Randale in Bremen – Bundespolizisten verletzt !

Fußballfans des FC Schalke 04 haben sich am späten Sonntagabend auf dem Bremer Hauptbahnhof Auseinandersetzungen mit Bremer Fans und der Bundespolizei geliefert. Mehrere Personen wurden dabei verletzt. Die Gelsenkirchener waren auf dem Rückweg vom Bundesliga-Spiel gegen den Hamburger SV.
Rund 450 Schalker Fans waren nach dem Spiel gegen den Hamburger SV mit einem Metronom auf der Rückreise von Hamburg nach Bremen, um dort in einen Regionalzug in Richtung Ruhrgebiet umzusteigen. Dabei kam es auf dem Bahnsteig zu Handgreiflichkeiten zwischen den Fans und der Bundespolizei. Nach Angaben der Bundespolizei vermummte sich eine Gruppe von Hooligans und bewarf die Beamten mit Flaschen und anderen Gegenständen. Der Großteil der anderen Fans beteiligte sich an den Angriffen. Zwei Bundespolizisten wurden verletzt. Ein Hooligan wurde festgenommen. Die Polizei setzte Pfefferspray und Schlagstöcke ein. Nach Angaben der Polizei standen viele Fans unter Alkoholeinfluss. Die Situation drohte erneut zu eskalieren, als rund 500 Fans von Werder Bremen, die mit dem verspäteten Regionalzug aus Hannover in Bremen ankamen, auf die gewaltbereiten Schalker Fans trafen. Nach Angaben der Polizei beruhigte sich die Lage erst gegen 0:30 Uhr. Die Gewerkschaft der Polizei wünscht den verletzten Kollegen, die am Sonntagabend gegen die betrunkenen Gewalttäter einschreiten mußten, gute Besserung.

Artikel zum ausdrucken

Share

Themenbereich: Auslandseinsätze | Drucken

4 Kommentare
Eure Meinung zu diesem Beitrag ist uns wichtig: »

  1. Gute Besserung den Kollegen der BFE Uelzen! Ihr macht eure Sache gut.

    Schade nur, dass ihr dann noch bis nach Schalke fahren mußtet. Ich glaube das war ein sehr langer Einsatz.

    Da frag ich mich, was wohl die Gewwerkschaft zu diesen Einsatzzeiten sagt?

  2. Net nur in Bremen. In Karlsruhe wurde letztes Wochende ebenfalls eine Kollegin verletzt von Greuther Fürth Fans beim Zustieg zu den Bussen am Hbf.

  3. Klar, die Aussage

    „Nach Angaben der Polizei standen viele Fans unter Alkoholeinfluss…“

    rechtfertigt wohl stets die Angriffe auf die PVBs!

    Wann ist Schluss damit, wann wird gehandelt?

  4. Liebe Kolleginnen und Kollegen,

    ich hoffe, dass nicht erst ein(e) Kollege(in) zu Tode kommen muss, bevor man die sich wöchentlich wiederholenden, untragbaren Situation auf Bahnhöfen und in Zügen für unserer Einsatzkräfte erkennt.
    Alkoholisierte Fußballfans schaden damit nicht nur uns, sie schaden auch dem gesamten Fußball.
    Deshalb MUSS die DB AG im Bezug auf Akloholverbot in Zügen bereit sein, umzudenken.