden muss.

    Das ganze Gebaren in Sachen Personalpolitik und Personalentwicklung deutet entweder auf echte Amateure oder das gezielte Ausbluten des Personals für eine Auflösung von Behörden hin.

  83. Bei der BPOLD Ko gibt es im August/September ingesamt 24 Beförderungen/Ernennungen im mD. Dies sind keine 5% von den 533 Beförderungen im mD.

  84. Hallo!!!! Ist irgendwas schon bekannt wann diese Beförderungen kommen, bzw. über die Aufteilung auf die Direktionen?????

  85. @rhfm63
    Das sind aber die Regelbeförderungen wie jedes Jahr!!!!!

  86. Hallo,
    hab ich gerade gefunden, allerdings glaube ich das der Link evtl. schon bekannt sein könnte.
    http://www.tagesspiegel.de/berlin/3000-polizisten-werden-zu-kommissaren-massenbefoerderung-von-beamten/1893558.html

    Und ich dachte immer Berlin wär so ein armes Bundesland!!
    Warum wird so etwas nicht auch bei uns angedacht/durchgeführt?
    Da hat doch sicher auch eine Berufsvertretung die Hände im Spiel gehabt!!

  87. Guten Morgen Franke,

    die angesprochenen Ernennungen/Beförderungen in Berlin erfolgten bereits vor einem Jahr.
    Warum die Bundespolizei dies nicht kann?
    Es ist zu einfach und zu preiswert.
    Und es herrscht in unserer Polizeiführung insgeheim immer noch der Gedanke, dass man doch nicht einfach so in die Reihen der Offiziere aufgenommen werden kann.

  88. Hallo,

    habe gerade mal ein wenig gestöbert.Habe was gefunden, was auch auf mich (43 Jahre) zutrifft. Hier eine Kopie:

    eingestellt 1994
    zum POM ernannt 2004
    seit 1996 keine Beförderung
    aber seit 1996 die Note 6
    keine Chance auf eine andere Note
    keine Chance auf Beförderung
    Respekt

    Allen anderen wünsche ich alles Gute zur Beförderung!

    (Ich und viele andere haben bereits abgeschlossen mit einer Beförderung bis zum 62 Lebensjahr. Bitte versteht dann auch unserer Motivation.Danke!!!!!)

    Danke an alle „oberen“ die solche Mißstände zulassen, seit Ihr auch noch POM????