Einsatzunterkunft in Berlin für Dauereinsatz ungeeignet

Nach mehreren Hinweisen bzgl. einer mangelhaften Unterkunft für die Einsatzkräfte der Bundespolizei, die zur Unterstützung des Landes Berlin hervorragende Arbeit bei der Bekämpfung der Autobrandstifter leisten, besuchte jetzt der Vorsitzende der GdP Direktionsgruppe Bereitschaftspolizei, Heinz Selzner, die Einsatzkräfte und besichtigte die Unterkunft in Spandau.

Dabei konnte er sich vor Ort davon überzeugen, dass die Einsatzunterkunft zwar den Mindeststandards gem. dem Leitfaden 150 für adhoc-Einsätze entspricht, für längerfristige, geplante Einsätze- noch dazu mit einer ständigen Nachdienstbelastung der KollegInnen – jedoch ungeeignet ist! Es ist nicht hinnehmbar, dass sich Länder auf Kosten unserer KollegInnen, die als BundespolizistInnen noch dazu der am schlechtsten bezahlten deutschen Polizei angehören, gesundsparen. Bei planbaren und regelmäßigen Einsätzen sollten zumindest die gleichen Standards des Bundesreisekostengesetzes wie für jeden anderen Dienstreisenden gelten und eine angemessene Hotelunterbringung Usus sein.

Die Gewerkschaft der Polizei Bezirk Bundespolizei fordert für den Fall, dass dieser Einsatz zur Unterstützung des Landes Berlin noch länger dauert, eine umgehende Änderung der jetzigen Unterbringung und Verlegung unserer KollegInnen in Art und Dauer des Einsatzes angemessene Unterkünfte bzw. Hotels!

Share

Themenbereich: Ausstattung & Ausrüstung | Drucken

5 Kommentare
Eure Meinung zu diesem Beitrag ist uns wichtig: »

  1. Haha, willkommen in der Bundeshauptstadt! Ihr lieben Bundespolizisten erwartet doch nicht ernsthaft eine geeignete Unterbringung. Leider kann ich hier keine Fotos einfügen,sonst hätte ich Euch mal mein tägliches Leid als Angehöriger der Berliner BePo gezeigt.
    Ich an der Stelle der BPol würde nicht einen Beamten nach Berlin entsenden. Dann würde die Öffentlichkeit mal sehen wie arm dran die Berliner Polizei wirklich ist.

    Und am schlechtesten bezahlt? Vielleicht am Anteil mD,gD,hD gemessen. Aber im direkten Vergleich sind wir echt arm dran… Gruß aus der Hauptstadt

  2. …am schlechtesten bezahlt? Nicht dass das Polizeigehalt an sich fürstlich wäre, aber wenn ich die Besoldungstabellen einiger Länder (Sachsen-Anhalt, Bremen, Niedersachsen,…) mit der des Bundes vergleiche, scheint man nicht nur bei der HRE plus und minus zu verwechseln…
    Aber ungeachtet all dessen ist es ja wohl ein Selbstgänger, dass Unterstützungskräften eine angemessene Unterkunft zustehen muss, und nicht eine die Mindeststandards aus den 60’er Jahren erfüllt…

  3. Hallo Goethe, nach meinen Erfahrungen dich ich in den letzten MONATEN in Berlin sammeln durfte glaube ich dir, dass ihr in Berlin arm dran seid. Den Standard hatten wir bei der BPOL auch mal aber diese Zeiten sind Gott sei Dank vorbei! Immerhin war die Unterbringung nicht immer so schlecht wie zu letzt…

    Wie gesagt für adhoc-Einsätze Ok aber für einen über Monate geplanten Einsatz einfach nicht zu akzeptieren!
    An dieser Stelle nochmal vielen Dank an die GDP für eure Bemühungen!

    Gruß in die Hauptstadt und nehm es mir nicht übel aber ich hoffe, dass sich dieser Einsatz bald erledigt hat!!! Ich freu mich tatsächlich auf den Castor !!!

  4. Ja, „buccaneer“ Du hast recht, nicht alle in der Bundespolizei werden schlecht bezahlt. Gerade durch das Attraktivitätsprogramm hat sich die Bezahlungssituation in der Bundespolizei in den letzten Jahren ganz deutlich verbessert.Leider konnten aber bisher nicht alle mitgenommen werden. Die Bundespolizei hat immer noch ca. 8.000 Kolleginnen und Kollegen, die nach A 8 und mehr als 2.000, die nach A 7 bezahlt werden. Dazu kommt noch eine Gruppe Verwaltungsbeamter, die nach A 6 bezahlt wird. Mit dieser Situation ist die Bundespolizei nach wie vor strukturell die am schlechtesten bezahlte Polizei in Deutschland. Selbst die ärmsten Bundesländer leisten sich eine solche Situation nicht. Und bei den Kolleginnen und Kollegen, die in Berlin eingesetzt sind, ist der Anteil der Kolleginnen und Kollegen, die in diesen unteren Besoldungsgruppen bezahlt werden, besonders hoch. Ich freue mich nicht nur, dass Du offensichtlich gut bezahlt wirst, sondern ich habe mich mit meinen Kolleginnen und Kollegen in der GdP dazu auch ganz nachweislich entscheidend eingebracht. Wir werden uns aber auch weiter mit aller Kraft dafür einsetzen, dass denen, die in der Bundespolizei eindeutig zu schlecht bezahlt werden, zukünftig bessere Bezahlungsstrukturen zur Verfügung stehen. Das gilt für PolizistInnen aber mindestens genau so auch für VerwaltungsbeamtInnen und ArbeitnehmerInnen in der Bundespolizei.
    Herzliche Grüße
    Jupp Scheuring

  5. Danke Josef für deine umfassende Erläuterung!!!
    Immer am Ball bleiben damit wir Planstellenmäßig nicht noch weiter abgehängt werden … Gruss