Entgeltordnung: Pauschalzahlung von 250 Euro geregelt

Am 2. August 2011 wurde in einer Sitzung der Verhandlungsführer (der Bundesinnenminister Dr. Friedrich für den Bund; der Vorsitzende der Vereinigung der kommunalen Arbeitgeber Dr. Böhle für die Kommunen und der ver.di Vorsitzende Kollege Bsirske) über die weiteren Schritte zu einer Entgeltordnung im Geltungsbereich des TVöD (Bund und Kommunen) beraten.
Wir konnten erreichen, dass beide Arbeitgebervertreter (Bund und VKA) einer erneuten Pauschalzahlung von 250 Euro zustimmen. Diese Regelung dient der Minderung von Verlusten auf Seiten der Beschäftigten durch entgangene Zeit-, Tätigkeits- und Bewährungsaufstiege. Diese Zulage steht allen nach der Anlage 1a zum BAT eingruppierten Beschäftigten zu, die in der Zeit vom 1. Oktober 2005 bis zum 31. Dezember 2010 eingestellt wurden und die am 31. Dezember 2010 in den Entgeltgruppen 2 bis 8 eingruppiert waren sowie übergeleiteten Beschäftigten, denen im selben Zeitraum eine andere Tätigkeit im o.a. Bereich übertragen wurde. Außerdem steht sie auf Antrag Beschäftigten zu, die in der Zeit vom 1. Januar bis 1. Juli 2011 eingestellt wurden und die nach einem Tätigkeitsmerkmal eingruppiert sind, das (nach altem Recht) einen Aufstieg nach längstens einem Jahr vorsieht. Die Pauschalzahlung von 250 € ist mit dem Entgelt für Oktober 2011 fällig.

Musteranträge hierzu haben wir für Euch hier eingestellt.

Antrag auf Pauschalzahlung

Artikel zum ausdrucken

Share

Themenbereich: Tarif | Drucken