Auszubildende — Jahressonderzahlung und Abschlußprämie

§14 TVAöD BBIG 1 Jahressonderzahlung

Auszubildende, die am 01. Dezember in einem Ausbildungsverhältnis stehen, haben Anspruch auf eine Jahressonderzahlung. Diese beträgt bei Auszubildenden, für die die Regelungen des Tarifgebietes West Anwendung finden, 90 v.H., sowie bei Auszubildenden, für die Regelungen des Tarifgebietes Ost Anwendung finden, 67,5 v. H. des den Auszubildenden für November zustehenden Ausbildungsentgeltes.

Der Anspruch vermindert sich um ein Zwölftel für jeden Kalendermonat, in dem Auszubildende keinen Anspruch auf Ausbildungsentgelt, Fortzahlung des Entgelts während des Erholungsurlaubs oder im Krankheitsfall haben.

Die Jahressonderzahlung wird mit dem für November zustehenden Ausbildungsentgelt ausgezahlt.
§ 17 TVAöD / Abschlussprämie

Bei Beendigung des Ausbildungsverhältnisses aufgrund erfolgreich abgeschlossener
Abschlussprüfung bzw. staatlicher Prüfung erhalten Auszubildende eine Abschlussprämie als Einmalzahlung in Höhe von 400 Euro. Die Abschlussprämie ist kein
zusatzversorgungspflichtiges Entgelt. Sie ist nach Bestehen der Abschlussprüfung bzw. der staatlichen Prüfung fällig.

Absatz 1 gilt nicht für Auszubildende, die ihre Ausbildung nach erfolgloser Prüfung aufgrund einer Wiederholungsprüfung abschließen. Im Einzelfall kann der Ausbildende von Satz 1 abweichen. Die Absätze 1 und 2 gelten erstmals für Ausbildungsverhältnisse, die im Jahr 2006 beginnen.

Die 400,00 € sind wie alle Bezüge in den Tarifverträgen als Bruttobetrag zu sehen,
es werden also noch Steuer- und SV- abgezogen. Auf der Abrechnung muss die Prämie als Einmalbezug in voller Höhe ausgewiesen werden.

Artikel zum ausdrucken

Share

Themenbereich: Tarif | Drucken